Martin Jones (Pianist)

Martin Jones (Pianist)

Martin Jones (* 4. Februar 1940 in Witney) ist ein englischer Pianist.

Jones studierte an der Royal Academy of Music bei Guido Agosti, Guy Jonson und Gordon Green. 1968 gab er seine Debütkonzerte in der Queen Elizabeth Hall in London und der Carnegie Hall in New York. Von 1971 bis 1988 war er Pianist in Residence an der Cardiff University.

Als Konzertpianist trat er in Großbritannien, den USA und Kanada auf. Er führte Dimitri Schostakowitschs Erstes Klavierkonzert mit dem London Festival Orchestra in Mittel- und Südamerika auf, spielte Sergei Rachmaninows Paganini-Rhapsodie und George Gershwins Rhapsody in Blue mit dem Hallé Orchestra und Arnold Schönbergs Klavierkonzert mit dem Adelaide Symphony Orchestra.

Zu seinem Repertoire zählen auch Werke wie das Klavierkonzert von Ferruccio Busoni, das er mit dem BBC Symphony Orchestra unter Norman Del Mar aufführte, Xaver Scharwenkas Erstes Klavierkonzert und Kompositionen englischer Komponisten wie Benjamin Britten, William Mathias, John McCabe und Constant Lambert. Er spielte die Erstaufführung der revidierten Fassung von Alun Hoddinotts drittem Klavierkonzert bei den Proms 1974 und nahm dessen zweites Klavierkonzert mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter Andrew Davis bei Decca Records auf.

Seit 1988 widmete sich Jones verstärkt der Aufnahme. Es entstanden Einspielungen des Gesamtwerkes für Klavier solo von Felix Mendelssohn Bartholdy, Johannes Brahms, Claude Debussy, Percy Grainger, Karol Szymanowski, Erich Wolfgang Korngold, Frederic Mompou, Carlos Guastavino, Enrique Granados und Igor Strawinski, zudem u.a. die Klaviersonaten Hoddinotts, Sonaten von Karl Czerny und Auswahlalben spanischer Meister. Für den Soundtrack des Films Wiedersehen in Howards End spielte er Percy Grangers Bridal Lullaby und Mock Morris.

Weblink

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martin Jones (pianist) — For others persons with a similar name, see Martin Jones (disambiguation) Album cover for Martin Jones recording of Ferruccio Busoni s Elegies on Argo ZRG 741 (1973). Martin Jones (born 4 February 1940, Witney, England) is an English concert… …   Wikipedia

  • Martin Jones — ist der Name folgender Personen: Martin Jones (Pianist) (* 1940), englischer Pianist Martin Jones (Schlagersänger), deutscher Schlagersänger Martin Jones (Bergläufer), englischer Bergläufer Martin Jones (Eishockeyspieler) (* 1990), kanadischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Jones — may refer to: Martin Jones (ice hockey) (born 1990), Canadian ice hockey goaltender Martin Jones (pianist) (born 1940), English concert pianist Martin Furnival Jones (1913–1997), Director General of MI5, the United Kingdom s internal security… …   Wikipedia

  • Jimmy Jones (Pianist) — Jimmy Jones (vorn) und John Levy, 1947. Fotografie von William P. Gottlieb. Jimmy Jones (* 30. Dezember 1918 in Memphis, Tennessee als James Henry Jones; † 29. April 1982 in Burbank, Los Angeles) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • List of people with surname Jones — Jones is a surname common in the English speaking world. This list provides links to biographies of people who share this common surname.Arts and entertainmentArchitecture*Inigo Jones (1573 1652), English architect of Welsh descentActing*Bruce… …   Wikipedia

  • Curtis Jones — For the blues pianist, see Curtis Jones (pianist). For the funk musician, see Slave (band). Curtis Jones Also known as Cajmere Green Velvet Gino Vittori Geo Vogt Curan Stone Half Pint Origin Chicago, Illinois, United States Ge …   Wikipedia

  • The Dean Martin Show — Genre Variety/Comedy Written by Arnie Kogen Ed. Weinberger Directed by Greg Garrison Presented by Dean Ma …   Wikipedia

  • Bill Evans (Pianist) — Bill Evans (1978) William John „Bill“ Evans (* 16. August 1929 in Plainfield, New Jersey; † 15. September 1980 in New York City, New York) war ein amerikanischer Jazz Pianist, Komponist und Bandleader. Bill Evans gilt als einer der einflussreic …   Deutsch Wikipedia

  • Hank Jones — (2005) Henry „Hank“ Jones (* 31. Juli 1918 in Vicksburg, Mississippi; † 16. Mai 2010 in New York City), war ein US amerikanischer Jazz Pianist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.