Gamelbert von Michaelsbuch

Gamelbert von Michaelsbuch

Der selige Gamelbert war ein katholischer Geistlicher, der im 8. Jahrhundert in etwa im heutigen Landkreis Deggendorf wirkte und dessen Namenstag am 17. Januar gefeiert wird.

Leben und Werk

Gamelbert kam aus einem edlen Geschlecht und war Grundherr in Michaelsbuch. Mitte des 8. Jahrhunderts erwarb er auf dem gegenüberliegenden Donauufer zwischen Mariaposching und Deggendorf vom Bayernherzog Tassilo ein Waldstück, für das er eine Steuer namens "Medema" zu zahlen hatte, aus der sich dann der Name Metten für diesen Ort und das Kloster ableitete. Der erste Abt des Klosters war sein Patenkind Utto, der von seiner Einsiedelei aus (dem heutigen Uttobrunn) den Bau des Klosters leitete. Als im Jahr 766 zwölf Mönche aus der Reichenau in das Kloster kamen, sollen dort bereits ca. 300 Menschen gelebt haben. Gamelbert wird in der Kunst als Weltpriester oder als ein von Vögeln umgebener Pilger dargestellt.

Gräberfunde aus Uttenkofen, das nahe bei Michaelsbuch liegt, wurden ins späte 7. oder frühe 8. Jahrhundert datiert und werden mit der "Gründungsfamilie" des Klosters Metten in Verbindung gebracht.

Literatur

  • H. Becker, Gamelbertus von Michaelsbuch, in: Beiträge zur Geschichte des Bistums Regensburg 5 (1971) 7–21.
  • Wilhelm Fink, Der selige Gamelbert, in: Zwölfhundert Jahre Bistum Regensburg, Regensburg 1939, 223f.
  • Bernhard Ponschab, Die seligen Utto und Gamelbert. Die Geschichte ihrer Verehrung und ihres Lebens, Regensburg 1910.
  • Friedrich Prinz, Die Anfänge der Benediktinerabtei Metten, in: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 25 (1962) 20–32.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michaelsbuch — Gemeinde Stephansposching Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Gamelbert — Der selige Gamelbert war ein katholischer Geistlicher, der im 8. Jahrhundert in etwa im heutigen Landkreis Deggendorf wirkte und dessen Namenstag am 17. Januar gefeiert wird. Michaelsbuch: Gamelbert Gedenkstein von Gerhard Brauße, Steinkirchen… …   Deutsch Wikipedia

  • Uttobrunn — ist eine kleine Wallfahrtskirche am Rand des Bayerischen Waldes nahe der Benediktinerabtei Metten im Landkreis Deggendorf. Geschichte und Legende An dem abseits gelegene Ort, an dem heute das Kirchlein von Uttobrunn steht, soll am Ende des 8.… …   Deutsch Wikipedia

  • 17 janvier — Éphémérides Janvier 1er 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 …   Wikipédia en Français

  • Metten Abbey — Engraving of Metten Abbey from the Churbaierisches Atlas of Anton Wilhelm Ertl, 1687 Metten Abbey, or St. Michael s Abbey at Metten (in German Abtei Metten or Kloster Metten) is a house of the Benedictine Order in Metten near Deggendorf, situated …   Wikipedia

  • Gamelbertus, S. — S. Gamelbertus, Paroch. Conf. (27. Jan.) Vom Altd. = prächtiger Mann etc. – Der hl. Gamelbert, auch Gamulbertus, Amelbertus oder Amalbertus genannt, wurde zu Michaelsbuch (Fagetum) in Niederbayern (bei Plattling, unweit Deggendorf, am rechten… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • St.-Michaels-Gymnasium Metten — Die Klosterkirche St. Michael Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster bei Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes… …   Deutsch Wikipedia

  • Utto (Abt) — Schrein mit den Reliquien des Seligen Utto in der Klosterkirche Metten Der selige Utto (bezeugt um 770/784), war der erste Abt des bayerischen Benediktinerklosters Metten. Sein Gedenktag ist der 3. Oktober. Inhalts …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Metten — Die Klosterkirche St. Michael Das Kloster Metten ist ein Benediktinerkloster in Metten in der Diözese Regensburg und gehört seit 1858 zur Bayerischen Benediktinerkongregation. Metten befindet sich zwischen den Ausläufern des Bayerischen Waldes… …   Deutsch Wikipedia

  • Utto — Infobox Saint name=Blessed Utto birth date= death date=October 3, 829 feast day=October 6 venerated in=Roman Catholic Church imagesize= caption= birth place=unkown death place=Metten titles= beatified date= beatified place= beatified by=… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.