Floyd Dixon


Floyd Dixon

Floyd Dixon (* 8. Februar 1929 in Marshall, Texas als Jay Riggins Jr.; † 26. Juli 2006 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer R&B-Pianist und Sänger, der sich selbst als "Mr. Magnificent" bezeichnete. Er wird dem Jump und West Coast Blues zugerechnet, gilt als Wegbereiter des Soul und beeinflusste Musiker wie Ray Charles.[1]

Biografie

Dixon wuchs an der texanischen Grenze zu Louisiana auf und kam früh mit Blues, Gospel, Jazz und Country-Musik in Berührung. Als Kind brachte er sich das Klavierspielen selbst bei.

1942 zog die Familie nach Los Angeles in Kalifornien, wo Dixon den Bluesmusiker Charles Brown kennenlernte, der sein Mentor wurde. Nach Aufnahmen mit der Band von Johnny Otis bekam Dixon 1949 seinen ersten eigenen Plattenvertrag. Zu seinen Hits in der ersten Hälfte der 1950er, die er für Aladdin einspielte, gehören „Telephone Blues“, „Wine Wine Wine“, „Too Much Jelly Roll“ und „Hey Bartender“ – später von den Blues Brothers neu eingespielt.

In den 1960ern zog sich Dixon weitgehend aus dem Musikgeschäft zurück und ging nur noch vereinzelt auf Tour. 1975 erschien in Schweden ein Album mit seinen alten Hits und bescherte ihm ein Comeback. Er trat in Europa auf und gab u. a. mit Charles Brown und Robert Cray Konzerte. 1984 schrieb er den „Olympic Blues“ für die Olympischen Sommerspiele in Los Angeles.

1993 erhielt Dixon einen Pioneer Award der Rhythm and Blues Foundation. Er spielte beim Monterey Jazz Festival und beim Chicago Blues Festival. 1996 veröffentlichte er das vielfach gelobte Album Wake Up And Live, das einen Handy Award gewann. 2005 erschien das Album Fine! Fine! Thing!.

Floyd Dixon starb 2006 im Alter von 77 Jahren an Nierenversagen, nur wenige Wochen nach einer Tournee mit Pinetop Perkins und Henry Clay.

Einzelnachweise

  1. All Music Guide (siehe Weblinks).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Floyd Dixon — Nom Jay Riggins Jr. Naissance 8 février 1929 Marshall  Texas …   Wikipédia en Français

  • Floyd Dixon — Datos generales Nombre real Jay Riggins Nacimiento 8 de enero de 1929 Muerte 26 de julio de 2006 …   Wikipedia Español

  • Floyd Dixon — For the American football player see Floyd Dixon (American football) Floyd Dixon (8 February 1929 ndash; July 26 2006) was an American rhythm and blues pianist.CareerDixon was born Jay Riggins Jr. in Marshall, Texas. He was influenced by blues,… …   Wikipedia

  • Floyd Dixon (American football) — NFL player Name=Floyd Dixon DateOfBirth=birth date and age|1964|04|9 Birthplace= Beaumont, Texas DateofDeath= Position=Wide receiver number=86, 84 College=Stephen F. Austin State DraftedYear=1986 DraftedRound=6 / Pick 154 Stats=y DatabaseFootball …   Wikipedia

  • Dixon (surname) — Dixon is a surname, and may refer to Aaron Dixon, American activist Adrian Dixon, Master of Peterhouse, Cambridge Alan J. Dixon, American senator Alesha Dixon, British singer Alice Dixon, English photographer Alfred Dixon, mathematician Arthur… …   Wikipedia

  • Dixon (Familienname) — Dixon ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Floyd (Name) — Floyd ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Dixon, Floyd — ▪ 2007 Jay Riggins, Jr.        American rhythm and blues musician (b. Feb. 8, 1929, Marshall, Texas d. July 26, 2006, Orange, Calif.), was one of the principal exponents of the West Coast jump blues style. Dixon moved with his family to Los… …   Universalium

  • Floyd Gadd — is a Canadian musician involved in the Christian music genre. He was born in Canada in the early 1960s. Gadd earned two Bachelor degrees, a degree in Church Music from Canadian Bible College in Regina, Saskatchewan (1984), and an Honors degree in …   Wikipedia

  • Floyd Patterson — Pour les articles homonymes, voir Patterson. Floyd Patterson Fiche d’identité Nom complet Floyd Patterson Nationalité …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.