Rodney Jones

Rodney Jones

Rodney Bruce Jones (* 30. August 1956 in New Haven (Connecticut)) ist ein amerikanischer Gitarrist (auch Bassist) des Modern Jazz.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Jones ist Sohn eines Pfarrers; sein Onkel Eugene Wayman Jones ist als Pianist und Chorleiter hervorgetreten. Jones, wuchs in Nashville und New York City auf und hatte als Kind Cello- und Klavierunterricht. Gitarre lernte er ab dem siebten Lebensjahr als Autodidakt und wirkte bereits mit dreizehn Jahren an Einspielungen von Folkmusic mit. Dann nahm er Privatunterricht bei Gitarristen wie Bruce Johnson und studierte am City College Improvisation bei John Lewis; auch spielte er in dessen Ensemble. 1974 trat er im Five Spots mit Jaki Byard auf, bevor er von 1975 bis 1979 Mitglied der Gruppen von Chico Hamilton und Dizzy Gillespie war; mit letzterem war er weltweit auf Tournee. Daneben spielte er eigene Alben ein. Anfang der 1980er Jahre war er zunächst Studiomusiker, trat als musikalischer Leiter bei Ruth Brown hervor und spielte in der Fernseh-Show von Bill Cosby. Ab 1983 arbeitete er als Gitarrist und Arrangeur für Lena Horne.

Weiterhin spielte er mit Kenny Kirkland, Ronnie Burrage, Tommy Flanagan, Hank Jones, Hilton Ruiz, Maceo Parker, Kenny Burrell, Stan Getz und Jimmy Smith. Mit Jimmy McGriff trat er 1993 auf dem JazzFest Berlin auf.

Seit 1988 ist Jones als Dozent an der Manhattan School of Music tätig und war auch an Filmmusik-Produktionen beteiligt.

Diskographische Hinweise

  • My Funny Valentine (1981)
  • The X-Field (1996)
  • The Undiscovered Few (1999)
  • Soul Manifesto (2001)

Lexigraphische Einträge

  • Leonard Feather, Ira Gitler: The Biographical Encyclopedia of Jazz. Oxford University Press, Oxford usw. 1999; ISBN 978-0-19-532000-8
  • Martin Kunzler, Jazz-Lexikon Bd. 1. Reinbek 2002; ISBN 3-499-16512-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rodney Jones — is an American poet and professor of English at Southern Illinois University at Carbondale. Jones was named a finalist for the Pulitzer Prize and the winner of the 1989 National Book Critics Circle Award. His other honors include a Guggenheim… …   Wikipedia

  • E. Rodney Jones — Earl Rodney Jones Naissance 8 août 1928 Texarkana, Texas  États Unis Décès 2  …   Wikipédia en Français

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Rodney Carney — Fiche d’identité Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Rodney P — (born Rodney Panton in Battersea, London) is an English [http://www.telegraph.co.uk/arts/main.jhtml?xml=/arts/2008/04/12/bmengland112.xml] MC who entered the UK hip hop scene in the 1980s. He started out as a member of the London Posse, one of… …   Wikipedia

  • Rodney Parade — viewed from Newport Cathedral across the River Usk Location …   Wikipedia

  • Rodney Waschka II — is an American composer known for his algorithmic compositions and his theatrical works. BiographyWaschka studied at Brooklyn College, at the Institute of Sonology, then newly part of the Royal Conservatory of The Hague, and earned his doctorate… …   Wikipedia

  • Rodney Milburn — Rodney Rod Milburn (* 18. März 1950 in Opelousas Louisiana; † 11. November 1997 in Port Hudson Louisiana) war ein US amerikanischer Leichtathlet. Bei einer Körpergröße von 1,83 m betrug sein Wettkampfgewicht 79 kg. Rod Milburn stellte 1971 mit 13 …   Deutsch Wikipedia

  • Rodney Rogers — Rodney Ray Rogers (né le 20 juin 1971, à Durham, Caroline du Nord ) est un ancien joueur professionnel américain de basket ball évoluant au poste d ailier fort en National Basketball Association. Biographie Rogers joua en NCAA pour les Demon… …   Wikipédia en Français

  • Rodney Parade — Généralités Adresse Rodney Parade Newport, NP19 0UU Royaume Uni Coordonnées …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.