Die Elsässer


Die Elsässer
Filmdaten
Deutscher Titel Die Elsässer
Originaltitel Les Alsaciens ou les Deux Mathilde
Produktionsland Frankreich, Deutschland
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 4 X 90 Minuten
Stab
Regie Michel Favart
Produktion ARTE
Musik Jean-Marie Sénia
Kamera Michael Epp
Schnitt Brigitte Gallot und Dominique Petitjean
Besetzung
  • Mathilde Kempf 1: Cécile Bois (1)
  • Mathilde Kempf 2: Aurore Clément (1-2)
  • Baron Eugène Kempf: Jean-Pierre Miquel (1-2)
  • Charles de la Tour: Jacques Coltelloni (1)
  • Edwin Wismar-Marbach 1: Sebastian Koch (1)
  • Edwin Wismar-Marbach 2: Manfred Andrae (2)
  • Louis de la Tour 1: Julien Lambroschini (1)
  • Louis de la Tour 2: Michel Voïta (2)
  • Friederike Wismar-Marbach: Irina Wanka (1-2)
  • Édouard Kempf-de la Tour 1: Sébastien Tavel (2)
  • Édouard Kempf-de la Tour 2: Serge Dupire (3-4)
  • Alexandra Reinhardt-Bussière: Catherine Aymarie (2-4)
  • Karl Kempf-de la Tour: Matthias Paul (2)
  • Louis-Charles Kempf-de la Tour: Stanislas Carré de Malberg (3-4)
  • Pauline Kempf-de la Tour: Pascale Nielsen (3-4)
  • Ernst von Wismar: Richard Sammel (2)
  • Manfred von Wismar: Philipp Moog (3-4)
  • Albert Laugel 1: Thibault Rossigneux (2)
  • Albert Laugel 2: Maxime Leroux (3-4)
  • Katel Wahl: Caroline Tresca (2-4)
  • Rachel Bernstein: Cécile Paoli (3-4)
  • Odile Laugel: Vanessa Larré (3-4)
  • Bertel: Dinah Faust (3-4)
  • Hans Laugel: Jean-François Kopf (1)
  • Anneliese Laugel.Silli Togni (1)
  • Franzl Imhof 1: Frédéric Pierrot (1)
  • Franzl Imhof 2: François Dyrek (2-3)
  • Liselotte Laugel 1: Nathalie Dauchez (1)
  • Liselotte Laugel 2: Françoise Bertin (2)
  • Yerri Laugel 1: Lucas Belvaux (1)
  • Yerri Laugel 2: Marc Fayolle (2)
  • Paul Imhof: Jean-Philippe Meyer (2)
  • Gretel Imhof: Hélène Schwaller (2-4)
  • René Imhof: Luc Schillinger (3-4)
  • Peter Imhof: Jean-Michel Fête (3-4)
  • Maria Imhof: Liselotte Hamm (3-4)
  • Anne Pflegel: Annick Brard (3-4)
  • Anselme Wahl 1: Olivier Siou (2)
  • Anselme Wahl 2: François Montagut (2-4)
  • Max Seligman 1: Cyril Haouzi (1-2)
  • Max Seligman 2: Marc Berman (2-3)
  • Rosa Blum: Monika-Eva Jirasko (1)
  • Phonse Roederer: Jacques Bachelier (2-3)
  • Antoine Roederer: Philippe Polet (3-4)
  • Armand Kessner: Bruno Madinier (1)
  • Pfarrer Müller: Roland Brodbec (1)
  • Pfarrer Eberle: Francis Freyburger (1-2)
  • Pfarrer Wolf: Bernard Freyd (3-4)
  • Mutter Marie-Dominique: Christiane Stroe (3-4)
  • Emma: Françoise Ulrich (1)
  • Ruprecht: Jürgen Zwingel (1)
  • Fritz Brücker: Rainer Guldener (4)
  • Von Saxhofen: Volker Helfrich (2)
  • Colonel Lavigne: Bernard Larmande (2)
  • Statthalter: Jürgen Mash (2)
  • Sergeant Débâcle: Jean-Marie Tinivelli (1)
  • Schwester Véronique: Michèle Foucher (1)
  • Schwester Tourière: Pascale Spengler (4)
  • Général Bontemps: Manuel Bonnet (1)
  • Barrès: Pierre Aussedat (1)
  • Schulmeister: Georg Leumer (1)
  • Instituteur: Raymond Roumégous (3)
  • Kreisdirektor: Daniel Rohr (1)
  • Thierry Baulieu: Roberto Molo (3)
  • Bebel: Robert Werner (1)
  • Commissaire: Axel Ganz (1)
  • Notar: Christin Crahay (2)
  • Le président: Pierre Diependale (2)
  • Le directeur de cabinet: Lionel Astier (2)
  • Phinèle: Patricia Weller (2)
  • Combet: Thomas Charrol (3)
  • Préfet Dumont: Gérard Dauzat (3)
  • Hauptmann Kiener: Peter Semler (4)
  • George Wicker: Serge Dupuy (4)
  • Madame Wicker: Catherine Formhals (4)
  • US-Hauptmann: Michael Davies (4)
  • Gerichtspräsident: André Pomarat(4)
  • Le commissaire du gouvernement: Alain Choquet (4)

