Clark Gable


Clark Gable
Clark Gable, 8th AF in Großbritannien, 1943

William Clark Gable (* 1. Februar 1901 in Cadiz, Ohio; † 16. November 1960 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schauspieler. Das American Film Institute wählte ihn in der „Liste der 25 größten männlichen Filmlegenden aller Zeiten“ auf Rang 7. Seine bekannteste Rolle war die des Rhett Butler in Vom Winde verweht.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als der deutschstämmige Clark Gable sechs Monate alt war, starb seine Mutter. Sein Vater gab ihn zu Verwandten nach Pennsylvania, wo er bis zum zweiten Lebensjahr aufwuchs. Anschließend nahm ihn sein Vater wieder zu sich. Mit sechzehn Jahren wurde Gable von der High School verwiesen, lief deshalb von zu Hause weg und schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch, bis er die Aufführung eines Tourneetheaters sah. Gable beschloss nach diesem Eindruck, Schauspieler zu werden. Die sehr viel ältere Theatermanagerin Josephine Dillon, die er später auch heiratete, brachte ihn schließlich 1924 nach Hollywood, wo er sich zunächst als Statist verdingte. Einen seiner ersten Auftritte hatte Gable 1925 als Statist in Die lustige Witwe von Erich von Stroheim.

Sein Aufstieg begann Anfang 1931 in einer Nebenrolle in dem Western The Painted Desert mit William Boyd und Helen Twelvetrees; im selben Jahr nahm ihn MGM unter Vertrag. Er wirkte 1931 in acht weiteren Spielfilmen mit und war am Ende des Jahres bereits unter den zehn kassenträchtigsten Stars von Hollywood. In dieser frühen Phase war Gable meist als Draufgänger oder Gangster zu sehen, der Frauen rau, bisweilen brutal behandelte. Er schlug zum Beispiel Barbara Stanwyck ins Gesicht in Night Nurse, vergewaltigte und verprügelte Norma Shearer in Der Mut zum Glück und warf in Helgas Fall und Aufstieg eine Prostituierte die Treppe hinab, weil er sich über Greta Garbo geärgert hatte. 1932 trat er bereits das zweite Mal neben Jean Harlow auf, nachdem die beiden im Jahr zuvor Nebenrollen in dem wendungsreichen Gangsterstreifen The Secret Six hatten. Die beiden waren ein profitables Gespann in dem Film Dschungel im Sturm, der ursprünglich mit Greta Garbo in der Hauptrolle verfilmt werden sollte. Als Harlow während der Dreharbeiten in einen Skandal verwickelt wurde, überlegte MGM kurzfristig, sie durch Tallulah Bankhead zu ersetzen.

Gable war in den 1930er Jahren acht Mal neben Joan Crawford und sieben Mal an der Seite von Myrna Loy zu sehen. Er spielte ebenfalls neben Helen Hayes, Constance Bennett, Marion Davies und zwei weitere Male an der Seite von Norma Shearer. Im Jahr 1934 wurde er nicht ganz freiwillig an Columbia Pictures für die Hauptrolle in der bis dato sehr problembeladenen Produktion über eine durchgebrannte Erbin und einen Bus ausgeliehen. Er spielte dort an der Seite von Claudette Colbert, die ebenfalls nur unter Verdoppelung ihrer Gage die Rolle angenommen hatte, in Frank Capras Es geschah in einer Nacht. Gable erhielt zu allgemeinen Überraschung einen Oscar als bester Hauptdarsteller. Im Jahr 1937 wurde er von den Hörern einer populären Radiosendung zum King of Hollywood gewählt, mit Myrna Loy als Königin. 1939 spielte er die Rolle, die ihm viel Ruhm verleihen sollte: Rhett Butler in Vom Winde verweht. Der Film erhielt zehn Oscars. Gable selbst wurde für die beste Hauptrolle nominiert, ging jedoch leer aus.Gable soll auch die Hauptverantwortung für die Auswechslung von George Cukor als verantwortlicher Regisseur und dessen Ersetzung durch Victor Fleming gehabt haben.

Im gleichen Jahr heiratete er die Schauspielerin Carole Lombard, die jedoch bereits 1942 bei einem Flugzeugabsturz während einer Tour zum Absatz von Kriegsanleihen ums Leben kam. Gable verpflichtete sich kurze Zeit später für den Dienst bei der 8. US-Luftflotte in Großbritannien, wo er als Beobachter/Bordschütze in einer B-17 an fünf Einsätzen teilnahm. Er blieb dort bis Kriegsende 1945 und verließ die USAAF im Rang eines Majors. Nach seiner Rückkehr drehte er bei MGM eine Reihe von unbedeutenden Filmen. Sein erster Streifen Adventure paarte ihn mit der damals regierenden Königin der Kinokassen, Greer Garson in einem Melodrama um eine Bibliothekarin, ein Mädchen mit leichtem Lebenswandel und einem hartgesottenen Reporter. Auch der Slogan Gable's back and Garson got him lockte die Leute nicht ins Kino und der Flop hing Gable lange nach. Lange Zeit konnte Gable daher nicht an seine alten Erfolge anknüpfen. Zu der Zeit war er häufig neben Ava Gardner oder Lana Turner zu sehen, in den vergeblichen Versuchen, die Chemie des Gespanns von Gable-Harlow zu duplizieren. 1949 heiratete Gable zum vierten Mal. Diese Ehe mit der Schauspielerin Sylvia Ashley wurde jedoch bereits nach kurzer Zeit wieder geschieden. 1954 verließ er das Studio und arbeitete als freiberuflicher Schauspieler außerhalb des Studiosystems. Im gleichen Jahr heiratete er Kay Speckels, seine fünfte Ehefrau.

