Romanze (Literatur)


Romanze (Literatur)

Eine Romanze (von span. el romance = „das in der romanischen Sprache Geschriebene“) ist eine lyrisch-epische Verserzählung, die aus der spanischen Literatur stammt.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Die Romanze kam in Spanien im 14. Jahrhundert auf und war ursprünglich ein volkstümliches Lied, das Sagen oder historische Ereignisse erzählte und meist in ungereimten 16-silbigen Versen gestaltet wurde. Andere Theorien gehen von Ursprüngen schon im 10. bis 12. Jahrhundert aus.[1] Stil und Struktur der Romanze ähneln einer Volksballade.

In der Regel werden spanische Romanzen nach vier Stoffkreisen unterschieden:[2]

  1. Romanzen über historische Ereignisse
  2. Romanzen nach karolingischen/bretonischen Sagen
  3. Romanzen über Kämpfe zwischen Mauren und Christen
  4. maurische Romanzen (nach dem Sieg über die Mauren)

Ab dem 16. Jahrhundert wurden auch Kunstromanzen gedichtet, u. a. von Lope de Vega. Sie sind thematisch breiter gefächert als die ursprüngliche Form. Um 1550 kam außerdem als weitere Form die Vulgärromanze auf, die Ähnlichkeiten zum Bänkelsang aufweist. In der modernen spanischen Literatur wurde das Genre der Romanze von Federico García Lorca wieder aufgegriffen.

Rezeption in Deutschland

In Deutschland wurden spanische Romanzen ab dem 18. Jahrhundert rezipiert. Eine Schlüsselrolle nahm dabei Johann Gottfried Herder ein, der einige davon in seine Volksliedersammlungen aufnahm. In seinen eigenen Romanzen verwendete Herder überwiegend trochäische Verse, die im deutschsprachigen Raum in der Folge als genretypisch wahrgenommen wurden, in der ursprünglichen spanischen Form jedoch nicht vorkommen.

In der Romantik wurde die Romanze im deutschsprachigen Raum wegen ihrer vermuteten „Ursprünglichkeit“ als Volksdichtung populär. Der Bezug zu den spanischen Ursprüngen ging dabei jedoch mit der Zeit verloren, was dazu führte, dass der Begriff der Romanze ab dem 19. Jahrhundert nur noch schwer zu definieren ist, da eine eindeutige Unterscheidung etwa von der Ballade kaum mehr möglich ist. Johann Wolfgang von Goethe etwa verwendete diese Begriffe synonym. Bedeutende deutsche Dichter dieser Zeit, die explizit Romanzen schrieben, waren Joseph von Eichendorff, Clemens Brentano und Ludwig Uhland. Grundsätzlich wurde in dieser Zeit unter einer Romanze eine kürzere, in Strophen gefasste Versdichtung verstanden, die erzählerischen Charakter hat; weiteren formalen Einschränkungen unterliegt sie nicht. Teilweise wurde sie inhaltlich von der Ballade abgegrenzt, etwa durch sorglosere Grundstimmung und weniger schicksalsträchtige Themenwahl; eine solche Abgrenzung unternahm etwa Georg Wilhelm Friedrich Hegel.[1][3]

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts verlor die Romanze im deutschen Sprachraum an Bedeutung und wurde für parodistische Zwecke genutzt.[4] Als Beispiele gelten Heinrich Heines Atta Troll. Ein Sommernachtstraum und Carl Leberecht Immermanns Tulifäntchen.[4] Heines Gedichtsammlung Romanzero gilt nur in einigen Teilen als romanzenstilecht.[4]

Das deutsche und spanische Konzept der Romanze ist nicht mit dem englischen Begriff Romance zu verwechseln, der eine allgemeine Bezeichnung für mittelenglische Versromane ist.

Literatur

  • Ludwig Pfandl: Spanische Romanzen, Niemeyer: Halle/Saale (1933).

Belege

  1. a b Volker Meid (Hrsg.): Literaturlexikon, Bertelsmann: München (1993), Bd. 14, S. 321f.
  2. Günther und Irmgard Schweikle (Hrsg.): Metzler Literatur Lexikon, Metzler: Stuttgart (1990), S. 401.
  3. Jan-Dirk Müller (Hrsg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft, de Gruyter: Berlin/New York (2003), Bd. III, S. 331 ff.
  4. a b c Satz nach Ivo Braak: Poetik in Stichworten, 6. Auflage, 1980, 4.1.1.2.2.1 Romanze, S. 153 und 154

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Romanze — steht für: Romanze (Literatur), eine lyrisch epische Verserzählung Romanze (Musik), ein lyrisch romantisches Musikstück ohne festgelegte Formprinzipien Romanze (Liebe), eine bestimmte Beziehungsform zwischen zwei Individuen Romanze (Film), Titel… …   Deutsch Wikipedia

  • Romanze — Romanze, eine Gattung der lyrisch epischen Poesie, deren Name u. Begriff aus seiner Heimath Spanien nach Deutschland gekommen ist. In Spanien, wie in allen übrigen romanischen Ländern, ist ein jedes volksmäßiges Gedicht, welches in der Sprache… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Romanze — Romanze, ein kurzes episches Gedicht, das ein einfaches, aber Phantasie und Gefühl unmittelbar und lebhaft packendes und erregendes Geschehen in knappen Strichen zur Darstellung bringt. Von der Ballade, die einen ähnlichen Charakter besitzt,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Romanze — Liebesabenteuer * * * Ro|mạn|ze 〈f. 19〉 1. 〈Lit.〉 aus Spanien stammende (14. Jh.), lyrisch gefärbte, volkstüml. Verserzählung in vierzeiligen Strophen mit acht od. später vierhebigem trochäischem Versmaß 2. 〈Mus.〉 seit Ende des 18. Jh. zuerst in …   Universal-Lexikon

  • Romanze in Moll — Filmdaten Deutscher Titel Romanze in Moll Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Gattung (Poesie/Literatur) — Der Begriff der Gattung ordnet literarische Werke in Gruppen. Das heutige Gattungssystem geht im Wesentlichen auf Johann Wolfgang von Goethe zurück, obwohl Elemente davon (etwa die grundsätzliche Dreiteilung) auch in älteren Theorien auftreten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Literatur — Spanische Literatur. I. Das Mutterland Spanien. A) Geschichtliche Übersicht. Die Grundlage der Spanischen Sprache bilde: die Lateinische Sprache, welche schon in ältester Zeit mit der römischen Herrschaft (s. Spanien S. 353) eingeführt ward u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sachliche Romanze — ist ein Gedicht Erich Kästners aus dem Jahr 1928, das der Neuen Sachlichkeit zugerechnet wird. Beschrieben wird ein Paar, das unvermittelt feststellt, dass ihnen die Liebe füreinander abhanden gekommen ist. Der Ton des Gedichts ist dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanien (Literatur und Poesie) — Spanien (Literatur und Poesie). Es war unter dem lächelnden Himmel der Provence, wo nach der langen, öden Nacht der ehernen Zeiten wiederum die heitere Kunst der Lieder als duftende Rose der Erde entsproßte. Von Burg zu Burg, über Berg und Thal… …   Damen Conversations Lexikon

  • Mittelenglische Literatur — Als Mittelenglische Literatur bezeichnet man die Werke der Literatur, die zwischen der Eroberung Englands durch die Normannen im Jahre 1066 und der Mitte des 15. Jahrhunderts in mittelenglischer Sprache verfasst wurden. Zu den Werken dieser Zeit… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.