Game-Controller

Game-Controller

Als Gamecontroller bezeichnet man alle Eingabegeräte, die auch für die Steuerung von Computerspielen an einem PC oder einer Spielkonsole konzipiert wurden. Zu den bekanntesten Gamecontrollern gehören Joysticks, Gamepads und Lenkräder. Weitere Eingabegeräte sind Paddles, Tanzmatten und Lightguns. Aber auch universelle Eingabegeräte wie Tastatur, Maus und Touchscreen können in Spielen verwendet.

Welche Eingabegeräte in einem bestimmten Spiel benutzt werden können, wird üblicherweise durch die ihm zugrundeliegende Plattform (PC, Konsolen) und die dort vorhandenen Schnittstellen festgelegt. So wurden Gamecontroller am PC früher vornehmlich über den Gameport angeschlossen, der aber zum Großteil von USB abgelöst wurde.

Inhaltsverzeichnis

Komponenten

Button

Eine der einfachsten Komponenten ist eine Taste (oder auch engl. button 'Knopf'), die zwischen "betätigt" und "nicht betätigt" unterscheidet. Üblicherweise lässt sich dieses Bauteil an Joysticks und Gamepads finden und kommt dort mehrfach vor. In den vergangenen Jahren hat sich zudem eine Abstufung zwischen den beiden bisherigen Zuständen durchgesetzt. So ist es beispielsweise in Rennspielen möglich, die Bremskraft zu variieren oder aber nur leicht Gas zu geben. Bei solchen Knöpfen handelt es sich um analoge Ausführungen.

Steuerkreuz

Ein Steuerkreuz besteht effektiv aus vier digitalen Tasten, die karoförmig angeordnet und von einer Kreuzform überlagert werden. Das Steuerkreuz wird konventionell mit Richtungseingaben belegt und ist auf Gamepads und Handhelds meist links angeordnet.

Da Nintendo ein Patent auf das Steuerkreuz besitzt, weichen andere Gamecontroller-Anbieter von der Kreuzform ab.

Analog-Stick

Der Analog-Stick ist ein kleiner, aufragender Stift mit einer münzgroßen Daumenauflage. Er kann in jede beliebige Richtung bis zu einem festen Winkel geneigt werden; ohne Betätigung strebt er in seine Mittelposition zurück. Seine Sensorik überträgt dabei zu jedem Zeitpunkt Neigungswinkel und -richtung. Der Analog-Stick löst das Steuerkreuz, besonders bei 3D-Spielen, als primäre Richtungseingabe ab. Dennoch kann man bei gängigen Gamepads neben einem zweiten Analog-Stick auch ein Steuerkreuz vorfinden.

Feedback

Mit Erscheinen des Arcade-Rennspiels Out Run im Jahr 1986 wurden Gamecontroller um das Element der Rückmeldung (engl. feedback) erweitert. So war es erstmals möglich, Das Spiel nicht nur zu sehen, sondern auch zu fühlen. Dies wurde mithilfe von Force Feedback erreicht, welches erlaubt, dass der Controller vibriert. Diese Technik kann entweder direkt in den Controller integriert sein oder aber über eine Erweiterungskarte nachträglich ergänzt werden. Letzteres geschah zum Beispiel mit dem Rumble Pak für das Nintendo 64. Allerdings ist anzumerken, dass sich die direkte Integration durchgesetzt hat. So unterstützen unter anderem die Gamepads der Konsolen PlayStation 3, Xbox 360 und die Wii-Fernbedienung Force Feedback ab Werk.

Neben dieser Form der spürbaren Rückmeldung gibt es noch das der visuellen, welches mit der Dreamcast eingeführt wurde. Der Controller dieser Konsole verfügt über einen kleinen Bildschirm, auf dem beim Einstecken einer VMU in das Gamepad Spielinformationen angezeigt werden. Ähnliche Konzepte finden sich zum Beispiel bei der Verwendung eines GameBoy Advance als GameCube-Controller oder der LED-Anzeigen beim PS3-Gamepad wieder.

Weitere Bedienungskonzepte

Versteckte Sensorik

Neben den oben genannten Bedienungselementen enthalten gerade aktuellere Gamecontroller versteckte Sensorik. Dabei handelt es sich um nicht bedienbare Controller-Komponenten. Ihr Zweck ist es, festzustellen, in welcher Lage sich das Eingabegerät befindet, in welche Richtung und mit welcher Geschwindigkeit es bewegt wird. Diese Form der Bedienung setzt im Gegensatz zu früheren Bedienungskonzepten auf körperliche Betätigung des Spielers und erreicht aktuell vor allem dank Nintendos aktueller Spielekonsole, der Wii, und ihrer Bedienung einen hohen Verbreitungsgrad.

Touchscreen

Mit dem Nintendo DS wurde eine Handheld-Konsole veröffentlicht, die über einen Touchscreen verfügt, sodass die Eingabe direkt per Druck auf den Bildschirm erfolgt. Dieses Konzept findet auch auf Notebooks Verwendung, wenn keine zusätzliche Maus angeschlossen wird.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • game controller — UK US noun [countable] [singular game controller plural game controllers] computing a small piece of electronic equipment that you connect to a games console or computer, with parts that you press or move to control a game …   Useful english dictionary

  • Game controller — A North American Super Nintendo game controller A game controller is a device used with games or entertainment systems used to control a playable character or object, or otherwise provide input in a computer game. A controller is typically… …   Wikipedia

  • game controller — UK / US noun [countable] Word forms game controller : singular game controller plural game controllers computing a small piece of electronic equipment that you connect to a games console or computer, with parts that you press or move to control a …   English dictionary

  • Paddle (game controller) — A paddle is a game controller with a round wheel and one or more fire buttons , where the wheel is typically used to control movement of the player object along one axis of the video screen. A paddle controller rotates through a fixed arc… …   Wikipedia

  • video game controller — vaizdo žaidimų manipuliatorius statusas T sritis informatika apibrėžtis ↑Manipuliatorius, naudojamas ↑vaizdo žaidimui valdyti. Populiariausi vaizdo žaidimų manipuliatoriai yra ↑klaviatūra, ↑pelė, ↑vairasvirtė. atitikmenys: angl. video game… …   Enciklopedinis kompiuterijos žodynas

  • Controller — may refer to: Contents 1 Occupations 2 Computing and electronics 3 Other devices …   Wikipedia

  • Game port — Infobox connector name=Game port type=Joystick input port logo= caption=A DA 15 connector on a Soundcard designer=IBM design date= manufacturer= production date= superseded= superseded by=USB superseded by date= external=yes hotplug=yes length=… …   Wikipedia

  • Controller (computing) — In computing and especially in computer hardware, controller is a chip, an expansion card, or a stand alone device (usually called a control unit) that interfaces with a peripheral device. This may be a link between two parts of a computer (for… …   Wikipedia

  • game pad — n. type of game controller used to play video games, joypad, device for computer games that has buttons to control images on the screen …   English contemporary dictionary

  • game pads — n. type of game controller used to play video games, joypad, device for computer games that has buttons to control images on the screen …   English contemporary dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.