Der die Zeit beim Worte nahm


Der die Zeit beim Worte nahm
Filmdaten
Originaltitel Der die Zeit beim Worte nahm – Martin Luther auf der Wartburg
Produktionsland DDR
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1983
Länge 28 Minuten
Altersfreigabe FSK unbekannt
Stab
Regie Hanna Emuth
Drehbuch Lew Hohmann,
Hanna Emuth
Produktion Anita Schöpke
Musik Hanna Emuth
Kamera Achim Roth
Schnitt Monika Schäfer

Der die Zeit beim Worte nahm – Martin Luther auf der Wartburg ist ein in der DDR gedrehter Dokumentarfilm aus dem Jahr 1983, der zum 500. Geburtstag Martin Luthers unter der Regie von Hanna Emuth entstand.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Martin Luther ist in Acht und Bann geraten und muss 300 Tage lang versteckt auf der Wartburg leben. In dieser Zeit führt Luther schriftliche Dialoge mit Freunden wie auch mit Feinden. Außerdem übersetzt er das Neue Testament aus dem griechischen Urtext ins Deutsche. Im Film werden Wirkungsstätten Luthers und historischen Dokumente gezeigt.

Hintergrund

Zum 500. Geburtstag Martin Luthers im Jahr 1983 produzierte die DEFA im Jahr 1981 im Auftrag des Fernsehens der DDR eine Trilogie von Dokumentarfilmen über das Leben Martin Luthers.[1] Der Film Der die Zeit beim Worte nahm – Martin Luther auf der Wartburg stellt den zweiten Teil dieser lockeren Serie dar. Otto Mellies ist Sprecher des Films. Die Fachberatung übernahm Dr. Gerhard Brendler. Der erste Teil der lockeren Serie hat den Titel Ein Schüler aus Mansfeld – Die Jugendjahre Martin Luthers. Der dritte Teil hat den Titel Bürger Luther – Wittenberg 1508–1546.

Der die Zeit beim Worte nahm – Martin Luther auf der Wartburg wurde am 7. September 1983 um 20.45 Uhr auf DDR-DFF II ausgestrahlt.

Die FWU ließ die drei Filme umarbeiten und dabei stark kürzen. 1991 veröffentlichte sie diese neuentstandene vierteilige Fassung als eine Unterrichtsreihe zum Leben Martin Luthers auf VHS-Videokassetten. Wie schon die ursprüngliche Fassung erhielt die vierteilige Reihe keinen Serientitel. Die einzelnen Titel der Reihe lauten: Schüler Luther aus Mansfeld, Der Beginn der Reformation in Wittenberg, Martin Luther auf der Wartburg und Bürger Luther in Wittenberg. Jeder Teil hat eine Spielzeit von ungefähr 15. Minuten. Die vierteilige Fassung besitzt im Gegensatz zur ursprünglichen Fassung nur einen Sprecher für die Kommentare.[2] Auf dem Cover der Videokassetten wird der Sekundarbereich I (Hauptschule, Realschule, Gymnasium wie auch die Integrierte Gesamtschule ab dem 7. Schuljahr), der Sekundarbereich II und die Weiterbildung als Adressaten genannt. [3] Den einzelnen Videokassetten ist ein Begleittext beigefügt, in dem Lernziele und weitere Angaben für Lehrer zu finden sind.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Dähn, Horst: Luther und die DDR. Berlin, 1996, Seite 100 und Seite 293 f.
  2. Er wird im Vorspann wie auch im Abspann der Folgen nicht erwähnt, ist damit unbekannt.
  3. Auf den besagten vier Covern der Videokassetten steht außerdem geschrieben: „Für diese Videoproduktion ist ein FSK-Freigabevermerk nicht erforderlich.“

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Die Ukraine beim Eurovision Song Contest — Bilanz Übertragende Rundfunkanstalt NTU Erste Teilnahme 2003 Anzahl der Teilnahmen 6 Höchste Platzierung 1 (2004) Höchste Punktzahl 280 (2004) Niedrigste Punktzahl 30 (2003 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Beiträge beim Eurovision Song Contest — Bilanz Übertragende Rundfunkanstalt Das Erste Erste Teilnahme 1956 Anzahl der Teilnahmen 51 Höchste Platzierung 1 (1982) Höchste Punktzahl 161 (1982) Niedrigste Punktzahl 0 (1964,1965) Punkteschnitt (seit erstem Beitrag) 49,20 Punkteschnitt pro… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Gaskrieg während des Ersten Weltkrieges — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: dieser Artikel enthält unzureichende Abschnitte, z. B. im Kapitel Hauptkampfstoffe, Produktionsmengen, Wirkungsweisen der teilweise nur aus Überschriften besteht und keinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Renner — ist das einzige erhaltene deutschsprachige Werk Hugo von Trimbergs. In seinem ersten Teil beschreibt der Dichter die sieben Hauptsünden, ihre Untersünden und die von ihnen gefährdeten Personengruppen. Im zweiten Teil setzt er sich mit dem Weg der …   Deutsch Wikipedia

  • Der König ist tot, lang lebe der König! — Der britische Monarch oder Souverän (engl. sovereign) ist das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Bis zum Ende des Mittelalters regierten die britischen Monarchen als alleinige Herrscher. Ihre Macht wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Blendung — Der Roman Die Blendung ist das Erstwerk des deutschsprachigen Schriftstellers und Nobelpreisträgers Elias Canetti. Hauptfigur des Romans ist der „größte lebende Sinologe“ und Büchersammler Peter Kien, der in seiner 25.000 Bände umfassenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Ring des Nibelungen — ist ein aus vier Teilen bestehendes Musikdrama von Richard Wagner, zu dem er den Text schrieb, die Musik komponierte und detaillierte szenische Anweisungen vorgab. Es ist Wagners Hauptwerk (auch sein „Opus magnum“ genannt), an dem er von 1848 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Der seltsame Mister Quin — (Originaltitel The Mysterious Mr. Quin) ist eine Sammlung von Kurzgeschichten von Agatha Christie, die erstmals am 4. April 1930 im Vereinigten Königreich bei William Collins Sons [1] und später im selben Jahr in den USA bei Dodd, Mead and… …   Deutsch Wikipedia

  • Die nächste Kugel im Lauf — Studioalbum von Sera Finale Veröffentlichung 2007 Label I Luv Money Records / Soulfood …   Deutsch Wikipedia

  • Die Tribute von Panem — (Originaltitel: The Hunger Games) ist eine Fantasy Romantrilogie der US amerikanischen Schriftstellerin Suzanne Collins. Sie erscheint in deutscher Übersetzung beim Oetinger Verlag. Die Verfilmung des ersten Teils soll laut Oetinger Verlag am 23 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.