Filigran


Filigran
Filigran Schmuck

Der Ausdruck Filigran bedeutet wörtlich so viel wie „gekörnter Draht“ (von lat. filum = Faden, Draht; und granum = Korn) und bezeichnet Goldschmiedearbeiten aus Metallfäden mit aufgesetzten Metallperlen.

Es handelt sich um eine alte, ornamentale Drahtbiegetechnik aus zierlichen, dünnen, wie zu Seilen geflochtenen (gekordelten) Drähten. Bekannt seit etwa 2000 v. Chr. aus Troja. Eine meist handwerklich durchgeführte Technik, die zum Beispiel in den Alpenländern und in Friesland als Trachtenschmuck verwendet und als Volksschmuck in den orientalischen Ländern beliebt ist. Drähte aus Gold oder Silber werden in Ziermustern auf einen Grund des gleichen Materials gelötet. Ab dem 20. Jahrhundert werden die Drähte auch ohne Unterlage zu einem feinen, durchbrochenen Gespinst geflochten und nur an den Berührungspunkten gelötet.

Die Materialstärke der Drähte beträgt bis zu 0,01 mm. Zur Ornamentgestaltung verwendet man entweder nur gekordelte Drähte, oder mit Schneideeisen geschnittene und dann flach gewalzte Drähte in verschiedenen Stärken. Auch auf dünne Metallstreifen werden gekordelte Drähte aufgelötet. Gelötet wird mit Streulot.

Als Weiterführung gibt es in der Industrie einen „Filigran“-Wickler. Das ist ein Lockenwickler, der aus dünnem Messingdraht gewickelt wird und durch einen Überzug aus Kunststoff an den Verbindungsstellen des Drahtes verschweißt wird. Dadurch wird er sehr leicht und luftig – eben filigran.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • filigran — FILIGRÁN, filigrane, s.n. 1. Lucrătură artistică de giuvaergerie, asemănătoare ca aspect cu o dantelă, realizată din fire subţiri de aur, de argint etc. sudate între ele. 2. Marcă transparentă imprimată în timpul procesului de fabricaţie în… …   Dicționar Român

  • Filigran — Sn Geflecht aus Edelmetallfäden erw. fach. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. filigrana f., zunächst in der Form Filigran Arbeit. Das italienische Wort ist zusammengesetzt aus it. filo m. Faden (aus l. fīlum Faden ) und it. grana f. Korn (aus …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Filigrān — (ital. Filigrána, franz. Filigrane, v. lat. filum granum, »Korn Faden«, Filigranarbeit), Zieraten, Schmuck und Kunstsachen aus seinen, gebogenen und zusammengelöteten Gold , Silber , versilberten Kupfer , Eisendrähten, meist Laubwerk, Arabesken… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Filigran — Filigran, die aus verschiedenen Verschlingungen von dünnem Silber oder Golddraht hergestellten Schmuckgegenstände …   Lexikon der gesamten Technik

  • filìgrān — m 〈G filigrána〉 1. {{001f}}suptilno izrađeni ukrasni predmet od srebrnih i zlatnih žica ili niti 2. {{001f}}meton. takva zlatarska tehnika 3. {{001f}}vodeni znak, zaštitni znak tvornice koja je proizvela određeni papir ✧ {{001f}}tal …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • filigran — filigran:⇨zart(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • filigran — filìgrān m <G filigrána> DEFINICIJA 1. suptilno izrađeni ukrasni predmet od srebrnih i zlatnih žica ili niti 2. meton. takva zlatarska tehnika 3. vodeni znak, zaštitni znak tvornice koja je proizvela određeni papir ETIMOLOGIJA tal.… …   Hrvatski jezični portal

  • Filigran — Filigran: Die Bezeichnung für »Zierarbeit aus feinen Gold und Silberfäden« wurde im 17. Jh. aus it. filigrana entlehnt (die Filigranindustrie blühte damals besonders in Florenz und Rom). Das it. Wort bedeutet eigentlich etwa »Faden und Korn« und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • filigran — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. u, Mc. filigrannie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} misterny ornament lub przedmiot wykonany ze złotych, srebrnych albo innych drucików {{/stl 7}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}2 …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Filigran — Filigranarbeit * * * fi|li|gran auch: fi|lig|ran 〈Adj.〉 1. in der Art des Filigrans 2. sehr fein gearbeitet, sehr feine Formen aufweisend * * * fi|li|g|ran <Adj.>: aus Filigran, filigranähnlichen Formen bestehend; fein[gliedrig]: ein es… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.