Die Elsässer ist ein französischer Spielfilm aus dem Jahre 1996 mit Irina Wanka und Sebastian Koch. Der Film besteht aus vier Episoden zu je 90 Minuten Dauer und erzählt die Geschichte des Elsass zwischen 1870 und 1953 anhand der Geschichte fiktiver Familien. Henri de Turenne und Michel Deutsch haben das Drehbuch geschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Erste Episode: 1870-1894

Mathilde ist die einzige Tochter des Barons Eugène-Victor Kempf, der ein reicher Industrieller aus der Nähe von Hagenau im Elsass ist und Eisenbahnwaggons herstellt, aber häufig auch Rüstungsgüter. Im Sommer 1870 heiratet Mathilde den Grafen Charles de la Tour. Der deutsch-französische Krieg bereitet dem jungen Glück ein jähes Ende, denn Charles wird als Kavallerist eingezogen. Liselotte Laugel, die Tochter des Alsheimer Wirtes, die mit Franzl Imhof, der Ordonnanz des Grafen, verlobt ist, wird im Dorfgasthaus von deutschen Soldaten vergewaltigt. Danach ist sie verschwunden.

Während das Elsass von Deutschland besetzt wird, fällt der Graf de la Tour in Bazeilles. Im Familienschloss des Grafen bzw. der Familie Baron Kempf quartiert sich ein Hauptmann der Ulanen ein, der preußische Adlige Edwin von Wismar-Marbach. Mathilde trauert um ihren Mann und um ihr Land. Sie wird sich auch Jahre später nicht mit dem Verlust abfinden können. Allem zum Trotz bringt sie ihren Sohn Louis zur Welt. Durch Zufall findet sie Liselotte wieder, die sich in einem Kloster versteckt hielt. Sie nimmt sie mit auf ihr Schloss, wo Franzl - die ehemalige Ordonnanz des Grafen - inzwischen Wildhüter geworden ist und nun endlich seine Verlobte heiraten kann.

Zeitsprung. 1894 - zur großen Verzweiflung von Mathilde gehört über zwanzig Jahre später das Elsass noch immer zu Deutschland. Sie gibt inzwischen illegal Französischstunden und empfängt Maurice Barrès im Schloss. Das Elsass wird zu einem aufsteigenden "Reichsland", Straßburg zu einer strahlenden Provinzhauptstadt. Für die Arbeiter wird die Bismarcksche Sozialversicherung eingeführt - 50 Jahre früher als in Frankreich. Mathildes zwanzigjähriger Sohn Louis de la Tour studiert in Straßburg deutsches Recht und verliebt sich in Friederike, die Tochter jenes preußischen Hauptmanns, der sich vor 20 Jahren im Schloss des Grafen einquartiert hatte und inzwischen zum General von Wismar-Marbach aufgestiegen ist. Für Mathilde ist es eine Tragödie. Es kommt zum Eklat ...

Zweite Episode: 1904-1919

1904. Louis heiratet Friederike. Sie haben zwei Kinder, Karl und Edouard. Der Großvater Kempf ist mittlerweile gestorben.

