Deutsche Triathlon Union


Deutsche Triathlon Union
Logo der Deutschen Triathlon Union

Die Deutsche Triathlon Union e.V. (DTU) ist der offizielle Dachverband für deutsche Triathleten.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Die Deutsche Triathlon Union wurde am 23. Februar 1985 aus der Fusion der vorherigen Triathlon-Dachverbände DTV (Deutscher Triathlon Verband, leistungssportorientiert) und DTrB (Deutscher Triathlonbund, breitensportorientiert) in Worms gegründet. Martin Engelhardt trat 1987 die Nachfolge von Joachim Fischer als Präsident an und am 5. Dezember 1987 wurde die DTU in den Deutschen Sportbund aufgenommen.
Am 28. Oktober 1990 integrierte sich der erst im Mai gegründete Triathlon-Verband der DDR mit seinen fünf Landesverbänden in die DTU (siehe auch A3K). Die DTU wurde mit nunmehr 16 Landesverbänden und 17.445 Mitgliedern zur mitgliedsstärksten Nation innerhalb der European Triathlon Union (ETU).

2001 wurde Klaus Müller-Ott zum Nachfolger des langjährigen Präsidenten und DTU-Ehrenpräsident Martin Engelhardt gewählt.[1] Ihm folgten Rainer Düro und Claudia Wisser. Vom 6. November 2010 an war der frühere Bundestagsabgeordnete Reinhold Hemker neuer Präsident der DTU.[2] und am 17. Februar 2011 erklärte er seinen Rücktritt.[3] Als geschäftsführendes Interims-Präsidium agierten die beiden Vizepräsidenten Reinhold Häußlein und Bernd Rollar, bis am 5. November 2011 Martin Engelhardt erneut zum Präsidenten gewählt wurde. Zugleich wurde eine umfassende Reform der Gebührenordnung verabschiedet.[4]

Die Triathletin Nina Eggert übernahm am 1. November 2010 das Training des weiblichen Nachwuchses,[5] während Bundestrainer Roland Knoll seit 2009 für die Elite-Athleten zuständig ist. Martin Engelhardt ist am 5. November 2011 bereits zum zweiten Mal zum Präsidenten der DTU gewählt worden.[6]

Geschichte

Die ZDF-Sportreportage sendete im Herbst 1981 einen etwa zehnminütigen Bericht über den Ironman Hawaii desselben Jahres. Dieser wurde aus dem vom US-amerikanischen Sender ABC zur Verfügung gestellten Material zusammengestellt. Dies war der Auslöser für die im folgenden Jahr erstmals organisierten Triathlon-Wettkämpfe in Deutschland. Sie fanden unter anderem in Hückeswagen, Gerolstein, Essen, Kehl (alle 1982) sowie 1983 als A3K in Rostock und Immenstadt statt.
Günter Kissler aus Koblenz veranstaltete im September 1984 am Fühlinger See in Köln eine Europameisterschaft über die Langstrecke. Später gründete er den DTrB.

Die DTU organisiert auf nationaler Ebene die Deutsche Triathlonliga (DTL) mit der 1. und 2. Bundesliga. Weiteren Ligen werden von den Landesverbänden organisiert. Außerdem sorgt sie wie jeder nationale Sportverband für die Durchsetzung der internationalen Verbandsregeln und Vorschriften, in diesem Falle die der Internationalen Triathlon Union (ITU).
Dabei muss sie den Spagat zwischen kommerziell sehr erfolgreichen privaten Rennveranstaltern (World Triathlon Corporation, Veranstalter der Weltserie im Ironman-Triathlon) und restriktiver Politik unter der Ägide des Kanadiers Les McDonalds, Präsident der ITU wahren.

Bei den Triathlon-Weltmeisterschaften 2010 starteten 121 Athleten aus Deutschland und erlangten drei Gold-, fünf Silber- sowie fünf Bronzemedaillen.[7]

Am 6. November 2010 feierte die DTU in Worms ihr 25-jähriges Bestehen.[8]

Deutsche Meister

Triathlon

Sprintdistanz

Rebecca Robisch, Deutsche Meisterin Sprintdistanz 2011
Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Triathlon (Sprintdistanz) Deutscher Meister Triathlon (Sprintdistanz)
2012-08-19 Witten
2011-08-28 Muldental-Triathlon, Grimma [9] Rebecca Robisch Steffen Justus
2007 Gelsenkirchen Anja Dittmer Daniel Unger

(Triathlon-Sprintdistanz: 750 Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen)

