Ernie Royal

Ernie Royal

Ernest Andrew „Ernie“ Royal (* 6. Februar 1921 in Los Angeles; † 16. März 1983 in New York City) war ein amerikanischer Jazztrompeter.

Royal begann mit zehn Jahren mit dem Trompetenspiel und orientierte sich zunächst an Louis Armstrong, später auch an Roy Eldridge, Harry Sweets Edison und Dizzy Gillespie. 1938 spielte er bei Les Hite und 1940 bei Lionel Hampton. Nach dem Wehrdienst arbeitete er bei Count Basie, Phil Moore, Julia Lee, Charles Mingus und Woody Herman. Nach Tourneen mit den Bands von Duke Ellington und Charlie Barnet wirkte er Anfang der 1950er zwei Jahre lang in Frankreich, u. a. bei Jacques Hélian. Nach seiner Rückkehr 1952 leitete er mit Wardell Gray eine Combo. Weiterhin hat Royal für Stan Kenton, Neal Hefti, Gil Evans, Quincy Jones und Oliver Nelson, sowie seit 1957 als Studiomusiker gearbeitet. So spielte er in der Band der Fernseh-Show The Tonight Show; er ist auch auf den Miles Davis-Alben Sketches of Spain (1957) und Porgy and Bess (1958), mit dem Nonett von Gene Ammons, beim Townhall-Concert-Album von 1963 von Mingus sowie auf dem Album The Individualism of Gil Evans zu hören.

Sein älterer Bruder war der Klarinettist and Altsaxophonist Marshall Royal.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernie Royal — Nom Ernest Andrew Royal Naissance le 6 février 1921 à Los Angeles Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • Ernie Royal — Ernest Andrew Royal (June 2, 1921 in Los Angeles – March 16, 1983 in New York City) was a jazz trumpeter associated with Big Band, Swing and Bebop. His older brother was clarinetist and alto saxophonist Marshal Royal, with whom he appears on the… …   Wikipedia

  • Royal — (franz. / engl. „königlich“) bezeichnet: einen Ehrentitel für Hoflieferanten und besondere Institutionen Chrysler Royal, PKW Dodge Royal, PKW eine Spielart des Royal Tarock Haus Bahnhofstraße 33 (Heilbronn), historisches Hotel Royal ist der Name… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernie Els — Personalia Nationalität: Sudafrika …   Deutsch Wikipedia

  • Ernie O'Malley — (26 May 1897 ndash; 25 March 1957) was born in Castlebar, County Mayo, Ireland. He was an Irish Republican Army (IRA) officer during the Irish War of Independence (1919 21) and a commander of the anti treaty IRA during the Irish Civil War (1922… …   Wikipedia

  • Ernie Fields — (28 August 1904, Nacogdoches, Texas – 11 May 1997) was an African American trombonist, pianist, arranger and bandleader.From the late 1920s, he led a band in the Tulsa, Oklahoma area called the Royal Entertainers, and eventually began touring… …   Wikipedia

  • Ernie — (Tommy) L oncle Ernie est un personnage du film et de l album Tommy des Who sur la chanson Fiddle About. Il est le méchant oncle de Tommy, et l abuse sexuellement. Les parents de Tommy, justement, se demandaient dans la chanson précédente s ils… …   Wikipédia en Français

  • Ernie Fields — (* 26. August 1905 in Nacogdoches, Texas; † 11. Mai 1997) war ein amerikanischer Jazz Posaunist und Bandleader. Fields wuchs in Oklahoma auf. Er begann eine Ausbildung als Elektriker und spielte in der Marching Band des Tuskegee Institute Posaune …   Deutsch Wikipedia

  • Ernie Elliott — mural in the Woodvale area of the Shankill Road Ernest Ernie Elliott (died 6 December 1972), nicknamed Duke , was a Northern Irish loyalist activist and a leading member of the Ulster Defence Association (UDA) during its early days. Unusually for …   Wikipedia

  • Ernie Gregory — (born November 10 1921 in Stratford, London) is an English former footballer, who played as a goalkeeper for West Ham United.Gregory played for West Ham Boys, and was noticed by Charlie Paynter during an English Trophy Final against Preston North …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.