Out of the Afternoon

Out of the Afternoon
Out of the Afternoon
Studioalbum von Roy Haynes
Veröffentlichung 1962
Label Impulse!
Format LP, CD
Genre Jazz
Laufzeit 37:33

Besetzung

Produktion Bob Thiele
Studio Rudy Van Gelder Studio, Englewood Cliffs, New Jersey
Chronologie
Just Us
(1960)
Out of the Afternoon Cracklin’
(1963)
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler

Out of the Afternoon ist ein Jazz-Album des Roy Haynes Quartetts mit dem Multiinstrumentalisten Roland Kirk, aufgenommen in Englewood Cliffs, New Jersey in zwei Sessions am 16. und 23. Mai 1962 und veröffentlicht auf Impulse! Records.

Inhaltsverzeichnis

Das Album

Der 37-jährige Schlagzeuger Roy Haynes galt zwar Anfang der 1960er Jahre immer noch als „Newcomer“ der Szene – Stanley Dance erwähnte 1962 in den Liner Notes des Albums ironisch seinen damaligen Sieg in einem Jazzpoll als new star[1] –, hatte aber schon 1954 ein erstes Album auf Emarcy veröffentlicht (Busman’s Holiday); Haynes bekam danach nur selten Gelegenheit für Aufnahmen unter eigenem Namen; Ausnahmen blieben das Trioalbum We Three von 1958 mit Phineas Newborn und Paul Chambers auf New Jazz und das 1960 erschienene Prestige-Album Just Us mit Richard Wyands.

Mit dem 1960 von Creed Taylor gegründeten Label Impulse! war Haynes von Anfang an verbunden; er wirkte bei dessen erster Veröffentlichung, dem Album The Great Kai & J. J. der Posaunisten Kai Winding und J. J. Johnson mit; Haynes gehörte 1961 zu Oliver Nelsons Band bei den Aufnahmen von The Blues and the Abstract Truth. Mit dem Wechsel zu Bob Thiele erhielt er dann Gelegenheit zu den Aufnahmen dieses Albums, die zum Höhepunkt seiner Karriere werden sollte, so Ashley Kahn in seiner Label-Geschichte.[2]

Roland Kirk in Ronnie Scott’s Club

Der Saxophonist Roland Kirk hatte vor den Aufnahmen unter Haynes’ Leitung noch im August 1961 sein Mercury-Album We Three Kings eingespielt und im November in der Charles Mingus-Band (Oh Yeah!) gespielt. Bereits im April 1962 hatte der blinde Musiker mit Roy Haynes bei den Aufnahmen zu seinen folgenden Album Kirk’s Works zusammengearbeitet.[3]

Hinzu kam bei der Impulse-Session unter Haynes’ Leitung der Pianist Tommy Flanagan, in dessen Trio Haynes erstmals 1960 gespielt hatte,[4] und der Bassist Henry Grimes, der zuvor mit Sonny Rollins, Perry Robinson und Thelonious Monk gearbeitet hatte. Für das Album wählte Haynes ein Programm aus Jazz-Standards aus, wie Leo Robin und Ralph Raingers „If I Should Lose You“, Bart Howards „Fly Me to the Moon“ sowie den Klassiker „Some Other Spring“ und ergänzte es mit drei Eigenkompositionen, „Raoul“, „Snap Crackle“ und „Long Wharf“.

Der Schlagzeuger beginnt das Album mit einer Einleitung auf den Becken, in die Flanagan und dann Grimes einsteigen; dann spielt Roland Kirk auf den Tenor das Thema der Artie-Shaw-Nummer „Moon Ray“; Kirk spielt hier mit einem Sidney Bechet-artigen Klang, den man auch von anderen Kirk-Aufnahmen wie „From Bechet, Byas and Fats“ auf Rip, Rig and Panic kennt. Nach einer Einleitung folgt Kirks Solo über drei Chorusse, wobei er zusätzlich das Manzello bläst. Tommy Flanagan löst ihn mit einem Solo ab, bis Kirk für ein zweites kurzes Solo zurückkehrt.

Roy Haynes live at Carnegie Hall im September 2007.

