LaVerne Jones-Ferrette

LaVerne Jones-Ferrette
LaVerne Jones-Ferrette in Hengelo 2009

LaVerne Jones-Ferrette (geb. LaVerne Janet Jones; * 16. September 1981 auf Saint Croix) ist eine Sprinterin von den Amerikanischen Jungferninseln.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen erreichte sie über 100 m und 200 m das Viertelfinale. Im Jahr darauf kam sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki über 100 m ins Viertelfinale und über 200 m ins Halbfinale. 2006 gewann sie bei den Zentralamerika- und Karibikspielen die Silbermedaille über 100 m.

Nach einem weiteren Halbfinaleinzug über 200 m bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka lief sie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking erneut über die beiden kürzeren Sprintdistanzen ins Viertelfinale.

2009 kam sie bei den Weltmeisterschaften in Berlin über 200 m ins Halbfinale und wurde im Leichtathletik-Weltfinale jeweils Siebte über 100 m und 200 m.

In der Hallensaison 2010 sorgte sie für Furore, als sie über 60 m zunächst die schnellste Zeit seit zwei Jahren[1] und dann die schnellste seit der Jahrtausendwende lief.[2] Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Doha lief sie als Zweite im Ziel ein, wurde aber nachträglich disqualifiert, weil bei einer unangekündigten Trainingskontrolle einen Monat zuvor die verbotene Substanz Clomifen entdeckt wurde. Clomifen wird als Medikament zur Behandlung von Frauen mit Kinderwunsch eingesetzt (Jones-Ferrette wurde kurz nach den Hallenweltmeisterschaften schwanger), lässt sich aber auch zu Dopingzwecken verwenden. Neben der Disqualifikation wurde eine sechsmonatige Sperre verhängt.[3][4]

LaVerne Jones-Ferrette lebt in Houston und wird von ihrem Ehemann Stephen Ferrette trainiert.

Persönliche Bestzeiten

Alle Zeiten sind Rekorde für die Amerikanischen Jungferninseln

Weblinks

Fußnoten

  1. IAAF: Jones-Ferrette dashes 7.09, seven world leads in Karlsruhe. 31. Januar 2010
  2. IAAF: Jones-Ferrette shocks with 6.97 dash in Stuttgart. 7. Februar 2010
  3. Athletics Weekly: Laverne Jones-Ferrette stripped of world indoor medal after positive test. 16. Dezember 2010
  4. leichtathletik.de: Laverne Jones-Ferrette gesperrt. 19. Dezember 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LaVerne Jones-Ferrette — LaVerne Jones …   Wikipédia en Français

  • LaVerne Jones-Ferrette — (born 16 September 1981) is a sprinter from the United States Virgin Islands who specializes in the 100 and 200 metres. [http://results.beijing2008.cn/WRM/ENG/BIO/Athlete/0/8001210.shtml Athlete biography: LaVerne Jones Ferrette] , beijing2008.cn …   Wikipedia

  • LaVerne Jones — Ferrette LaVerne Jones …   Wikipédia en Français

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2010 — 13. Leichtathletik Hallenweltmeisterschaften Stadt Doha, Katar Stadion Aspire Sports Dome Teilnehmende Länder Teilnehmende Athleten …   Deutsch Wikipedia

  • Carmelita Jeter — Pour les articles homonymes, voir Carmelita. Carmelita Jeter …   Wikipédia en Français

  • Athlétisme aux Jeux olympiques de 2008 — Article principal : Athlétisme aux Jeux olympiques d été de 2008. Athlétisme aux Jeux de 2008 Courses sur piste 100 m   hommes   femmes 200 …   Wikipédia en Français

  • Championnats du monde d'athlétisme en salle 2010 — Infobox compétition sportive Championnats du monde d athlétisme en salle 2010 Généralités Organisateur(s) IAAF …   Wikipédia en Français

  • Délégations aux Championnats du monde d'athlétisme 2009 — 2 101 athlètes provenant de 202 fédérations membres de l IAAF sont inscrits pour les Championnats du monde d athlétisme 2009 de Berlin[1]. Accès direct dans l’index alphabétique …   Wikipédia en Français

  • 200 m femmes aux championnats du monde d'athlétisme 2009 — Compétitions aux Championnats du monde de 2009 Courses sur piste 100 m   hommes   femmes 200 m hommes …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.