Edward P. Jones

Edward P. Jones

Edward P. Jones (* 1951 in Washington, DC) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Jones wurde 1951 als Sohn afro-amerikanischer Eltern (einer aus North Carolina stammenden Tellerwäscherin und eines Restaurantangestellten) geboren. Er wuchs in armen Verhältnissen auf und wurde teilweise von der Mutter allein erzogen. Schon früh zog er das Lesen anderen Beschäftigungen vor. Er besuchte das "Holy Cross College" in Worcester, Massachusetts. Dort besuchte er u. a. Kurse in Creative Writing und machte seinen Abschluss im Fach Englisch. Auf Einladung des amerikanischen Romanciers John Casey wechselte er zur University of Virginia in Charlottesville und belegte dort Kurse für Creative Writing, die er mit dem Titel "Master of Fine Arts" (MFA) erfolgreich abschloss.

Die nächsten 19 Jahre verdiente er seinen Lebensunterhalt, indem er Texte über wirtschaftliche Themen verfasste und lektorierte. Diese Arbeit verlor er jedoch, während er an seinem Roman The Known World schrieb. 1992 veröffentlichte er sein erstes Buch, die Sammlung von Kurzgeschichten Lost in the City, dt. Im Labyrinth der Stadt, mit der er für den National Book Award nominiert wurde und als Finalist in die Shortlist-Auswahl gelangte. Im Jahr 1993 erhielt er dafür den Hemingway Foundation PEN Award. 2004 war er MacArthur Fellow.

Für den Roman The Known World, dt. Die bekannte Welt, an dem er über 10 Jahre gearbeitet hatte, gelang ihm das ein weiteres Mal. Darüber hinaus gewann er 2004 mit diesem Roman den Pulitzer-Preis und 2005 den International IMPAC Dublin Literary Award.

Jones lebt derzeit in Arlington bei Washington, DC.

Werke

  • Die bekannte Welt. Roman ("The known world"). Dtv, München 2007, ISBN 978-3-423-13536-8 (übersetzt von Hans-Christian Oeser).
  • Hagars Kinder. Erzählungen ("All aunt Hagar's children"). Hoffmann & Campe, Hamburg 2008, ISBN 978-3-455-03697-8 (übersetzt von Hans-Christian Oeser)..
  • Im Labyrinth der Stadt. Erzählungen ("Lost in the city"). Dtv, München 2008. ISBN 978-3-423-136846 (übersetzt von Susanne Höbel und Hans-Christian Oeser).

Die bekannte Welt

Das Buch spielt in der Sklavenhaltergesellschaft der Zeit vor dem Sezessionskrieg im Bundesstaat Virginia. Der Schwerpunkt des Buches ist die im Allgemeinen wenig bekannte Tatsache, dass es damals auch schwarze Sklavenhalter gab. Das Buch zeigt am Beispiel der handelnden Personen die Auswirkungen der Sklaverei auf die Persönlichkeit der Menschen der damaligen Zeit. Es wird teilweise als Gegenentwurf zu dem Buch Roots von Alex Haley verstanden[1].

Der Titel des Buches spielt darauf an, dass den Sklaven jegliche Bildung verweigert wurde: Sie durften nicht lesen und schreiben lernen, um sich nicht selbst Passierscheine ausstellen zu können. Sie durften auch keine Kenntnisse in Geographie erwerben, da diese ihnen bei einer etwaigen Flucht nützlich sein konnten. Die bekannte Welt der Sklaven war deshalb die Plantage, auf der sie arbeiteten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Süddeutsche Zeitung, 1. Februar 2006

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edward D. Jones — Edward D. Jones, Sr. (July 29, 1893 October 10,1982) was an investment banker born in St. Louis. He graduated from Bellefontaine High School in Bellefontaine, Ohio in 1913, then from New York University in 1916.After graduating from NYU, Jones… …   Wikipedia

  • Edward Burne-Jones — Edward Burne Jones. Sir Edward Coley Burne Jones (Birmingham, 28 de agosto de 1833 – Londres, 17 de junio de 1898) fue un artista y diseñador inglés asociado con la Hermandad Prerrafaelita, y principal responsable de …   Wikipedia Español

  • Edward E. Jones — Edward Ellsworth Jones (1927–1993), also known as Ned Jones, was an influential social psychologist who worked at Duke University for most of his career. He moved to Princeton University s Department of Psychology in 1977. Contents 1 Biography 2… …   Wikipedia

  • Edward Burne-Jones — Photogravure d un portrait de Edward Burne Jones par son fils Philip Burne Jones, 1898 …   Wikipédia en Français

  • Edward burne-jones — Photogravure d un portrait de Edward Burne Jones par son fils Philip Burne Jones, 1898 Naissance 28 ao …   Wikipédia en Français

  • Edward F. Jones — Edward Franc Jones (* 3. Juni 1828 in Utica, Oneida County, New York; † 14. August 1913 in Binghamton, Broome County, New York) war ein US amerikanischer Offizier, Geschäftsmann, Schriftsteller und Politiker (Demokratische Partei).… …   Deutsch Wikipedia

  • Edward F. Jones — Edward Franc Jones (June 3, 1828 Utica, Oneida County, New York August 14, 1913 Binghamton, Broome County, New York) was an American merchant, manufacturer, author and politician from New York.LifeHe was the son of Lorenzo B. Jones and Sophronia… …   Wikipedia

  • Edward David Jones — Saltar a navegación, búsqueda Edward David Jones (1856 – † 1920) fue un periodista estadounidense. Fue fundador del Dow Jones Company y creador del índice bursátil Dow Jones junto con Charles Henry Dow and Charles Milford Bergstresser. Obtenido… …   Wikipedia Español

  • Edward Vason Jones — (August 3, 1909 1980), a neoclassical architect and member of the Georgia School of Classicism, began his career in 1936 with the design and construction of the Gillionville Plantation near his hometown of Albany, Georgia. The project impressed… …   Wikipedia

  • Edward Elwyn Jones — (born April 27, 1977) is a Welsh conductor and organist.Life and workJones studied music at Cambridge University, where he was Organ Scholar of Emmanuel College. He was also the conductor of three university orchestras. Upon moving to the United… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.