Frisia IV

Frisia IV
Frisia IV
Frisia IV beim Anlegen im Norderneyer Hafen

Frisia IV beim Anlegen im Norderneyer Hafen

p1
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Fähre
Rufzeichen DCHD[1]
Heimathafen Norderney
Eigner AG Reederei Norden-Frisia
Bauwerft Cassens-Werft GmbH, Emden
Baunummer 30239
Stapellauf 20. Dezember 2001
Verbleib in Betrieb
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
70,90[1] m (Lüa)
Breite 13,40 m
Tiefgang max. 1,75 m
Vermessung 1574 BRZ / 588 NRZ
Maschine
Maschine dieselelektrisch
4x elektr. Propellermotoren (Schorch), je 470 kW[1]
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
1.880 kW (2.556 PS)
Energie-
versorgung
4x Volvo Penta D30A MT, je 610 kW[2]
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
2.440 kW (3.317 PS)
Propeller 4x VSP 16 KG/100
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 326 tdw
laufende Lademeter 265 m
Zugelassene Passagierzahl 1350
Fahrzeugkapazität 58 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Registrier-
nummern

IMO: 9246839[1]

Die Frisia IV ist das größte und modernste der Fährschiffe der AG Reederei Norden-Frisia, die zwischen Norddeich und der ostfriesischen Insel Norderney verkehren.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Fähre wurde in den Jahren 2001 bis 2002 unter der Baunummer 30239 auf der Cassens-Werft in Emden gebaut. Die Kiellegung fand am 31. Juli, der Stapellauf am 20. Dezember 2001 statt. Fertiggestellt wurde das Schiff im April 2002.

Technik

Der Antrieb der Frisia IV erfolgt dieselelektrisch über vier Elektromotoren (Typ: Schorch BN 7357 M-BX) mit einer Leistung von jeweils 470 kW, die über Reduktionsgetriebe auf Voith-Schneider-Propeller wirken. Im Bug und am Heck des Schiffes sind je zwei Anlagen installiert. Die Energie wird von vier Dieselmotoren erzeugt.

Das Schiff ist als Doppelendfähre konzipiert. Da sie in beide Richtungen fahren sowie be- und entladen werden kann, muss sie in den beiden Häfen nicht wenden, wodurch die Fahrtzeit verkürzt wird.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Germanischer Lloyd AG: Technische und administrative Daten der "Frisia IV". Abgerufen am 27. Oktober 2011.
  2. Petzelberger MC GmbH: Referenzliste. Abgerufen am 16. November 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frisia — steht für Frisia (Schiff), ein Dampfschiff der deutschen Handelsmarine (um 1880/1890) eine Reederei, die den Schiffsverkehr zu den ostfriesischen Inseln Juist und Norderney betreibt, siehe Reederei Norden Frisia die Frisia Luftverkehr GmbH, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia V — p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia VI — p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia I — p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia II — p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia IX — p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia X — im Hafen von Juist p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Frisia — Frisia. □ V. caballo de Frisia. * * * Frisia (en neerlandés: Friesland, en frisón: Fryslân) la provincia más grande del Reino de los Países Bajos. Al igual que las demás provincias está gobernada por un comisionado designado por el monarca y una… …   Enciclopedia Universal

  • Frisia — ☛ V. caballo de Frisia …   Diccionario de la lengua española

  • Frisĭa — Frisĭa, Friesland, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.