Dirk Anders


Dirk Anders



Dirk Anders
Spielerinformationen
Geburtstag 26. September 1966
Geburtsort BerlinDDR
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
BFC Dynamo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1984–1986
1986–1989
1990–1994
1994–1996
1996–1997
1997–1999
1999
1999–2000
2001
2001–2004
BFC Dynamo 2
BFC Dynamo
VfB Leipzig
1. FC Kaiserslautern
MSV Duisburg
Greuther Fürth
Vorwärts Steyr
VfR Mannheim
Chemnitzer FC
Wormatia Worms
30 0(3)
36 0(7)
127 (25)
22 0(1)
19 0(5)
35 0(0)
16 0(0)
29 0(5)
6 0(1)
47 0(7)
Stationen als Trainer
2002–2004
2004–05/07
Wormatia Worms
TSG Weinheim
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dirk Anders (* 26. September 1966 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Dirk Anders stammt aus der Jugendabteilung des BFC Dynamo. Ende der achtziger Jahre schaffte er den Sprung in die Oberligamannschaft des Vereins und gewann mit den Berlinern zweimal die DDR-Meisterschaft sowie den FDGB-Pokal.

1991 wechselte Anders in die 2. Bundesliga zum VfB Leipzig. Nach zwei Jahren Ligazugehörigkeit schaffte er mit den Sachsen im Jahr 1993 den Aufstieg in die erste Bundesliga, welche der Verein nach nur einer Saison wieder verlassen musste. Anders unterschrieb für die nächsten zwei Jahre beim 1. FC Kaiserslautern, wo er 1996 den DFB-Pokal gewinnen konnte.

Anschließend wechselte der offensive Mittelfeldspieler wieder in die zweite Liga zum MSV Duisburg, mit dem er ebenfalls wieder in die erste Liga aufsteigen konnte. Als Stammspieler konnte sich Anders bei den Zebras allerdings nicht etablieren, weshalb er bereits 1997 für zwei Jahre zu SpVgg Greuther Fürth wechselte.

Über die kurzen Zwischenstationen Vorwärts Steyr und VfR Mannheim heuerte Anders im Jahr 2000 beim Zweitligisten Chemnitzer FC an, mit dem er nach einer katastrophalen Saison in die Regionalliga absteigen musste. Letzte Station seiner Laufbahn war 2001 Wormatia Worms.

Von 2002 bis 2004 fungierte Anders als Spielertrainer bei der Wormatia. Zur Saison 2004 wechselte er als Trainer zur TSG Weinheim in die Verbandsliga Nordbaden, wo er sich im Mai 2007 nach Differenzen mit der Mannschaft in beiderseitigem Einvernehmen vom Verein trennte.

Dirk Anders bestritt 60 Bundesligaspiele (9 Tore) sowie 125 Zweitligaspiele (20 Tore).

Seit der Saison 2010/11 arbeitet Dirk Anders als hauptamtlicher Scout für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anders (Familienname) — Anders ist ein deutschsprachiger Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Lange — (* 1964) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Uipko Stikker — (* 5. Februar 1897 in Winschoten; † 23. Dezember 1979 in Wassenaar) war ein niederländischer Bankier, Industrieller, Politiker und Diplomat. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Groningen. Nach dem Studium stieg Stikker ins… …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Helbing — is a physicist, and professor of sociology, in particular for modelling and simulation. Contents 1 Biography …   Wikipedia

  • Dirk Ippen — (* 13. Oktober 1940 in Rüdersdorf bei Berlin) ist ein deutscher Zeitungsverleger. Er besitzt zahlreiche regional verbreitete Tageszeitungen in Deutschland. Sein Verlagskonglomerat ist die fünftgrößte Zeitungsgruppe in der Bundesrepublik …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Stikker — in 1964 Minister of Foreign Affairs In office 1948–1952 Preceded by …   Wikipedia

  • Dirk Busch — (* 1951 in Brunsbüttelkoog, Kreis Dithmarschen, Schleswig Holstein) ist ein deutscher Sänger, Komponist, Texter, Produzent und Arrangeur. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Schoedon — (* 20. Juni 1964 in Finsterwalde) ist ein deutscher Schauspieler. Schoedon absolvierte eine Ausbildung von 1982 bis 1986 an der Theaterhochschule „Hans Otto“ Leipzig. Dirk Schoedon übernahm bisher einige Theater Engagements sowie mehrere… …   Deutsch Wikipedia

  • Dirk Bleijkmans — (Bleykmans) (1875 – ?) was a Dutch chess master. He twice won unofficial Dutch championship (The Netherland Chess Federation Tourney) at Leiden 1896 and Leeuwarden 1904. He also tied for 2nd 5th, behind Adolf Georg Olland, at Arnheim 1895,… …   Wikipedia

  • Dirk Busch — (born 1951, Brunsbüttelkoog, Kreis Dithmarschen, Schleswig Holstein, Germany) is a German professor, singer, songwriter, composer, and music producer. [1] He graduated from University of Cologne in sociology, economics and psychology in 1974.… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.