Christian von Maltzahn


Christian von Maltzahn

Gerd-Christian (Gerardo Cristian Federico) von Maltzahn (* 28. Januar 1956 in Buenos Aires; † 3. April 1997 in Kremmen bei Berlin) gehörte in den späten 70er-Jahren zur Gründergeneration der Schwulenbewegung.

Seine Eltern waren Bernd Freiherr von Maltzahn (Vanselow) und Waltraut (geb. von Hagen). 1960 siedelte die Familie nach Cuxhaven in Deutschland über. Ab 1976 lebte er in Berlin. Dort studierte er Jura und war Schwulenaktivist in der Homosexuellen Aktion Westberlin (HAW), wo er an der Aktion Wir sind schwul. 682 Männer outen sich teilnahm.[1]

Im November 1978 gründete er in Berlin zusammen mit Peter Hedenström, Michael Keim und Lothar Lang Deutschlands ersten schwulen Buchladen „Prinz Eisenherz“ und zusammen mit Annick Yaiche die Firma „Buchimport Y&M“.

1981 gründete er zusammen mit Bruno Gmünder den Bruno Gmünder Verlag, 1982 zusammen mit Theo Düppe, Michael Föster und Bruno Gmünder das schwule Monatsmagazins „TORSO“, 1983 zusammen mit Annick Yaiche die „Romanische Buchhandlung“ in Berlin.

Seit 1984 arbeitete er als literarischer Übersetzer aus dem Englischen und Französischen.

Christian von Maltzahn starb am 3. April 1997 an AIDS.

Veröffentlichungen

  • Bruno Gmünder, Christian von Maltzahn: Berlin von hinten . Lese- und Reisebuch für Schwule, Gays und andere Freunde. Gmünder, Berlin 1981, ISBN 3-9800578-0-1
  • Charles Silverstein, Edmund White: Die Freuden der Schwulen. Übersetzt und überarbeitet von Gerd-Christian von Maltzahn. Gmünder, Berlin 1984., ISBN 3-924163-02-2. Originaltitel: The Joy of Gay Sex
  • Andrew Holleran: Tänzer der Nacht. Übersetzt von Gerd-Christian von Maltzahn. Gmünder, Berlin 1985, ISBN 3-924163-06-5. Originaltitel: Dancer from the dance.
  • Christian Pierrejouan: MS. Übersetzt von Gerd-Christian von Maltzahn. Gmünder, Berlin 1983, ISBN 3-9800578-6-0
  • Andrew Holleran: Nächte auf Aruba. Übersetzt von Gerd-Christian von Maltzahn. Droemersche Verlagsanstalt Knaur, München 1986, ISBN 3-426-01363-0
  • Denis Smadja: Positiv leben. Ratgeber für HIV-Positive, ihre Freunde und Familie. Übersetzt von Gerd-Christian von Maltzahn. Gmünder, Berlin 1993, ISBN 3-86187-003-7

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der Stern, Ausgabe 41 vom 5. Oktober 1978

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christian von Maltzahn — Gerd Christian (Gerardo Cristian Federico) von Maltzahn (Buenos Aires, 28 de enero de 1956 Kremmen, Berlín, 3 de abril de 1997) fue uno de los principales activistas LGBT del movimiento de liberación LGBT de Alemania en la década de 1970. Sus… …   Wikipedia Español

  • Freiherr von Maltzahn — Wappen der von Maltzahn Maltzahn oder Maltzan ist der Name eines uradeligen Geschlechts aus Mecklenburg und Vorpommern, das mit Bernhardus de Mulsan, bischöflich ratzeburgischer Lehensträger, im Jahr 1194 erstmals urkundlich erscheint und mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas von Maltzahn — (* 5. August 1961 in Hagenow) ist ein deutscher evangelisch lutherischer Theologe und mecklenburgischer Landesbischof. Er entstammt dem uradeligen Geschlecht der mecklenburgisch vorpommerschen Familie Maltzahn. Andreas von Maltzahn wurde am 30.… …   Deutsch Wikipedia

  • Curt von Maltzahn — (* 1. November 1849 in Küstrin; † 1. Januar 1930 in Pöcking) war ein deutscher Marineoffizier, Seekriegstratege und Militärhistoriker. Seit dem 7. Mai 1875 durfte er den Freiherrntitel führen. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Querdenker …   Deutsch Wikipedia

  • Maltzahn — Stammwappen der von Maltza(h)n Maltzahn oder Maltzan, in älterer Zeit Molzahn, ist der Name eines uradeligen Geschlechts aus Mecklenburg und Vorpommern, das mit Bernhardus de Mulsan, bischöflich ratzeburgischer Lehensträger, im Jahr 1194 erstmals …   Deutsch Wikipedia

  • Maltzahn — Blason des Maltzahn La famille von Maltzahn, ou Maltzan, autrefois Moltzahn, est une famille de la noblesse immémoriale allemande originaire du Mecklembourg et de la Poméranie occidentale. Son premier ancêtre connu est Bernardus de Mulsan,… …   Wikipédia en Français

  • Christian Gunther von Bernstorff — Christian Günther von Bernstorff Christian Günther Graf von Bernstorff (* 3. April 1769 in Kopenhagen; † 28. März 1835 in Berlin) war ein dänischer und preußischer Staatsmann und Diplomat …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Günther Graf von Bernstorff — Christian Günther von Bernstorff Christian Günther Graf von Bernstorff (* 3. April 1769 in Kopenhagen; † 28. März 1835 in Berlin) war ein dänischer und preußischer Staatsmann und Diplomat …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Braun — Born 8 November 1920(1920 11 08) Tübingen Died 1 January 1987(1987 01 01) (aged 66) Tübingen All …   Wikipedia

  • Christian Tychsen — Born 3 December 1910 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.