Cheikhô


Cheikhô

Louis Cheikhô (* 5. Februar 1859 in Mârdîn, Ober-Mesopotamien, Irak; † 1927 in Beirut) (eigentlicher Rizqallâh Cheikhô لويس شيخو ) war Orientalist, Theologe und Jesuit.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Cheikhô folgte seinem Bruder in die Jesuitenschule in Ghazîr im Libanon 1868. Er lernte dort moderne und alte europäische bzw. orientalische Sprachen. Er trat danach im Jahr 1874 in das Jesuitenseminar Lons-le-Saunier in Frankreich ein. Von 1878 bis 1888 lehrte er in Beirut an der Université Saint-Joseph Arabische Literatur, parallel studierte er an derselben Universität Philosophie. Anschließend studierte er in Großbritannien vier Jahre und in Wien und Paris Theologie für jeweils ein Jahr. Ab 1894 lehrte er wieder in Beirut.

Wirken

Er wird als wichtiger Wissenschaftler und Pionier betrachtet, der das Erbe der Christlich-arabischen Kultur wiederentdeckt hat. Er publizierte unveröffentlichte christlich-orientalische Literatur in arabischer Sprache, welche er auf Reisen im Libanon, im Irak, in Syrien und in der Türkei sammelte. Er gab auch die Zeitschrift al-Machriq heraus, welche er 1898 gegründet hat.

Siehe auch

  • CEDRAC Forschungs- und Dokumentationszentrum für christlich-arabisches Erbe in Beirut
  • al-Machriq die Zeitschrift der Universität Saint Joseph, Beirut

Werke

  • Anciens traités arabes : contenant La politique de Themistius, L'économie domestique de Probus (?), Les récits amusants de Barhebraeus et L'exclusion de la tristesse, attribué à Platon. publiés par Louis Cheikho. Beyrouth : Impr. catholique, 1920-23. 68 p.
  • Vingt traités théologiques d'auteurs arabes chrétiens, IXe-XIIIe siècle, publiés par le P. Louis Cheikho avec le concours des P.P. Louis Malouf et Constantin Bacha. Edition Deuxième édition augmentée. Beyrouth, Imprimerie Catholique, 1920. 148 p. Haupttext auf Arabisch, Vorwort auf Französisch.

Literatur

  • Camille Héchaïmé, ' Louis Cheikho et son livre ' le christianisme et la littérature chrétienne avant l'Islam' ", Beyrouth : Dâr el-Machreq, 1967.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cheikho — oder Cheikhô ist der Familienname folgender Personen: Louis Cheikhô (1859–1927), irakischer Orientalist, Theologe und Jesuit Paul Cheikho (1906–1989), irakischer Geistlicher Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur U …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Cheikhô — Infobox Person name = Louis Cheikho image size = caption = birth date = Feb. 5, 1859 birth place = Mardin, Iraq death date = 1927 death place = Beirut, Lebanon occupation = Priest, Professor, Theologian and Researcher spouse = parents = children …   Wikipedia

  • Louis Cheikhô — (* 5. Februar 1859 in Mârdîn, Ober Mesopotamien, Irak; † 1927 in Beirut) (eigentlicher Rizqallâh Cheikhô لويس شيخو) war Orientalist, Theologe und Jesuit. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Wirken …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Cheikho — (* 19. November 1906 in Alqosh, Irak; † 13. April 1989) war von 1958 bis 1989 unter dem Namen Paul II. Cheikho Patriarch von Babylon der Chaldäer. Leben Paul Cheikho wurde am 16. Februar 1930 in Mosul zum Priester geweiht. Im Alter von 40 Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Awtel — Mar Awtel, Kfarsghab, Lebanon Mar Awtel Born 250 Magdal, Lycia, Asia Minor Died …   Wikipedia

  • Mar Awtel — Saint Awtel, Kfarsghab Saint Awtel, en Syrie Mar Awtel, est un saint moine des premiers siècles vénéré au Moyen Orient. Il est fêté le 3 novembre (en particulier par les maronites), et le 9 octobre. Une église lui est dédiée au village de… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Che–Chi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Egypt — • Provides information on history, religion, and literature Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Egypt     Egypt     † …   Catholic encyclopedia

  • ИЛИЯ БАР ШИНАЙЯ — [Илия Нисибинский; сир. ; араб. ( ) ] (11.02. 975, Шенна (араб. Эш Шинн или Эс Синн), В. Месопотамия 18.07. 1046, Майафарикин), еп. Нисибинский, церковный деятель и писатель Церкви Востока. Обучался в мон ре св. Михаила под Мосулом, где отроком… …   Православная энциклопедия

  • George Garmo — Georges Francis Garmo Archbishop of the Eparchy of Mosul Archbishop Garmo with Blessed Pope John Paul II See Archeparchy of Mosul In Office …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.