Et passim

Et passim

passim (lat. für „überall“, „da und dort“) ist ein Fachterminus, der in wissenschaftlichen Texten anstelle von konkreten Seitenangaben gebraucht wird, wenn keine konkrete Zeile oder kein bestimmter Absatz zum Sachverhalt angegeben werden können, sondern der Sachverhalt sich durch den gesamten Text oder ein großes Textstück zieht.

Als Angabe findet sich „passim“ in der Regel in den Fuß- und Endnoten sowie in den Personen- und Sachregistern von wissenschaftlichen Werken. Der Ausdruck wird üblicherweise nicht verwendet, um wichtige Angaben zu belegen (die mit konkreten Seitenzahlen belegt werden), sondern nur, um auf das grundsätzliche Vorhandensein von Belegen für eher unerhebliche, kaum eines Beleges bedürfende Angaben zu verweisen oder um den allgemeinen Hinweis zu liefern, dass sich neben den konkreten mit Seitenzahlen angeführten Belegen für eine bestimmte Behauptung in dem Werk bzw. der Quelle, auf die man sich beruft, noch zahlreiche weitere anführen ließen, die aber, um Redundanzen zu vermeiden, nicht noch extra genannt werden.

Inhaltsverzeichnis

Beispiele für die Verwendung

In Fuß- und Endnoten

Eine Textzeile in einem historischen Werk könnte beispielsweise lauten: „Bismarck war bekanntlich ein äußerst jähzorniger Mann mit einem reizbaren Temperament“. Am Ende des Satzes findet sich dann eine Hochziffer, die auf eine Fußnote am Seitenende verweist. Die dazugehörige Fußnote lautet „Canis, Bismarck, passim“. Dann bedeutet dies, dass in dem betreffenden Buch des Historikers Canis über den Politiker Bismarck an diversen Stellen Begebenheiten aufgezählt werden, die die Behauptung des Autors des oben zitierten Satzes belegen, dass diese Belegstellen jedoch derart zahlreich sind, dass es den Rahmen einer Fußnote sprengen würde, sie alle im einzelnen aufzulisten, also z. B. zu schreiben „Vgl. S. 12, 29, 46, 58, 112, 119, 246 usw.“. Stattdessen wird lediglich auf ihr grundsätzliches Vorhandensein den ganzen Text hindurch verwiesen.

In Registern

In Registern findet man das Wort „passim“ häufig als Anzeigewort, das darauf hinweist, dass ein Begriff neben seiner Nennung in wichtigen Zusammenhängen (die mit konkreter Seitenzahl referenziert werden) in dem betreffenden Buch auch noch sehr häufig in eher unbedeutenden Zusammenhängen auftaucht, auf die nur grundsätzlich, nicht aber durch den Verweis auf konkrete Einzelseiten verwiesen wird.

So könnte im Sachregister eines beliebigen Buches etwa hinter dem Schlagwort „Kriegsende“ stehen: „S. 9, 14, 26, 48, 144 und passim“ (analog dazu: „Kap. 7 et passim“). Damit wird angezeigt, dass die Ausführungen zum Thema „Kriegsende“ auf den mit Nummern genannten Seiten derart wichtig sind, dass es sich für den Durchschnittsleser lohnt, sie nachzuschlagen, dass sich allerdings darüber hinaus noch diverse weitere Erwähnungen des Wortes im vorliegenden Buch finden, die jedoch für die meisten Leser derart unbedeutend sind, dass es im Regelfall eher unzweckmäßig wäre, sie nachzuschlagen. Damit der Leser jedoch weiß, dass sich die Erwähnung des Wortes nicht nur auf die (wichtigen) mit Seitenzahlen referenzierten Stellen beschränkt, sondern eben noch andere vorhanden sind, wird das Wort „passim“ hinzugefügt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • passim — [ pasim ] adv. • 1868; mot lat. « çà et là » ♦ Didact. Çà et là (dans tel ouvrage), en différents endroits (d un livre). Page neuf et passim. ● passim adverbe (lat passim, partout) Indique, à la suite du titre d un ouvrage auquel on renvoie, qu… …   Encyclopédie Universelle

  • Passim — (lat. für „überall“, „da und dort“) ist ein Fachterminus, der in wissenschaftlichen Texten anstelle von konkreten Seitenangaben gebraucht wird, wenn keine konkrete Zeile oder kein bestimmter Absatz zum Sachverhalt angegeben werden können, sondern …   Deutsch Wikipedia

  • passim — adv. În diferite locuri, în (mai) multe locuri dintr un izvor citat. [pr.: pásim] – cuv. lat. Trimis de valeriu, 03.02.2004. Sursa: DEX 98  pássim adv. [ss pron. s], abr. pass Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa …   Dicționar Român

  • passim — pas·sim / pa səm, ˌsim, pä ˌsēm/ adv [Latin, here and there]: in one place and another used in citations of cases, articles, or books to indicate that something (as a word, phrase, or idea) is found at many places in the work cited see Arango,… …   Law dictionary

  • Passim — Pas sim, adv. [L.] Here and there; everywhere; as, this word occurs passim in the poem. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • passim — |pássime| adv. Usa se, geralmente depois do título de uma obra, para indicar que nela se encontram, em diversos passos, numerosas referências a um certo assunto (ex.: ver, a este respeito as Lendas da Índia, passim).   ‣ Etimologia: palavra… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • pássim — (Del lat. passim, por todas partes). adv. En las anotaciones de impresos y manuscritos castellanos, aquí y allí, en una y otra parte, en lugares diversos …   Diccionario de la lengua española

  • passim — лат. (пассим) повсюду, в различных местах. Толковый словарь иностранных слов Л. П. Крысина. М: Русский язык, 1998 …   Словарь иностранных слов русского языка

  • Passim — Passim, Stadt, so v.w. Passenheim …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Passim — (lat.), weit und breit, überall …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • passim — passim:⇨vereinzelt(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.