Gene Roland

Gene Roland

Gene Roland (* 15. September 1921 in Dallas, Texas; † 11. August 1982 in New York City, New York) war ein amerikanischer Jazz-Komponist, Arrangeur und Musiker.

Leben und Wirken

Roland war Multiinstrumentalist (Klavier, Trompete, Posaune, Ventilposaune, Mellophon, Sopransaxophon), wird aber in erster Linie als Arrangeur und Komponist in den Bands von Stan Kenton in Erinnerung bleiben.

Roland studierte von 1940 bis 1942 Musik am North Texas State Teacher's College zusammen mit Jimmy Giuffre und arbeitete erstmals 1944 für Kenton, spielte Trompete und lieferte Arrangements. Kurz arbeitete er für Lionel Hampton und Lucky Millinder, um 1945 zu Kenton zurückzukehren, diesmal als Posaunist und Komponist/Arrangeur (von ihm stammt das Arrangement zu Kentons Erfolgstitel "Tampico"). Er spielte auch Klavier und schrieb 1946 Kompositionen für die Woody Herman Band von 1946, in der damals auch Stan Getz, Zoot Sims, Jimmy Giuffre und Herbie Steward spielten und als Woody Herman's Four Brothers Second Herd Erfolge feierte.

In den späten 1940er Jahren arbeitete Gene Roland als Posaunist für Georgie Auld, Trompeter für Count Basie, Charlie Barnet und Lucky Millinder und schrieb Stücke für die Big Bands von Claude Thornhill und Artie Shaw. Nachdem er kurz mit Dizzy Gillespie und Charlie Parker in Form einer Probenband zusammengearbeitete hatte, schrieb er 1951 wieder Arrangements für Kenton und von 1956 bis 1958 für Woody Herman, für dessen Band er insgesamt 65 Arrangements lieferte. Um 1956 war er an den Sessions Paul Quinichettes für das "Dawn"-Label beteiligt, 1957 wirkte er an dem Album A Swinging Introduction to Jimmy Knepper mit; das Album bot die seltene Gelegenheit, Roland als Sänger zu hören („Gee, Baby, Ain't I Good to You“).

In den frühen 1960er Jahren war Roland treibende Kraft in der "Mellophonium Band" Kentons und spielte zusätzlich Sopransaxophon im Orchester. In den 1960er und 1970er Jahren war Roland vor allem als Komponist tätig, arbeitete 1967 mit dem Radiohus Orchestra in Kopenhagen und schrieb weiter für Stan Kenton; daneben hatte er eigene Formationen, in denen er Trompete, Klavier und Tenorsaxophon spielte.

Neben seiner Aufnahmetätigkeit für Kenton nahm er eine Albumhälfte für das "Dawn"-Label in den Jahren 1957 und 1959 auf. 1963 arrangierte er Stücke für ein Oktett, die auf dem Label Brunswick Records erschienen.

Literatur

  • John Jörgensen & Erik Wiedemann: Jazzlexikon. München, Mosaik, 1967

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gene Roland — (September 15, 1921 Dallas ndash; August 11, 1982 New York) was a jazz composer and musician who played many instruments during his career but was most significant as an arranger/composer and for his association with Stan Kenton. Life and… …   Wikipedia

  • Roland (disambiguation) — Roland (died 778) was a Frankish seneschal in Charlemagne s service, subject of the epic poem The Song of Roland .Roland may also refer to:People with Family Name Roland:Infobox Given Name Revised name = Roland imagesize= caption= pronunciation …   Wikipedia

  • Gene Mayer — Carrière professionnelle 1975 – 1984 …   Wikipédia en Français

  • Gene Mayer — (n. Flushing, Estados Unidos; 11 de abril de 1956) es un jugador de tenis americano. En su carrera ha conquistado 29 torneos ATP y su mejor posición en el ranking de individuales fue n.º 4 en octubre de 1980 y en el de dobles fue n.º 5 en julio… …   Wikipedia Español

  • Roland Hubert — Nom de naissance Hubert de Clausade Naissance …   Wikipédia en Français

  • Roland Benz — (* 22. Juli 1943 in Singen (Hohentwiel)) ist ein deutscher Biophysiker und Elektrophysiologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Ehrungen und Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Roland Benz — (born 1943 in Singen (Hohentwiel)) is a German biophysicist.Benz studied Mathematics, Chemistry and Physics at the University of Würzburg. In 1972 he obtained his PhD in Biology by Peter Läuger at University of Konstanz and his Habilitation in… …   Wikipedia

  • Roland Rosenbauer — (* 8. April 1956 in Cadolzburg) ist Journalist, Schriftsteller und Übersetzer. Sein erster Roman Der Kälteschläfer erschien 1976 in der TERRA ASTRA Reihe des Moewig Verlags. Weitere Science Fiction Romane folgten. Ab 1977 begann er mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Gene Barry — est un acteur et producteur de cinéma américain, né le 14 juin 1919 à New York, New York (États Unis) et mort à Woodland Hills (Californie) le 9 décembre 2009[1]. Sommaire 1 …   Wikipédia en Français

  • Gene Mako — Pays & …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.