Kurzdistanz

Ricarda Lisk – amtierende deutsche Triathlon-Meisterin auf der Olympischen Distanz (2010)
Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Triathlon (Kurzdistanz) Deutscher Meister Triathlon (Kurzdistanz)
2012-06-02/03 Darmstadt
2010 Alpen-Triathlon, Schliersee Ricarda Lisk Steffen Justus
2009 Alpen-Triathlon, Schliersee Christiane Pilz Thomas Springer
2008 Alpen-Triathlon, Schliersee Anja Dittmer Michael Raelert
2007 München Christiane Pilz Jan Frodeno
2006 Alpen-Triathlon, Schliersee Ricarda Lisk Daniel Unger
2005 Potsdam Joelle Franzmann Sebastian Dehmer
2004 Potsdam Anja Dittmer Daniel Unger
2003 Breitenauer See Anja Dittmer Maik Petzold
2002 Frankfurt am Main Christiane Pilz Daniel Unger
2001 Frankfurt am Main Christiane Pilz Lothar Leder
2000 Frankfurt am Main Joelle Franzmann Lothar Leder
1999 Frankfurt am Main Anja Dittmer Ralf Eggert
1998 Frankfurt am Main Anja Dittmer Lothar Leder
1997 Xanten Ines Estedt Roland Knoll
1996 Losheim am See Ute Schäfer Stephan Vuckovic
1995 Darmstadt Anja Dittmer Ralf Eggert
1994 Witten Sonja Krolik Ralf Eggert
1993 Mengen Sonja Krolik Ralf Eggert
1992 Köln Franziska Lilienfein Thomas Hellriegel
1991 Arolsen Ute Schäfer Roland Knoll
1990 Berlin Simone Mortier Oliver Graf
1989 Landau an der Isar Mandy Dean Jörg Ullmann
1988 Gerolstein Simone Mortier Jürgen Zäck
1987 St. Wendel Monika Löwenich Wolfgang Dittrich
1986 Roth Alexandra Kremer Dirk Aschmoneit
1985 Schluchsee Alexandra Kremer Gerhard Wachter
1984 Losheim Hanni Zehnender Klaus Klären

(Triathlon-Kurzdistanz, auch „Olympische Distanz“: 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen)

Mitteldistanz

Mitteldistanz: 2 km Schwimmen, 85 km Radfahren und 20 km Laufen
Die Distanzen können bei jedem Rennen je nach Streckenverlauf auch geringfügig abweichen und werden bei jeweils gemessen und deklariert.

Diana Riesler – deutsche Triathlon-Meisterin auf der Mitteldistanz (2010) und Langdistanz (2011)
Katja Schumacher – deutsche Triathlon-Meisterin auf der Mitteldistanz (2005 und 2008)
Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Triathlon (Mitteldistanz) Deutscher Meister Triathlon (Mitteldistanz)
2012-07-21 Immenstadt
2011-06-12 Internationale DM Mitteldistanz, Kulmbach Dana Wagner Stefan Schmid
2010 Internationale DM Mitteldistanz, Kulmbach Diana Riesler Markus Fachbach
2009 Immenstadt Ina Reinders Stefan Schmid
2008 Mönchshof-Triathlon, Kulmbach Katja Schumacher Timo Bracht
2007 Immenstadt Ina Reinders Andreas Böcherer
2006 Kulmbach Nina Kraft Enrico Knobloch
2005 Kulmbach Katja Schumacher Michael Hofmann
2004 Kulmbach Andrea Brede Stefan Holzner
2003-08-09 Kulmbach Nina Kraft Norman Stadler
2002 Immenstadt Ines Estedt Faris Al-Sultan
2001 Immenstadt Ute Schäfer Michael Bruckner
2000 Katrin Friedrich Peter Meinhold
1993 Susi Habinger Thomas Hellriegel
1992 Katjana Quest-Altrogge Jürgen Zäck
1991 Carina Henning Olaf Rennicke
1990 Simone Mortier Jürgen Zäck
1989 Simone Mortier Jürgen Zäck
1988 Ettlingen Simone Mortier Jörg Ullmann
1986 Roth Alexandra Kremer Dirk Aschmoneit
1985 Alexandra Kremer Gerhard Wachter

