Gameplay

Gameplay

Als Spielmechanik wird der Ablauf eines Spiels bezeichnet, also die Art, auf die aus definierten Ausgangssituationen, den Spielregeln und den Aktionen des Spielers ein Spielerlebnis entsteht. Der Begriff wird dabei vor allem im Zusammenhang mit Computerspielen verwendet, da hier komplexe Prozesse automatisch ablaufen können, vergleichbar einem Uhrwerk oder eben einer Mechanik. Seltener wird er auch auf Brettspiele angewendet.

Der Begriff ist nicht scharf und eindeutig definiert. Grob lassen sich eine weitere Definition, die nahezu alle Aspekte eines Spiels einschließt, und eine engere Definition, die den Begriff auf die internen Abläufe beschränkt und die Interaktion mit dem Spieler ausschließt, unterscheiden. Ein verwandter Begriff ist der des Gameplay, englisch grob für „Spielen des Spiels“. Dieser wird manchmal synonym zur weiteren, manchmal gegensätzlich zur engeren Definition von Spielmechanik, also ausschließlich für die Erfahrungen des Spielers, verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Weitere Bedeutung von Spielmechanik oder Gameplay

Im weiteren Sinne umfassen Spielmechanik oder Gameplay den gesamten Ablauf eines Spiels. Durch feste Elemente wie Handlung und Levels beziehungsweise Szenarien wird definiert, worum es in dem Spiel geht und mit welchen Objekten der Spieler interagieren kann. Die Spielregeln bestimmen dann, wie dieses geschieht; die Bedienung (das Interface) bedingt, wie er Einfluss auf das Spiel nimmt; Graphik und andere Präsentationsmethoden legen zugrunde, was er von den Spielereignissen wahrnimmt; die Künstliche Intelligenz steuert das Verhalten der Nicht-Spieler-Charaktere oder der Computergegner. All dies zusammen ergibt eine Spielmechanik oder ein Gameplay. Diese umfassen also sowohl die Fortentwicklung der Spielwelt als auch alle Informationen, die der Spieler eingibt oder seinerseits vom Spiel erhält, und somit sein gesamtes Spielerlebnis.

Engere Bedeutung von Spielmechanik

Im engeren Sinne werden als Spielmechanik lediglich die internen Abläufe des Spiels bezeichnet. So gehört dazu, wie sich allgemeine Parameter der simulierten Spielwelt im Laufe der Zeit gemäß den Regeln entwickeln, und wie die Computergegner ihre Strategien als Reaktion auf Aktionen des Spielers ausführen. Die Spieleraktionen werden also als reine Eingabedaten betrachtet und Spielmechanik in diesem Sinne ist die reine Simulationssoftware, getrennt davon, wie der Spieler deren Ergebnisse wahrnimmt.

Engere Bedeutung von Gameplay

Als Gegensatz dazu und im eigentlichen Wortsinne wird Gameplay dann definiert als die Interaktion zwischen Spiel und Spieler. Durch die Spielmechanik ergeben sich Ereignisse, die dann dem Spieler präsentiert werden, wodurch er einen Eindruck vom Ablauf des Spiels erhält. Ebenso ist die Bedienung ein wichtiger Teil des Gameplays.

Beispiel

Als Beispiel sei eine Wirtschaftssimulation angeführt. Diese behandelt eine bestimmte Branche vor einem bestimmten historischen Hintergrund, wodurch die Ausgangssituation des Spiels feststeht. Die Spielregeln sind nun ein simuliertes Wirtschaftssystem, das etwa Produktionskosten und Angebot und Nachfrage bestimmt. Wie sich diese Werte zeitlich verändern sowie Kunden und eventuelle computergesteuerte Gegner auf die Strategie des Spielers reagieren, ergibt die Spielmechanik im engeren Sinne. Dagegen besteht das Gameplay im engeren Sinne daraus, wie der Spieler Spielwelt und Ereignisse durch Beobachtung einer Karte und von Statistiken wahrnimmt, wie er diese durch Einstellungen und direkte Eingaben beeinflusst und wie er die Abläufe insgesamt wahrnimmt. Beides zusammen, also die gesamte simulierte Welt mit dem Eindruck, den der Spieler von ihr hat, werden durch Spielmechanik oder Gameplay im weiteren Sinne bestimmt.

Verbreitung der Begriffe

Besonders verbreitet sind die Begriffe Spielmechanik und Gameplay im Spielejournalismus, der häufig „ein gutes Gameplay“ als Bewertungskriterium verwendet oder die Spielmechanik als ge- oder misslungen bezeichnet. Dabei schwankt die Verwendung der Begriffe zwischen den obigen Definitionen und wird üblicherweise erst durch weitere Beschreibung einzelner Aspekte des Spiels, an denen sich das Urteil festmacht, geklärt.

Auch Spieleentwickler verwenden die Begriffe gerne, um ihre Spiele zu beschreiben, wobei die Begriffe oft so definiert werden, dass sie sich auf Aspekte, die dem Entwickler besonders wichtig sind, fokussieren. So stammt von Sid Meier die Definition von Gameplay als „a series of interesting choices“ (eine Reihe interessanter Entscheidungen). Andrew Rollings und Ernest Adams, letzterer Mitbegründer des Entwicklerverbandes International Game Developers Association, reden davon ausgehend von „One or more causally linked series of challenges in a simulated environment.“ (Eine oder mehrere kausal verbundene Reihen von Herausforderungen in einer simulierten Umgebung.)

Quellen

  • Gameplay - Auszug aus dem Buch Andrew Rollings and Ernest Adams on Game Design. New Riders, 2003, ISBN 978-1-59273-001-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gameplay — est un terme caractérisant des éléments d une expérience vidéoludique. Cet anglicisme n a pas de réel équivalent en France. Au Québec, jouabilité est le terme français proposé[1]. Il recouvre plusieurs sens que l on pourrait tenter de résumer… …   Wikipédia en Français

  • Gameplay — Обложка последнего номера журнала «Gameplay» (июнь 2010) Специализация: компьютерные и видеоигры Периодичность: ежемесячный журнал …   Википедия

  • Gameplay — For the television channel, see GamePlay HD. Gameplay includes all player experiences during the interaction with game systems, especially formal games. Proper use is coupled with reference to what the player does . Arising alongside game… …   Wikipedia

  • GamePlay HD — Infobox TV channel name = GamePlay HD logofile = GamePlay HD.png logoalt = logosize = 200px launch = 2004 closed date = picture format = network = owner = Rainbow Media slogan = country = United States broadcast area = National headquarters =… …   Wikipedia

  • gameplay — [[t]ge͟ɪmpleɪ[/t]] N UNCOUNT The gameplay of a computer game is the way that it is designed and the skills that you need in order to play it. On PC, the game had it all imaginative storyline and characters, challenging gameplay, superb graphics …   English dictionary

  • gameplay — game|play [ˈgeımpleı] n [U] the way that a computer game is designed and the skills that you need to play it ▪ This is packed with brilliant graphics and gameplay …   Dictionary of contemporary English

  • GamePlay-TV — …   Википедия

  • gameplay — noun The totality of player experiences during the interaction with a video game See Also: game mechanics, rules …   Wiktionary

  • gameplay — game|play [ geım,pleı ] noun uncount the story and structure of a computer game, and the way that it is played …   Usage of the words and phrases in modern English

  • gameplay — n. step by step run through a game; one round of a particular game (especially on a computer game) …   English contemporary dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.