László Gonda


László Gonda
László Gonda, 2010

László Gonda (* 24. April 1988 in Tatabánya) ist ein ungarischer Schachmeister.

Gonda erhielt im Jahr 2010 den Großmeistertitel.

Er siegte oder belegte vordere Plätze in mehreren Turnieren: I. Platz bei der ungarischen U12-Meisterschaft (2000), I. Platz bei der ungarischen U14-Meisterschaft (2001), II. Platz beim FS10-IM-Turnier Budapest (2001), I. Platz beim FS12-GM-Turnier Budapest (2001), I. Platz beim FS02-IM-Turnier Budapest (2003), II. Platz beim FS06-GM-Turnier Budapest (2004), I. Platz Kaposvár (2004), II. Platz beim FS11-GM-Turnier Budapest (2004), I. Platz beim FS03-IM-Turnier Budapest (2005), I. Platz Salgótarján (2005), II. Platz beim FS06-GM-Turnier Budapest (2006), I. Platz Balatonlelle (2006 und 2007), I. Platz Nyíregyháza (2007 und 2010), I. Platz Hévíz (2008)[1].

Gonda spielt in Ungarn für Aquaprofit NTSK Nagykanizsa, in der Schachbundesliga in der Saison 2010/11 für die SG Trier.[2] Gondas aktuelle Elo-Zahl beträgt 2544 (Stand: Juli 2010), damit belegt er Platz 16 in der Elo-Rangliste Ungarns.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ChessBase Megabase 2010
  2. László Gonda auf schachbundesliga.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gonda — ist eine Siedlung in der Gemeinde Tujetsch, Bezirk Surselva, Kanton Graubünden, Schweiz eine neuzeitliche Wüstung in der Gemeinde Lavin, Bezirk Inn, Kanton Graubünden, Schweiz der Name einer Stadt und eines Distrikts im indischen Bundesstaat… …   Deutsch Wikipedia

  • László Szabó (Schachspieler) — László Szabó, Dortmund 1974 László Szabó [ˈlaːsloː ˈsɒboː] (* 19. März 1917 in Budapest; † 8. August 1998 ebenda) war ein ungarischer Schachspieler …   Deutsch Wikipedia

  • László Barczay — bei den Dortmunder Schachtagen 1982 Land Ungarn …   Deutsch Wikipedia

  • László Vadász — (* 27. Januar 1948 in Kiskunfélegyháza; † 3. Januar 2005) war ein ungarischer Schach Großmeister. Vadász gehörte in den 1970er Jahren zu den stärksten ungarischen Spielern. Sein erster großer Erfolg war der 5. Platz in Groningen bei der U 20… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Schachgroßmeister — Anzahl der lebenden Großmeister pro Jahr. Der anfangs langsame Anstieg hat sich ab dem Jahr 1990 deutlich verstärkt (Stand der Grafik: 1. Januar 2011) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Jugendweltmeister im Schach — Diese Liste enthält die Gewinner der Jugendweltmeisterschaften im Schach, die seit 1977 offiziell vom Weltschachbund FIDE veranstaltet werden. Die U20 Weltmeisterschaften, auch Juniorenweltmeisterschaften genannt, werden getrennt von den… …   Deutsch Wikipedia

  • Tatabánya — Landkarte Stadtwappen Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Gloomy Sunday — (from Hungarian Szomorú vasárnap , IPA2| somoruː vɒʃarnɒp) is a song written by László Jávor and set to music in 1933 by Hungarian pianist and composer Rezső Seress, in which the singer mourns the untimely death of a lover and contemplates… …   Wikipedia

  • Zbigniew Zedzicki — Zbigniew Żedzicki (* 28. Juni 1945 in Alfeld (Leine), Niedersachsen, Deutschland) ist ein ehemaliger polnischer Ringer. Er gewann bei Europameisterschaften im freien Stil drei Bronzemedaillen im Bantamgewicht und startete für Polen dreimal bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Zedzicki — Zbigniew Żedzicki (* 28. Juni 1945 in Alfeld (Leine), Niedersachsen, Deutschland) ist ein ehemaliger polnischer Ringer. Er gewann bei Europameisterschaften im freien Stil drei Bronzemedaillen im Bantamgewicht und startete für Polen dreimal bei… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.