Stephen C. Harrison


Stephen C. Harrison

Stephen Coplan Harrison (* in New Haven, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Biochemiker und Professor an der Harvard University, Cambridge in Massachusetts.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Harrison erwarb 1963 am Harvard College der Harvard University einen Bachelor in Chemie und Physik und 1967 an der Harvard University selbst einen Ph.D. in Biophysik. Als Postdoktorand arbeitete er bei Aaron Klug an der University of Cambridge in Cambridge, England, am Lowell House der Universität Harvard und der Children's Cancer Research Foundation (heute Dana-Farber Cancer Institute) in Boston, Massachusetts. Nach Anstellungen an der University of Cambridge und der Children's Cancer Research Foundation erhielt Harrison eine Juniorprofessur (Assistant Professor 1971, Associate Professor 1975) für Biochemie an der Harvard University. Forschungs- und Lehraufenthalte führten ihn 1971/72 nach Heidelberg (Max-Planck-Institut für medizinische Forschung und Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg) und 1977 nach Cambridge (Trinity College und Medical Research Council). Seit 1977 gehört Harrison als ordentlicher Professor der Harvard University an, zunächst als Professor für Biochemie und Molekulare Biologie an der Harvard University, seit 1996 zusätzlich als Professor für Biochemie und Molekulare Pharmakologie sowie für Kinderheilkunde an der Harvard Medical School. 1996 übernahm er auch die Leitung des Labors für Molekulare Medizin am Kinderkrankenhaus von Bosten. Seit 1987 forscht Harrison zusätzlich für das Howard Hughes Medical Institute (HHMI) in Boston. Weitere akademische Positionen für verschiedene Institutionen der Harvard University und der Harvard Medical School folgten, zum Teil in leitender Position.

Wirken

Harrison verwendete die Röntgenkristallographie (Kristallstrukturanalyse), um Viren, DNA-Protein-Komplexe und Membranrezeptoren zu untersuchen. Hierbei konnte er entscheidende Verbesserungen und Neuerungen der Methoden erreichen. Die Verknüpfung von Strukturanalysen und zellbiologischen Verfahren führte zu tieferem Verständnis vom Aufbau der Viren, von den Interaktionen zwischen DNA und Proteinen und von zellulären Signalen.

Aktuelle Forschungsarbeiten befassen sich mit den Mechanismen der Virenreplikation, mit Clathrin-besetzten Vesikeln und Struktur und Funktion von Kinetochoren.[1]

Auszeichnungen (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stephen C. Harrison bei hms.harvard.edu; abgerufen am 1. Februar 2011
  2. Past Recipients of the Louisa Gross Horwitz Prize bei columbia.edu; abgerufen am 30. Januar 2011
  3. Preisträger des Paul Ehrlich und Ludwig Darmstaedter-Preises bei paul-ehrlich-stiftung.de; abgerufen am 30. Januar 2011
  4. Stephen C Harrison bei der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften (kva.se); abgerufen am 30. Juli 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stephen J. Harrison — Stephen John Harrison (* 31. Oktober 1960) ist ein britischer Latinist und Professor für lateinische Literatur am Corpus Christi College in Oxford sowie Reader in Classical Languages and Literature an der Faculty of Classics der Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Harrison (Name) — Harrison ist ein englischer Vor und Familienname. Herkunft Der Name ist ein Patronymikon des Namens Harry und bedeutet „Sohn des Harry“. Bekannte Namensträger Vorname William Harrison Ainsworth (1805–1882), englischer Schriftsteller Harrison… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Harrison — ist der Name folgender Personen: Stephen Harrison (Cutter), englischer Cutter Stephen Harrison (Bobfahrer), neuseeländischer Bobfahrer Stephen C. Harrison, US amerikanischer Biochemiker Stephen J. Harrison (* 1960), britischer Latinist …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Friel Nuckolls — (* 16. August 1825 im Grayson County, Virginia; † 14. Februar 1879 in Salt Lake City, Utah) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1869 und 1871 vertrat er das Wyoming Territorium im US Repräsentantenhaus. Frühe Jahre Stephen Nuckolls… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Wheeler Downey — (* 25. Juli 1839 in Westernport, Allegany County, Maryland; † 3. August 1902 in Denver, Colorado) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1879 und 1881 vertrat er das Wyoming Territorium im US Repräsentantenhaus. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen B. Elkins — Stephen Benton Elkins Stephen Benton Elkins (* 26. September 1841 nahe New Lexington im Perry County (Ohio); † 4. Januar 1911 in Washington D. C.) war ein US amerikanischer Industrieller und eine politische Figur. Er war von 1891 bis 1893… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Dale Petit — (born 19 April, 1960) is a guitarist, singer and songwriter who is a pioneer in a genre called the New Blues, and a major architect for the New Blues Revolution.He is noted for his rock and roll associations with greats such as Eric Clapton and… …   Wikipedia

  • Harrison Ford — (2007) Harrison Ford (* 13. Juli 1942 in Chicago) ist ein US amerikanischer Schauspieler. Ford, der unter anderem in der Krieg der Sterne Serie zu sehen war, gilt als einer der kommerziell erfolgreichsten Darsteller der Filmgeschichte. Besondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen King — en la Comic Con de Nueva York (2007). Nacimiento 21 de septiembre de 1947 (64 años) …   Wikipedia Español

  • Stephen Mack, Jr. — Stephen Mack, Jr.. (2 February 1798 – 10 April, 1850) adventurer and pioneer, American Fur Company employee, founder of Rockton, Illinois. BiographyBackground and early life 1798 1819Born in Tunbridge, Vermont, he was the son of Stephen and… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.