Louis, der sich mittlerweile in Kempf de La Tour umbenannt hat, leitet die Fabrik des Großvaters und bezieht mit seiner Familie das Schloss, aber seine Mutter Mathilde weigert sich noch immer, Friederike als Schwiegertochter anzuerkennen. Als Deutscher geboren und aufgewachsen, lässt sich Louis als Wirtschaftsminister im Landesausschuss von Elsaß-Lothringen aufstellen. Einer seiner Söhne, Karl, studiert Jura in Heidelberg, während Edouard Polytechniker wird und sich mehr zum Franzosen entwickelt.

1914. Karl und Edouard werden eingezogen, einer für Deutschland und einer für Frankreich. Mathilde, die sich eine Rache für die vergangenen vierzig Jahre wünscht, sieht die Zerreißprobe ihrer Familie. Während eines Heimaturlaubes hat Karl, der vom Gedanken zerrüttet ist, er könne an der Front in der Champagne seinem Bruder Edouard gegenüberstehen, ein Verhältnis mit Alexandra.

1918. Der französische Sieg ist da und der Triumph von Mathilde. Marschall Foch stellt eine Ehrenlegion der Gefallenen zusammen. Mitten im Fest steigt sie zum Zimmer, in dem sich der alte General von Wismar und seine Tochter Friederike - die „Besiegten“ - versteckt halten. Draußen wird laut verkündet, Karl sei im Kampfe gefallen. Wismar und Mathilde spüren versöhnlich ihren Schmerz ...

Dritte Episode: 1927-1940

1927 heiratet Edouard Kempf de La Tour, der nun auch die Fabrik leitet, da seine Eltern in die Schweiz übersiedeln. Edouard und seine Frau Alexandra haben zwei Kinder: Louis-Charles und Pauline. Albert, der Enkel der Wirtin von Alsheim, hat der Gräfin Mathilde zuliebe studiert und ist Mediziner geworden.

Albert hatte sich zu Beginn des Weltkrieges der Einberufung der Deutschen entzogen und sich heimlich nach Frankreich geschlagen, um in der französischen Armee gegen die Deutschen zu kämpfen. Nach seiner Rückkehr wurde er Bürgermeister, katholischer Abgeordneter und heiratete eine junge Waise.

Die Elsässer wurden nach dem Kriege Frankreich zugeschlagen. Die Verwaltung hat ungerechtfertigt und gewaltsam verboten die deutsche Sprache weiterhin zu verwenden, Religionsunterricht zu erteilen und hat aus dem Südosten Frankreichs radikal-sozialistische Lehrer in die Schulen geschickt. Eine Autonomiebewegung entsteht: der „Heimatbund“. Er setzt sich aus ehemaligen Elsässern wie Albert Laugel zusammen, ist aber von prodeutschen Elementen durchsetzt. Am Weihnachtsfeiertag lässt der Präfekt Albert Laugel festnehmen, sowie weitere Anführer des Heimatbundes ...

1936 treffen jüdische Flüchtlinge in Straßburg ein. Unter ihnen befindet sich Rachel Bernstein, die in Berlin Medizin studiert hatte. Sie tritt als Assistenzärztin in Albert Laugels Praxis ein. Schließlich wird sie seine Geliebte.

In dieser Zeit ist Louis-Charles Kempf de La Tour fasziniert vom „neuen Deutschland: dessen Jugend, dessen Sport und dessen Kraft“.

Vierte Episode: 1943-1953

Albert Laugel wird 1943 unter dem Pseudonym Kellermann der Führer der Résistance im Elsass.

Er hat ein Treffen mit „Mathilde“, der Verantwortlichen für die Ostzone und Abgeordneten von De Gaulle. Er entdeckt zu seiner Bestürzung, dass diese zweite "Mathilde" keine andere als Katel ist, die Frau, von der er sich scheiden ließ. Sie gibt ihm zusammen mit Rachel den Marschbefehl nach Frankreich. Aber „Mathilde“ wird von der Gestapo verhaftet und begeht mit einer Kapsel Zyankali Selbstmord.

