Josef Feger


Josef Feger

Josef Feger (* 31. März 1920 in Fridingen; † 22. November 2010 in Leutkirch) war ein baden-württembergischer Kommunalpolitiker (CDU) und von 1954 bis 1986 Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister der Stadt Leutkirch im Allgäu.

Leben, Beruf und politische Tätigkeit

Nach Kriegsdienst im Zweiten Weltkrieg und Kriegsgefangenschaft wurde er für den Justizdienst ausgebildet. Von 1951 bis 1953 war er Justizinspektor beim Bezirksnotariat in Tuttlingen und danach beim Notariat in Leutkirch. 1954 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Leutkirch gewählt; er trat dieses Amt am 18. Dezember 1954 an. Mit der Erhebung Leutkirchs zur Großen Kreisstadt im Jahr 1974 erhielt er die Amtsbezeichnung Oberbürgermeister. Im Dezember 1986 wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Josef Feger war Mitglied der CDU. Von 1966 bis 1989 gehörte er der CDU-Fraktion des Kreistags des Altkreises Wangen und nach der Kreisreform des Landkreises Ravensburg an.

Sonstige Mitgliedschaften, Ehrungen und Auszeichnungen

Josef Feger war Mitglied des Verwaltungsrats des Rechenzentrums Ulm, der Verbandsversammlung des Zweckverbands Oberschwäbische Elektrizitätswerke und des Hauptausschusses der Arbeitsgemeinschaft Die alte Stadt.

Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse und bekam 2004 die Verdienstmedaille des Städtetages Baden-Württemberg verliehen. Als er 1986 in den Ruhestand trat, wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Leutkirch ernannt.

Familie und Privates

Josef Feger war ledig und römisch-katholisch. Am 26. November 2010 wurde er in seiner Geburtsstadt Fridingen beerdigt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feger — Der Begriff Feger ist: ein Familienname: Josef Feger (1920–2010), Oberbürgermeister der Stadt Leutkirch im Allgäu Otto Feger Robert Feger (1918–1987), deutscher Klassischer Philologe und Bibliothekar Stephan Franz Feger oder Fegerl (1793 1841)… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Josef Klauer — (* 1929) ist Volks und Sonderschullehrer und Psychologe. Er hat in entscheidendem Maße zur Diskussion bezüglich der Hilfs bzw. Sonderschule beigetragen, und maßgeblich die Entwicklung der Fachdisziplin pädagogische Psychologie beeinflusst.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausnang — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Diepoldshofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Friesenhofen (Leutkirch) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hofs (Leutkirch) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Leutkirch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Reichenhofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tautenhofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Urlau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.