Zu den bekanntesten Filmen dieser Zeit gehören der finanziell erfolgreiche Western The Tall Men von 1955, die Doris-Day-Komödie Teacher's Pet aus dem Jahr 1958 und besonders sein letzter Film Misfits – Nicht gesellschaftsfähig aus dem Jahr 1960. Gable spielte hier neben Marilyn Monroe unter der Regie von John Huston. Während der chaotischen Dreharbeiten beschwerte er sich des Öfteren bei seiner langjährigen Freundin Joan Crawford über den Stress und die großen mentalen Probleme von Monroe und Montgomery Clift.

Clark Gable starb im November 1960 an einem Herzinfarkt kurz nach Beendigung der Arbeiten an dem Streifen, der posthum in den Verleih kam. Sein Sohn John Clark Gable aus der Ehe mit Kay Speckels wurde im März 1961 geboren.

Filmografie

  • 1937: Saratoga
  • 1937: Feuer über Irland (Parnell)
  • 1938: Der Testpilot (Test Pilot)
  • 1938: Zu heiß zum Anfassen (Too Hot to Handle)
  • 1939: Vom Winde verweht (Gone with the Wind)
  • 1939: Idiot's Delight
  • 1940: Die wunderbare Rettung (Strange Cargo)
  • 1940: Comrade X
  • 1940: Der Draufgänger (Boom Town)
  • 1941: Ein toller Bursche (Honky Tonk)
  • 1941: Fluchtweg unbekannt (They Met in Bombay)
  • 1942: Manila (Somewhere I'll Find You
  • 1943?: Combat America (1943?); Propagandafilm
  • 1945: Mann ohne Herz (Adventure)
  • 1947: Der Windhund und die Lady (The Hucksters)
  • 1948: Command Decision (Command Decision)
  • 1948: Dr. Johnsons Heimkehr (Homecoming)
  • 1949: Hoher Einsatz (Any Number Can Play)
  • 1950: Ein charmanter Flegel (Key to the City)
  • 1950: Tod im Nacken (To Please a Lady)
  • 1951: Colorado (Across the Wide Missouri)
  • 1952: Mann gegen Mann (Lone Star)
  • 1953: Mogambo (Mogambo)
  • 1953: Es begann in Moskau (Never Let Me Go)
  • 1954: Verraten (Betrayed)
  • 1955: Treffpunkt Hongkong (Soldier of Fortune)
  • 1955: Drei Rivalen (The Tall Men)
  • 1956: Heißer Süden (The King and Four Queens)
  • 1957: Weint um die Verdammten (Band of Angels)
  • 1958: Reporter der Liebe (Teacher's Pet)
  • 1958: U 23 – Tödliche Tiefen (Run Silent Run Deep)
  • 1959: Bei mir nicht (But Not for Me)
  • 1960: Es begann in Neapel (It Started in Naples)
  • 1961: Misfits – Nicht gesellschaftsfähig (The Misfits)

Auszeichnungen

  • 1934 Oscar als Bester Hauptdarsteller für Es geschah in einer Nacht
  • 1935 Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Meuterei auf der Bounty
  • 1939 Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller für Vom Winde verweht
  • 1958 3. Platz beim Laurel Award in der Kategorie Bester männlicher Hauptdarsteller in einer Komödie für Reporter der Liebe
  • 1959 Golden Globe Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Komödie / Musical für Reporter der Liebe
  • 1960 Golden Globe Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Komödie / Musical für Bei mir nicht
  • Das American Film Institute wählte ihn auf Platz 7 in der Liste der 25 größten männlichen Filmlegenden aller Zeiten.
  • Stern auf dem Hollywood Walk of Fame bei der Adresse 1610 Vine Street.

Literatur

  • René Jordan: Clark Gable. Seine Filme – sein Leben. Heyne, München o.J., ISBN 3-453-86094-2

Weblinks

 Commons: Clark Gable – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Clark Gable — Studio publicity photo Born William Clark Gable February 1, 1901(1901 02 01) Cadiz, Ohio, U.S. Died …   Wikipedia

  • Clark Gable — en Lo que el viento se llevó (1939) Nombre real William Clark Gable Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Clark Gable — (1 de febrero de 1901 16 de noviembre de 1960) fue un actor norteamericano. Nació en Cádiz, en el estado de Ohio, con el nombre de William Clark Gable. Su madre murió cuando tenía sólo siete meses de edad. A los 16 años dejó el colegio y se fue a …   Enciclopedia Universal

  • Clark Gable — Pour les articles homonymes, voir Gable. Clark Gable …   Wikipédia en Français

  • Clark Gable — noun United States film actor (1901 1960) • Syn: ↑Gable, ↑William Clark Gable • Instance Hypernyms: ↑actor, ↑histrion, ↑player, ↑thespian, ↑role player * * * …   Useful english dictionary

  • Clark Gable — ➡ Gable * * * …   Universalium

  • Clark Gable — William Gable …   Eponyms, nicknames, and geographical games

  • Clark Gable — …   Википедия

  • Clark Gable — n. (1901 1960) American movie actor, winner of the 1934 Academy Award for Best Actor for his role in It Happened One Night (also known for his starring role in Gone with the Wind ) …   English contemporary dictionary

  • Clark Gable (disambiguation) — Clark Gable may refer to: Clark Gable (1901 – 1960), American Academy Award winning film actor Clark Gable , a song from Give Up, the 2003 debut album of the band The Postal Service This disambiguation page lists articles associated with the same …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.