John H. Rogers


John H. Rogers

John Henry Rogers (* 9. Oktober 1845 bei Roxobel, Bertie County, North Carolina; † 16. April 1911 in Little Rock, Arkansas) war ein US-amerikanischer Jurist und Politiker. Zwischen 1883 und 1885 vertrat er den dritten sowie von 1885 bis 1891 den vierten Wahlbezirk des Bundesstaates Arkansas im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Im Jahr 1852 kam John Rogers mit seinen Eltern in den Staat Mississippi, wo sich die Familie in der Nähe von Madison Station niederließ. Dort besuchte John die öffentlichen Schulen. Trotz seiner Jugend nahm Rogers ab 1862 als Soldat der Konföderation am Bürgerkrieg teil. Bis zum Ende des Krieges hatte er den Rang eines Oberleutnants erreicht. Nach dem Krieg setzte Rogers seine Ausbildung am Centre College in Danville (Kentucky) fort. Danach studierte er bis 1868 an der University of Mississippi in Oxford Jura. Nach seiner im selben Jahr erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Canton in diesem Beruf zu arbeiten.

Im Jahr 1869 zog Rogers nach Fort Smith in Arkansas, wo er ebenfalls als Anwalt praktizierte. Zwischen 1877 und 1882 war er dort Bezirksrichter. Er wurde Mitglied der Demokratischen Partei, als deren Kandidat er 1882 im dritten Distrikt von Arkansas in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt wurde. Dort löste er am 4. März 1883 Jordan E. Cravens ab. Rogers vertrat diesen Bezirk bis zum 3. März 1885 nur für eine Legislaturperiode; dann übernahm Thomas Chipman McRae diesen Sitz. John Rogers kandidierte aber bei den Wahlen des Jahres 1884 erfolgreich im vierten Distrikt. Nach einigen Wiederwahlen konnte er dieses Gebiet zwischen dem 4. März 1885 und dem 3. März 1891 als Nachfolger von Samuel W. Peel im Kongress vertreten. Von 1887 bis 1889 war er Vorsitzender des Committee on Mileage. Im Vorfeld der Wahlen des Jahres 1890 verzichtete Rogers auf eine erneute Kandidatur.

Nach dem Ende seiner Zeit im Kongress arbeitete er wieder als Anwalt in Fort Smith. Im Jahr 1892 war er sowohl Delegierter zum Parteitag der Demokraten von Arkansas als auch zur Democratic National Convention in Chicago, auf der Ex-Präsident Grover Cleveland erneut für das höchste Amt der Vereinigten Staaten nominiert wurde. Später ernannte der inzwischen zum Präsidenten gewählte Cleveland Rogers zum Richter am Bundesbezirksgericht für den westlichen Teil des Staates Arkansas. Dieses Amt übte er ab 1896 bis zu seinem Tod im Jahr 1911 aus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John Rankin Rogers — John R. Rogers authored many books, pamphlets and articles [ [http://www.wsulibs.wsu.edu/Holland/masc/finders/cg615.htm Rogers, John Rankin Papers, 1814 1926 ] at www.wsulibs.wsu.edu] that followed a Populist and Arcadian Agrarian spirit. Growing …   Wikipedia

  • John Raphael Rogers — (* 11. Dezember 1856 in Roseville, Illinois; † 18. Februar 1934 in Brooklyn, New York City) ist der Erfinder der Zeilensetz und gießmaschine Typograph. Rogers arbeitet nach seinem Studium in Kentucky und Ohio als Ingenieur beim Eisenbahnbau in… …   Deutsch Wikipedia

  • John Jacob Rogers — (August 18, 1881 March 28, 1925) was a member of the U.S. House of Representatives from Massachusetts.Rogers was born in Lowell, Massachusetts and graduated from Harvard University in 1904 and from Harvard Law School in 1907. He practiced law in… …   Wikipedia

  • John M. Rogers — (born June 26, 1948 in Rochester, New York) is a federal judge on the United States Court of Appeals for the Sixth Circuit. Background Rogers received his B.A. from Stanford University and his J.D. from the University of Michigan Law School.Prior …   Wikipedia

  • John T. Rogers — (1882 3 March1937) won the 1927 Pulitzer Prize for Reporting.References*cite news author= title=Reporter Rogers date=1937 03 15 work=Time Magazine url=http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,757384,00.html accessdate=2008 08 10 …   Wikipedia

  • John A. Rogers — John Ashley Rogers (* 24. August 1967 in Rolla (Missouri)) ist ein US amerikanischer Physiker und Chemiker, der sich mit Nanotechnik beschäftigt. Rogers wuchs in Houston auf und studierte Physik und Chemie an der University of Texas at Austin mit …   Deutsch Wikipedia

  • John A. Rogers — Infobox Scientist name = John A. Rogers image width = 200px caption = John A. Rogers birth date = birth place = death date = death place = residence = nationality = field = Chemist work institution = University of Illinois alma mater = doctoral… …   Wikipedia

  • John H. Rogers — Infobox State Representative imagesize = 150px name = John H. Rogers caption = state = Massachusetts state house = Massachusetts district = 12th Norfolk term = 1992 present predecessor = successor = party = Democratic birth name = birth date =… …   Wikipedia

  • John H. Rogers (Arkansas politician) — John Henry Rogers (October 9, 1845 April 16, 1911) was a U.S. Representative from Arkansas.Born near Roxobel, North Carolina, Rogers moved to Mississippi in 1852 with his parents, who settled near Madison Station.He attended the common schools.… …   Wikipedia

  • John R. Rogers High School — Infobox School name = John R. Rogers High School motto = Familia Sumus established = 1932 type = Public High School district = Spokane Public Schools grades = 9 12 president = Kyle Erdman principal = Carole Meyer asb president = Kyle Erdman staff …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.