Den Walzer „Fly Me to the Moon“ beginnt Kirk eher swingend-konventionell, um rasch mit zusätzlicher Verwendung des Manzellos das musikalische Geschehen zu steigern. Nach Flanagan, der das Tempo wieder herunter nimmt, hat Henry Grimes ein kurzes Solo. Kirks anschließende Manzello-Improvisationen werden in Call and Response Manier immer wieder von Haynes unterbrochen, bis Kirk in das flüssige Themenspiel übergeht; er beendet den Titel ihn für ihn typischer Weise mit einer Coda auf beiden Blasinstrumenten.
Es folgt Haynes’ von lateinamerikanischer Perkussion beeinflusster Titel „Raoul“, eine auf einem einfachen Riff aufgebaute Hardbop-Nummer. „Ein flinkes und ausgeklügeltes“[5] Spiel folgt von Flanagan, bevor Henry Grimes sein Solo hat. Roland Kirk spielt dann wieder Saxophon und Manzello, gleichzeitig und einzeln im Wechsel, wenn ihn Roy Haynes unterbricht.

Haynes’ Nummer „Snap Crackle“ beginnt mit einer kurzen Einleitung des Bandleaders; darauf antwortet Tommy Flanagan mit dem Ruf Roy … Haynes!, der an die Auftritte des Schlagzeugers mit Sarah Vaughan erinnern soll, als Fans und bekannte ihn so zuriefen.[6] Gleich nach dieser Einführung spielt Kirk erstmals auf Flöten, darunter die Nasenflöte, was den Kritikern Richard Cook und Brian Morton zufolge einer der Höhepunkte des Albums ist.[7] Der Name des Stücks geht auf eine Phrase zurück, mit der der Bassist Al McKibbon den Stil des Schlagzeugers bezeichnete.
Den Balladen-Charakter des Robin/Rainger-Klassikers „If I Shold Lose You“ wird sogleich von Roland Kirks „großartigem Solo“[7] „mit einem Sturm auf dem Stritch verlassen“, so Stanley Dance. Als er dann nach einem lieblichen Flanagan-Solo zurückkehrt, kommt wieder die Erinnerung an den von ihm so oft gepflegten Bechet-Klang hoch.
/ Das dritte Original von Roy Haynes, „Long Wharf“ ist eine uptempo-Nummer in Erinnerung an seine Bostoner Kindheit, bei dem auch Grimes ein längeres Solo hat. Das Album endet mit dem ruhigen Standard „Some Other Spring“, mit dem die Stimmung komplett wechselt: „Der Schluss bekommt (mit Roland Kirk am Manzello) eine wehmütige, zumeist pastorale Note“.[8]

Out of the Afternoon blieb sowohl Roland Kirks einzige Einspielung und auch Roy Haynes’ einziges Album als Leader für Impulse!, der dem Label mit gelegentlichen Aufnahmen mit John Coltrane (Dear Old Stockholm, 1963) verbunden blieb.

Bewertung des Albums

Henry Grimes mit Marshall Allen, Fred Anderson, Avreeayl Ra im HotHouse in Chicago, März 2005

Richard Cook und Brian Morton verliehen in ihrem Penguin Guide to Jazz dem Album die zweithöchste Note; Haynes einmaliges Album für Impulse sei großartig.
Steven McDonald nannte die Zusammenarbeit von Haynes und Kirk eine außergewöhnliche Session, die im Allmusic mit der Höchstnote ausgezeichnet wurde.
Das Album sei ein reizvoller Mix aus Techniken sowohl in Haynes’ Arrangement’s als auch in der Darbietung des Quartetts; bei dem alle beiteiligten Musiker hervorragende Arbeit ablieferten. Haynes’ Schlagzeugspiel sei hier absolut großartig, leichtfüßig tänzerisch um die anderen Instrumente spielend; Flanagans Pianospiel sei ähnlich luftig und feinfühlig; Grimes’ Arbeit am Bass sei außergewöhnlich: So gebe es im Titel "Raoul" die Gelegenheit, ihn eines der – in dieser Ära des Jazz – seltenen gestrichenen Soli zu hören. Und über Kirks Spiel gäbe es nicht viel mehr zu sagen, was nicht anderen Ortes schon gesagt wäre; außer der Tatsache, dass seine Flötensoli in "Snap Crackle" dazu führen, diesen Teil als teilweise außergewöhnliche Leistung herauszuheben.[9]

Editorische Hinweise

In den Original-Liner-Notes 1962 beschrieb Stanley Dance Roland Kirks Instrumente Manzello und Stritch (das Dance irrtümlich „Strich“ nannte) falsch; dies korrigierte Michael Cuscuna bei der Neuausgabe des Albums 1995.

