Emil Boc


Emil Boc
Emil Boc (Dez. 2008)

Emil Boc (* 6. September 1966 in Răchițele, Kreis Cluj) ist ein rumänischer Wissenschaftler und Politiker.

Biografie

Boc studierte Geschichte, Philosophie und Jura in Cluj-Napoca (Klausenburg). Er begann eine akademische Laufbahn und promovierte im Jahr 2000.

Ende der 1990er-Jahre verlegte Emil Boc den Schwerpunkt seiner Tätigkeiten in den politischen Bereich. 2003 wurde er Mitglied der Führung der Partidul Democrat (Demokratische Partei). Seit den Lokalwahlen von 2004 bis Anfang 2009 war er Bürgermeister von Cluj-Napoca. Im Sommer 2005 wurde Boc Vorsitzender der Partidul Democrat, deren Austritt aus der Sozialistischen Internationale er ebenso betrieben hat, wie den Beitritt zur Europäischen Volkspartei im Jahr 2006.

Nach der Fusion seiner Partei mit der Partidul Liberal Democrat (Liberal-Demokratische Partei) unter Theodor Stolojan übernahm er im Dezember 2007 den Parteivorsitz der neu gegründeten Partidul Democrat Liberal (Demokratisch-Liberale Partei).

Im Ergebnis der Parlamentswahlen 2008, aus denen seine Partei gemeinsam mit der sozialdemokratischen PSD als Sieger hervorging, wurde Emil Boc am 15. Dezember 2008 mit der Regierungsbildung beauftragt, nachdem sich der PD-L-Spitzenkandidat Stolojan zurückzog.[1] Am 22. Dezember 2008 wählte ihn das rumänische Parlament mit 324 gegen 115 Stimmen zum neuen Ministerpräsidenten.[2]

Am 1. Oktober 2009 kündigte die PSD die Koalition mit Bocs PD-L und zog alle ihre Minister aus der Regierung zurück. Hintergrund war ein Streit um das Innenministerium. Boc hatte die Entlassung des sozialdemokratischen Innenministers Dan Nica durchgesetzt, um das Amt mit einem Parteifreund neu zu besetzen. Da das Innenministerium für die Organisation der Präsidentschaftswahlen im November 2009 verantwortlich war, sah die PSD hier den Versuch einer Wahlmanipulation durch Boc.[3] Boc führte daraufhin sein Kabinett als PD-L-Minderheitsregierung weiter.

Am 13. Oktober 2009 wurde Emil Boc vom Parlament das Misstrauen ausgesprochen. Die oppositionelle PNL, die gemeinsam mit der Demokratischen Union der Ungarn in Rumänien das Misstrauensvotum gegen Boc eingebracht hatte, strebte danach eine Übergangsregierung unter dem politisch unabhängigen Politiker Klaus Johannis an.[4] Der Boc nahestehende Staatspräsident Traian Băsescu, der das Recht besitzt, den Ministerpräsidenten vorzuschlagen, lehnte Johannis ab und nominierte Boc nach der von ihm gewonnenen Präsidentschaftsstichwahlen am 17. Dezember erneut zum Ministerpräsidenten.[5] Boc formte eine Regierung aus PD-L und UDMR (siehe Kabinett Boc II), die am 23. Dezember vom Parlament bestätigt wurde. Damit endete eine monatelange politische Krise.

Am 20. Dezember 2010 scheiterte im Parlament gegen Boc ein Misstrauensantrag, der lediglich von 190 statt der erforderlichen 236 Abgeordneten unterstützt wurde.[6]

Einzelnachweise

  1. Hotnews.ro, 15. Dezember 2008, abgerufen am 15. Dezember 2008
  2. ziua.ro, 22. Dezember 2008, abgerufen am 22. Dezember 2008
  3. Die Presse: Rumänien: Innenminister entlassen, Koalition vor Bruch vom 1. Oktober 2009, abgerufen am 1. Oktober 2009.
  4. Die Presse: Misstrauensvotum: Rumäniens Regierung gestürzt vom 13. Oktober 2009.
  5. Bucharest Herald vom 17. Dezember 2009, abgerufen am 17. Dezember 2009 vom 13. Oktober 2009.
  6. December 2010 (rulers.org)

Weblinks

 Commons: Emil Boc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Emil Boc — Emil Boc, en 2010. Mandats 63e …   Wikipédia en Français

  • Emil Boc — Saltar a navegación, búsqueda Emil Boc Emil Boc …   Wikipedia Español

  • Emil Boc — (b. September 6, 1966 in Răchiţele, Cluj County) is a Romanian politician. He was elected in June 2004 as the Mayor of Cluj Napoca, the largest city in Transylvania. Boc is also president of the Democratic Liberal Party, the party of President… …   Wikipedia

  • Boc — steht für: Baltisches Orgel Centrum Blasorchester Cottbus den Flughafen von Bocas del Toro, panamaische Provinz Boards of Canada, schottisches Musikduo Burgenländischer Oldtimer Club t Butyl Oxycarbonyl, Schutzgruppe in der organischen Chemie… …   Deutsch Wikipedia

  • BOC — steht für: Baltisches Orgel Centrum Blasorchester Cottbus den Flughafen von Bocas del Toro, panamaische Provinz Boards of Canada, schottisches Musikduo Boc Gruppe (tert Butyloxycarbonyl), eine Schutzgruppe in der organischen Chemie Binary Offset… …   Deutsch Wikipedia

  • Boc Cabinets — Romania This article is part of the series: Politics and government of Romania …   Wikipedia

  • Kabinett Boc II — Emil Boc Das Kabinett Boc II ist die nach den Präsidentschaftswahlen 2009 gebildete Regierung von Rumänien. Der Ministerpräsident Emil Boc und sein Kabinett wurden am 23. Dezember 2009 im rumänischen Parlament mit 276 von 471 Stimmen gewählt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Boc I — Emil Boc Das Kabinett Boc I war die nach den Parlamentswahlen 2008 gebildete Regierung von Rumänien. Der Ministerpräsident Emil Boc und sein Kabinett wurden am 22. Dezember 2008 im rumänischen Parlament mit 324 von 471 Stimmen gewählt und besaßen …   Deutsch Wikipedia

  • Gouvernement Boc I — Guvernul Emil Boc (1) Régime Roumanie Premier ministre Emil Boc Début 22 décembre 2008 Fin 23 décembre 2009 Durée …   Wikipédia en Français

  • Gouvernement Boc II — Guvernul Emil Boc (2) Régime Roumanie Premier ministre Emil Boc Début 23 décembre 2009 Durée 0000000000000001.0000001 année  0000000000000328.000000 …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.