Thomas Sambola Jones

Thomas Sambola Jones

Thomas Sambola Jones (* 5. Oktober 1859 in Jackson, East Feliciana Parish, Louisiana; † 15. Mai 1933 in Baton Rouge, Louisiana) war ein US-amerikanischer Diplomat und Botschafter der Vereinigten Staaten in Honduras.

Thomas Jones machte 1876 Bachelors in Kunst und Wissenschaft am Centenary College. 1879 schloss er ein Universitätsstudium ab und erhielt 1920 einen Ehrendoktortitel. Er lehrte zwei Jahre in Trinity in der Catahoula Gemeinde. Anschließend besuchte er Vorlesungen über Medizin und Rechtswissenschaft an Sam Zemurrays Tulane University.

Seine erste Frau, Deborah Spencer, die Tochter von William B. Spencer, dem Obersten Richter Louisianas, heiratete er am 11. Juli 1883. Ab 1888 wurde er von allen bis auf eine Gouverneursregierung der Demokratischen Partei von Louisiana beschäftigt. Er war von 1902 bis 1912 Richter in Louisiana und verlegte The Louisiana Educator sowie The State Journal of Louisiana.

1912 wurde er als Kandidat für den Kongress nominiert, aber nicht gewählt. Von 1912 bis 1914 saß er im Repräsentantenhaus von Louisiana. Er wurde von Woodrow Wilson 1919 als Botschafter nach Honduras entsandt, da er ein aktives Mitglied der Demokratischen Partei war.

Am 14. Juni 1919 heiratete er in Tegucigalpa Julia D. Duron y Duron. An der Hochzeit nahm Präsident Francisco Bertrand teil.[1]

Es wird davon ausgegangen, dass Druck der Regierung Willson die Ursache für die vorzeigige Weitergabe des Präsidentenamtes von Francisco Bertrand war. Am 14. September 1919 eroberten Aufständische aus El Salvador gegen General Teofilo Cárcamo, La Esperanza die Hauptstadt des Departamentos Intibucá. US-Botschafter Thomas Sambola Jones wies die Aufständischen an, sich unter dem Kommando von General Rafael López Gutiérrez in Tegucigalpa zu einen. [2] Der regierende Ministerrat erklärte Sambola am 1. Januar 1920 in Abwesenheit, zur Persona non grata in Honduras.

Einzelnachweise

  1. The New York Times, June 17, 1919, SAMBOLA JONES MARRIES.! American Minister .to Honduras Weds Miss Julia D. Duron. TI:GL , Honduras, Saturday, June 14.pdf
  2. New York Times September 16, 1919 HONDURAN REBELS' VICTORY; Occupy La Esperanza Pursuing the Ex-President's Forces

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Jones — ist der Name folgender Personen: Thomas Jones (Footballspieler) (* 1978), US amerikanischer American Football Spieler Thomas David Jones (* 1955), US amerikanischer Astronaut Thomas G. Jones (1844–1914), US amerikanischer Politiker Thomas Sambola …   Deutsch Wikipedia

  • 1933 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | ► ◄◄ | ◄ | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Francisco Bertrand — Barahona (* 9. Oktober 1866 in Juticalpa, Olancho; † 15. Juli 1926 in La Ceiba) war dreimal Präsident von Honduras. Francisco Bertrand Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Francisco Bertrand Barahona — (* 9. Oktober 1866 Juticalpa, Olancho; † 15. Juli 1926 in La Ceiba) war dreimal Präsident von Honduras. Francisco Bertrand Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Vicente Mejia Colindres — Vicente Mejía Colindres (* 1878 in La Esperanza Intibucá, † 24. August 1966 in Tegucigalpa) war vom 16. September bis 5. Oktober 1919 und vom 1. Februar 1929 bis 1. Februar 1933 Präsident von Honduras. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Präsidentschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Vicente Mejía Colindres — (* 1878 in La Esperanza Intibucá; † 24. August 1966 in Tegucigalpa) war vom 16. September bis 5. Oktober 1919 und vom 1. Februar 1929 bis 1. Februar 1933 Präsident von Honduras. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Präsidentschaft …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.