Chorton


Chorton
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.

-- Musicologus 13:51, 12. Jan. 2009 (CET)

Der Kirchenton (auch Chorton oder Orgelton) ist diejenige Stimmung, die im 16. bis 18. Jahrhundert für die Orgeln gebräuchlich war und sich vom so genannten Kammerton insofern unterschied, als sie um bis zu einen ganzen Ton tiefer war als dieser [1]. Im 18. Jahrhundert wurden die beiden Begriffe vertauscht, so dass im folgenden der Kirchenton den höheren Stimmton bezeichnete [2]. Ganz alte Orgeln waren zum Teil in dem so genannten Cornettton gestimmt, der noch eine kleine Terz höher war als der Kammer- oder Orchesterton. Als Grund für die höhere Stimmung der Orgeln gibt man an, dass die großen Kirchenräume eines durchdringenderen Tons bedurft hätten als Zimmer oder Konzertsäle. Diese Unterscheidung verlor sich im Laufe des frühen 19. Jahrhunderts, als die Kammertonstimmung sehr viel höher wurde.

Der Begriff wird von manchen Autoren auch als Synonym für den missverständlichen Begriff Kirchentonart verwendet; als besserer Begriff gilt jedoch zumeist Modus.

Siehe auch

Literatur

  • Hans Gebhard: Praktische Anleitung für die Aufführung der Vokalmusik des 16. bis 18. Jahrhunderts, Frankfurt/Leipzig 1998, ISBN 3-876-26170-8

Quellen

  1. Praetorius, Michael: Syntagma musicum II, S. 14 ff.
  2. Walther, Johann Gottfried: Musicalisches Lexicon, Leipzig, 1732; S. 130 ff.


Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chorton — (Orgelton, Mus.), der Ton, nack welchem vor dem Aufkommen des Kammertons die Stimmung der Orgel u. anderer Instrumente eingerichtet wurde, liegt kaum einen halben Ton tiefer als der Kammerton (s.d.) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chorton — (Orgelton), die früher für die Orgeln gebräuchliche, gegenüber dem sogen. Kammerton (s.d.) einen ganzen Ton höhere Stimmung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chorton — Chorton, Orgelton, die frühere Orgelstimmung, einen Ton höher als der Kammerton, jetzt letzterm gleich …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Chorton — od. Orgelton, bei der früheren Stimmung der Orgeln ein Unterschied derselben vom Kammerton um einen ganzen Ton (s. Kammerton) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Chorton — Chor|ton   [k ], Kapẹllton, Stimmton der Orgel, der bis ins 19. Jahrhundert auch für Kirchen und Schulchöre galt und örtlich unterschiedlich war. * * * Chor|ton, der (Musik): (bis zum 19. Jh. verwendeter, auch für Kirchen u. Schulchöre… …   Universal-Lexikon

  • Chorton — Chor|ton der; s: Normalton für die Chor u. Orgelstimmung …   Das große Fremdwörterbuch

  • Chorton — нем. [ко/ртон] камертон; то же, что Kammerton …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • Thomaskirche (Leipzig) — Die Thomaskirche in Leipzig Frontansicht de …   Deutsch Wikipedia

  • Orgeln der St.-Marien-Kirche (Stralsund) — Orgeln der St. Marien Kirche (Stralsund) …   Deutsch Wikipedia

  • Sign of the horns — A demonstration of the Sign of the Horns The sign of the horns is a hand gesture with a variety of meanings and uses in various cultures. It is formed by extending the index and little fingers while holding the middle and ring fingers down with… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.