Langdistanz

Thomas Hellriegel – deutscher Triathlon-Meister auf der Langdistanz (2007 und 2008) und auf der Olympischen Distanz (1992) bei der Challenge Roth 2007
Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Triathlon (Langdistanz) Deutscher Meister Triathlon (Langdistanz)
2012 Kulmbach
2011-09-04 Cologne226, Köln Diana Riesler Georg Potrebitsch
2010 Challenge Roth, Roth Dagmar Matthes Sebastian Kienle
2009 Challenge Roth, Roth Katja Rabe Michael Göhner
2008 Challenge Roth, Roth Dagmar Matthes Thomas Hellriegel
2007 Challenge Roth, Roth Christine Watz Thomas Hellriegel
2006 Challenge Roth, Roth Wenke Kujala Faris Al-Sultan
2005 Challenge Roth, Roth Nicole Leder Alexander Taubert
2004 Challenge Roth, Roth Nicole Leder Faris Al-Sultan
2003 Challenge Roth, Roth Nicole Leder Lothar Leder
2002 Heike Funk Martin Wintersteiner
2001 Kulmbach Ute Schäfer Siegfried Ferstl
2000 Sabine Heinrich Faris Al-Sultan
1999 Sabine Heinrich Siegfried Ferstl
1998 Sabine Heinrich Markus Dippold
1997 Sabine Heinrich Siegfried Ferstl
1996 Beate Kleindienst Siegfried Ferstl
1995 Ines Estedt Jürgen Hauber
1994 Ines Estedt Dirk Schneider

Wintertriathlon

Wintertriathlon über 5 km Laufen, 12 km Mountainbike und 8 km Skilanglauf

Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Wintertriathlon Deutscher Meister Wintertriathlon
2012-02-26 Oberstaufen
2011-02-27 Oberstaufen Ellen Stockheimer Michael Göhner
2010 Oberstaufen Silvia Czaika Boris Stein
2008 Oberstaufen Sigrid Mutscheller
2007 Sigrid Mutscheller Michael Göhner
2006 Sigrid Mutscheller
2005
2004 Sigrid Mutscheller
2003 Sigrid Mutscheller
2002 Sigrid Mutscheller
2001 Sigrid Mutscheller
2000 Sigrid Mutscheller
1999 Sigrid Mutscheller

Cross-Triathlon

Felix Schumann bei der Xterra-Weltmeisterschaft 2009 in Maui (Hawaii)
Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Cross-Triathlon Deutscher Meister Cross-Triathlon
2012-08-11 X-Terra Germany, Zittau
2011-08-21 X-Terra Germany, Zittau Lisa Müller-Ott Ronnie Diez
2009 X-Terra Germany, Zittau Lisa Müller-Ott Felix Schumann
2007 X-Terra Germany, Zittau Anna Baylis-Scheiderbauer Felix Schumann
2006 X-Terra Germany, Titisee Claudia Frank Sebastian Kienle
2005 X-Terra Germany, Titisee Katrin Helmcke Sebastian Kienle
2004 X-Terra Germany, Titisee Katrin Helmcke Andreas Böcherer
2003 X-Terra Germany, Titisee Katrin Helmcke Ronny Dietz
2002 Ute Schäfer
2001 Allgäu Triathlon, Immenstadt Ulrike Blank Claude Eksteen
2000 Allgäu Triathlon, Immenstadt Sigrid Lang Uwe Widmann

Duathlon

Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Duathlon (Langdistanz) Deutscher Meister Duathlon (Langdistanz)
2012-05-20 Falkenstein
2011-05-22 Powerman Germany, Falkenstein Ulrike Schwalbe Sven Kunath
2010 Powerman Germany, Falkenstein Ulrike Schwalbe Boris Stein
2009 Powerman Germany, Falkenstein [10] Kristin Möller Benjamin Rossmann
2008 Powerman Germany, Falkenstein Ulrike Schwalbe Zoltan Senczyszyn
2007 Powerman Germany, Falkenstein Ulrike Schwalbe Sven Kunath

(Duathlon-Langdistanz: 16 km erster Lauf, 64 km Radfahren und 8 km zweiter Lauf)

Anne Haug, Deutsche Meisterin Duathlon 2008 und 2009
Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Duathlon (Kurzdistanz) Deutscher Meister Duathlon (Kurzdistanz)
2012-05-01 Oberursel
2011-05-01 Oberursel [11] Jenny Schulz Patrick Lange
2010 Oberursel Jenny Schulz Patrick Lange
2009 Backnang [12] Anne Haug Matthias Zöll
2008 Backnang Anne Haug Alexander Schilling
2007 Backnang Carolin Schlipf Jonathan Post
2006 Backnang Kathrin Paetzold Michael Göhner
2005 Backnang Kathrin Paetzold Falk Cierpinski
2004 Backnang Alexandra Petri Normann Stadler
2003 Neustadt an der Aisch Konstanze Friedrich Josef Jeschke
2002 Konstanze Friedrich Markus Forster
2001 Christiane Soeder Ralf Eggert
2000 Zeitz Christiane Soeder Ralf Eggert
1999 Christiane Soeder Roland Ballerstedt
1998 Susanne Niemeyer Roland Ballerstedt
1997 Susanne Niemeyer Dirk Strothmann
1996 Ulrike Haas Normann Stadler
1995 St. Wendel Ute Schäfer Normann Stadler
1994 St. Wendel Ute Schäfer Christian Husmann
1993 Simone Mortier Ralf Eggert
1992 Carina Henning Olaf Sabatschus
1991 Simone Mortier Gerd Amrhein