Der Chef der Gestapo ruft nach dem Notar Wahl, der Kollaborateur und nationalsozialistisches Parteimitglied geworden ist, damit er die Leiche seiner Schwester Katel identifiziere, um sich von seiner Zuverlässigkeit zu überzeugen. Der junge Charles Kempf de la Tour, der zum Bürogehilfen des Notars Wahl ernannt worden ist, ist aufgebracht. Er hat in Straßburg seinen Cousin Manfred von Wismar getroffen, der jetzt Jagdflieger bei der Luftwaffe geworden ist, aber die Begeisterung für die Kriegsziele verloren hat.

Hitler mobilisiert 130.000 Elsässer. Louis-Charles Kempf de la Tour und Peter Imhof (der junge Bruder von René, dem Nazi) verstecken den Grafen. Aber die Deutschen üben Druck auf die widerspenstigen Familien aus. Als die beiden Männer zurückkehren, werden sie zur Strafe in die Ukraine geschickt...

Auszeichnungen

Kritiken

  • Das Elsass ein Spielball der Mächte. Jeder Mensch ist ein Spiegel der Historie, fast jeder Satz Politik: Der kunstvolle, melodramatische Vierteiler wurde 1997 mit dem Adolf-Grimme-Preis geehrt.
    -- TVSpielfilm
  • Dieser Vierteiler, der auf ein sehr großes Echo stieß, erhielt 1997 für das Drehbuch von Henri de Turenne die renommierteste Fernsehauszeichnung, den Adolf Grimme Preis, der zum ersten Mal für eine nicht ausschließlich deutsche Produktion vergeben wurde.
    -- ARTE

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elsässer Sommerwurz — (Orobanche alsatica) Systematik Asteriden Euasteriden I …   Deutsch Wikipedia

  • Elsasser — (Wein) macht den Kopf schwer und den Beutel leer. [Zusätze und Ergänzungen] * Es leben die Elsasser. Eine zu Anfang des deutsch französischen Krieges 1870 entstandene Redensart, die soviel heisst als: Wein herbei …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Elsässer Weinstraße — Das Weinanbaugebiet Elsass Die Elsässer Weinstraße (französisch Route des Vins d Alsace) ist eine der ältesten Touristenstraßen in Frankreich. Sie wurde 1953 eingerichtet und erstreckt sich auf 170 km Länge durch das Weinbaugebiet Elsass in… …   Deutsch Wikipedia

  • Elsässer Haarstrang — (Peucedanum alsaticum) Systematik Euasteriden II Ordnung: Doldenblütler …   Deutsch Wikipedia

  • Elsässer Belchen — Höhe 1.247  …   Deutsch Wikipedia

  • Elsässer — bezeichnet: aus dem Elsass stammend oder dort beheimatet (Mensch, Wein und anderes) die ehemals größte katholische Tageszeitung des Elsass, siehe Elsässer (Zeitung) einen Asteroiden des Hauptgürtels, siehe (4385) Elsässer Elsässer, Elsaesser oder …   Deutsch Wikipedia

  • Elsasser Weine — Elsasser Weine, leichte rothe u. weiße Weine aus dem Elsaß, die über Strasburg vorzüglich nach der Schweiz u. Süddeutschland verfahren werden. Die beliebtesten wachsen in Ober Elsaß u. heißen in Frankreich Gentils; hierher gehört der Strohwein.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Elsasser — Elsasser, Friedrich August, Landschaftsmaler, geb. 1810 in Berlin, ging 1832 nach Rom u. bildete sich daselbst selbständig zu einem der bedeutendsten Künstler unserer Zeit im Fache der landschaftlichen Architekturmalerei. 1838 ging. er nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Die Baskenmütze — ist ein Roman von Hans Blickensdörfer und wurde von ihm im Jahre 1973 veröffentlicht. Er wurde ein Bestseller, der in 18 Sprachen übersetzt wurde. Zusammenfassung Im Roman Die Baskenmütze erzählt der Autor von seinen Erlebnissen unmittelbar nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Elsässer Saibling — Der Elsässer Saibling (Salvelinus alpinus × fontinalis) ist ein Speisefisch, der als Kreuzungsprodukt aus Seesaibling (Salvelinus alpinus) und Bachsaibling (Salvelinus fontinalis) gewonnen wird. Mit der Kreuzung sollen die wünschenswerten… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.