Die Titel

Tommy Flanagan
  • Roy Haynes Quartet: Out of the Afternoon (Impulse A(S) 23 – IMP 11802)
  1. Moon Ray (Artie Shaw, Paul Madison, Arthur Quenzer) – 6:38
  2. Fly Me to the Moon (In Other Words) (Bart Howard) – 6:38
  3. Raoul (Roy Haynes) – 5:59
  4. Snap Crackle (Roy Haynes) – 4:09
  5. If I Should Lose You (Leo Robin, Ralph Rainger) – 5:47
  6. Long Wharf – 4:40
  7. Some Other Spring (Ira Kitchings, Arthur Herzog) – 3:29

Die Titel 2 bis 5 wurden am 16. Mai, die Titel 1, 6 und 7 am 23. Mai 1962 aufgenommen.

Literatur

Weblinks

Anmerkungen

  1. Zit. nach St. Dance, liner notes.
  2. Zit. n. Kahn, S. 70 f.
  3. Das Emarcy-Album erschien auch unter dem Titel Domino auf Verve Records.
  4. Tommy Flanagan, Tommy Potter, Roy Haynes Rudy Van Gelder Studio, Englewood Cliffs, NJ, 18. Mai 1960; vgl. jazzdisco.org.
  5. So Stanley Dance in den Liner Notes.
  6. Vgl. Stanley Dances, Liner notes.
  7. a b vgl. Cook/Morton, 6. Auflage, S. 691.
  8. Zit. nach Stanley Dance.
  9. allmusic

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Out of the Afternoon — Studio album by Roy Haynes Recorded May 1962 …   Wikipedia

  • Out of the Dark (Into the Light) — Studio album by Falco Released February 27, 1998 (Europe) …   Wikipedia

  • Out of the Fog (TV show) — Out of the Fog is a talk show aired on the Rogers TV community channel in St. John s, Newfoundland and Labrador. The series, currently hosted by Paddy Daly and Krissy Holmes, consists of interviews with politicians, community leaders and event… …   Wikipedia

  • Out of the Fog (TV series) — Out of the Fog is a talk show aired on the Rogers TV community channel in St. John s, Newfoundland and Labrador. The series, currently hosted by Krissy Holmes, consists of interviews with politicians, community leaders and event organizers;… …   Wikipedia

  • The View from the Afternoon — Song infobox Name = The View from the Afternoon Artist = Arctic Monkeys Album = Whatever People Say I Am, That s What I m Not Released = January 23, 2006 track no = 1 Recorded = September, 2005 Genre = Indie rock Length = 2:53 Writers = Alex… …   Wikipedia

  • Nine in the Afternoon — Single by Panic! at the Disco from the album Pretty. Odd …   Wikipedia

  • Death in the Afternoon (cocktail) — Death in the Afternoon Type Wine cocktail Primary alcohol by volume Champagne Absinthe Standard drinkware Champagne flute …   Wikipedia

  • Love in the Afternoon (1957 film) — Infobox Film name = Love in the Afternoon caption = film poster by Saul Bass director = Billy Wilder producer = Billy Wilder writer = Billy Wilder I.A.L. Diamond starring = Gary Cooper Audrey Hepburn Maurice Chevalier Van Doude music =… …   Wikipedia

  • The Clinic — a Chilean satirical/investigative newspaper, was founded by Patricio Fernández Chadwick in November 1998. The name was inspired by the fact that Pinochet was first incarcerated in Britain inside a private clinic called The Clinic . In its first …   Wikipedia

  • The Mysterious Mr. Quin —   …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.