(Duathlon-Kurzdistanz: 10 km erster Lauf, 40 km Radfahren und 5 km zweiter Lauf)

Datum/Jahr Austragungsort Deutsche Meisterin Cross-Duathlon Deutscher Meister Cross-Duathlon
2012-10-06 Eichelberg

DTU Bundeskader 2012 (Olympische Distanz)

ASICS-DTU-ELITE Team

B-Kader

B-Kader (U23)

  • Charlotte Bauer
  • Theresa Baumgärtel
  • Hanna Philippin
  • Annika Vössing
  • Franz Löschke
  • Justus Nieschlag
  • Micha Zimmer

B-Sonderkader Frauen (U-23)

  • Ann-Cathrin Fricke
  • Kathrin Müller

S-Kader

C-Kader

  • Desirée Elting
  • Marlene Gomez-Islinger
  • Jenny Hildebrandt
  • Suse Werner
  • Fynn-Rasmus Elischer
  • Renning Elischer
  • Valentin Lenz
  • Benedikt Seibt

D/C-Kader

Jugend A

  • Sarah Hildebrandt
  • Ricarda Kappen
  • Lea Mergener
  • Laura Sprißler
  • Anna Wagenknecht
  • Sarah Wilm
  • Lucas Abel
  • Finn Christian Arndt
  • Jonas Breinlinger
  • Uli Hagemann
  • Jonas Schomburg
  • Linus Stimmel

Junioren

  • Svenja Hörnlein
  • Patricia Schäll
  • Niclas Bez
  • Luca Füssler
  • Niclas Gärtner
  • Marian Schmidt

U23-Kader

  • Sophie Drews
  • Jonas Kolb
  • Dominik Wawrik
  • Danny Friese

Einzelnachweise

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Triathlon-Union — Die Deutsche Triathlon Union (DTU) ist der offizielle Dachverband für deutsche Triathleten. Sie entstand 1985 aus der Fusion der vorherigen Triathlon Dachverbände DTV (Deutscher Triathlon Verband, leistungssportorientiert) und DTrB (Deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Taekwondo Union — Die Deutsche Taekwondo Union (DTU) ist der Spitzenverband des Taekwondosports in Deutschland. Sie ist Mitglied des Deutschen Sportbundes. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Erfolgreiche Sportler auf Weltebene 2.1 Weltmeister …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Billard-Union — DBU Logo Die Deutsche Billard Union e. V. (DBU) ist der Fachverband für den Billardsport im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Als Dachverband gehören der DBU die 15 DBU Landesverbände und der Landesfachverband Mecklenburg Vorpommern an …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Eislauf-Union — Die Deutsche Eislauf Union e. V. ist der Sportverband für Eiskunstlauf und Eistanz in Deutschland. Die Deutsche Eislauf Union (DEU) wurde 1964 in Hamburg gegründet und repräsentierte zunächst den Eiskunstlauf in der Bundesrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationale Triathlon Union — Vanessa Fernandes im Zieleinlauf der Weltmeisterschaft 2006 in Lausanne Die Internationale Triathlon Union (ITU) wurde 1989 in Avignon gegründet und organisiert die offizielle Weltmeisterschaftsserie im Triathlon (Schwimmen Radfahren Laufen). Sie …   Deutsch Wikipedia

  • International Triathlon Union — Emma Moffatt – Triathlon Weltmeisterin auf der Kurzdistanz (2009, 2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Saarländische Triathlon Union — Die Saarländische Triathlon Union (STU) ist der offizielle Dachverband aller saarländischen Triathlonvereine und –abteilungen. Sie ist Mitglied in der Deutschen Triathlon Union. Die STU betreut im Saarland etwa 800 Triathletinnen und Triathleten… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Sportjugend — (dsj) Gründung: Mai 1950 Gründungsort: Sudelfeld (Schliersee) Vereine (ca.): 90.000 Mitglieder (ca.): 9,5 Millionen Homepage: www.dsj.de Die D …   Deutsch Wikipedia

  • Triathlon — Langdistanztriathlon in Roth (Schwimmen) Der Triathlon ist eine Ausdauersportart, bestehend aus einem Mehrkampf der Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen, die nacheinander und in genau dieser Reihenfolge mit ununterbrochener Zeitnahme zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Unión Europea de Triatlón — La Unión Europea de Triatlón (en inglés, European Triathlon Union, ETU) es la organización que se dedica a regular las normas del triatlón a nivel europeo, así como de celebrar periódicamente competiciones y eventos. Es una de los cinco… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.