Claus Bury


Claus Bury

Claus Bury (* 29. März 1946 in Meerholz-Gelnhausen) ist ein deutscher Bildhauer. Bekannt geworden ist er durch seine großformatigen Skulpturen.

Leben

Bury machte eine Ausbildung als Goldschmiedegeselle an der Staatlichen Zeichenakademie in Hanau von 1962 bis 1965. Von 1965 bis 1969 studierte er an der Werkkunstschule (heute: Hochschule Pforzheim). 1976 erhielt er ein Stipendium des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), 1981 ein Stipendium des National Endowment for the Arts, Washington. Von 1979 bis 1984 lebte Bury in den USA, in Providence, Rhode Island.

1986 erhielt er den August-Seeling-Förderpreis des Fördererkreises des Wilhelm-Lehmbruck Museums, Duisburg, und 1991 den Kunstförderpreis Stadtbildhauer der Stadt Hanau. 1987 nahm er eine Professur an der Bergischen Universität Wuppertal.

Von 2003 bis 2011 bekleidete er eine Professur an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und lebt in Frankfurt am Main.

Bury wendet bei der Gestaltung seiner Skulpturen regelmäßig die Zahlensysteme des Mathematikers Leonardo Fibonacci an. Dies gilt auch für sein bisher größtes Werk, den Bitterfelder Bogen, eine Stahlskulptur, die als Aussichtsplattform dient.

Im Jahre 2010 erwarb die Stadt Gelnhausen die hölzerne fünf Meter hohe, zehn Meter lange und acht Meter breite, begehbare Skulptur Gewächshaus für Gedanken. Das Werk entstand 2005 und stand bis 2010 im Neuen Museum in Nürnberg. Die Skulptur wurde ab dem 21. Juni 2010 am Ufer der Kinzig errichtet.

Werke

Weblinks

 Commons: Claus Bury – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bury (Begriffsklärung) — Bury bezeichnet: Bury, eine Stadt in England Bury (Oise), eine Gemeinde in Frankreich eine Ortschaft der Gemeinde Péruwelz in Belgien, Provinz Hennegau die Kurzform für die englische Stadt Bury St Edmunds Bury ist der Familienname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Claus Weyrosta — (* 15. März 1925 in Breslau; † 27. September 2003) war ein baden württembergischer Politiker der SPD und Mitglied des Landtags von Baden Württemberg. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Beruf 2 Politische Tätigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bur — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Blickachsen — Lageplan der Objekte 2011 in Bad Homburg …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamthochschule Wuppertal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Bergische Universität Wuppertal Gründung 1972 (als Gesamthochschule) Ort Wuppert …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Wuppertal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Bergische Universität Wuppertal Gründung 1972 (als Gesamthochschule) Ort Wuppert …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Wuppertal — Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehlt Bergische Universität Wuppertal Gründung 1972 (als Gesamthochschule) Ort Wuppert …   Deutsch Wikipedia

  • Adbkn — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Akademie der Bildenden Künste Nürnberg Gründung 1662 Trägerschaft staatlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der bildenden Künste Nürnberg — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Akademie der Bildenden Künste Nürnberg Gründung 1662 Trägerschaft staatlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Bitterfeld-Syndrom — Bitterfeld Stadt Bitterfeld Wolfen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.