G.A.M.E.

G.A.M.E.
Bundesverband der Entwickler von Computerspielen e.V.
(G.A.M.E.)
G.A.M.E. Logo
Zweck: Förderung des Ansehens von Unterhaltungssoftware, insbesondere von Computerspielen
Vorsitz: *André Blechschmidt, Vorstandsvorsitzender
  • Stephan Reichart, Hauptgeschäftsführer
Gründungsdatum: 6. März 2004 in Berlin
Mitgliederzahl: siehe unten
Sitz: Berlin
Website: game-bundesverband.de

G.A.M.E. Bundesverband der Entwickler von Computerspielen e.V. ist ein Verein zur Vertretung der Interessen deutschsprachiger Spieleentwicklungsstudios, der am 6. März 2004 in Berlin gegründet wurde. Die Abkürzung „G.A.M.E“ steht für Games, Art, Media, Entertainment. Er ist Mitglied des Deutschen Kulturrats im Bereich „Film und Audiovisuelle Medien“.[1]

Der Verband ist ursprünglich aus einer gemeinsamen Initiative mehrerer deutschsprachiger Entwicklungsstudios entstanden. Ziel dieser Interessenvertretung ist es, die allgemeine Situation deutschsprachiger Entwicklerstudios durch politische und wirtschaftliche Lobbyarbeit sowie durch die Bildung eines Netzwerkes zwischen Entwicklern und anderen Verbänden zu verbessern. Der Bundesverband soll auch als allgemeine Anlaufstelle dienen. Der Sitz des Verbandes ist in Berlin. Es existiert eine Geschäftsstelle im Ruhrgebiet.

Mitglieder (Auswahl)[2]

Neben diversen Einzelmitgliedern - in der Regel Freiberufler oder Einzelfirmen sind unter anderen folgende Unternehmen Mitglied:

auch der eco Verband ist Mitglied im G.A.M.E. Bundesverband.

Einzelnachweise

  1. spiegel.de: Meldung vom 14. August 2008 (aufgerufen am 6. September 2008)
  2. Mitgliederliste des Bundesverbandes

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.