Genital


Genital
Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane in der Embryonalphase

Die Geschlechtsorgane (lat. Organa genitalia) oder Genitalien dienen bei Spezies mit mehreren bzw. unterschiedlichen Geschlechtern vornehmlich der unmittelbaren Fortpflanzung. Sie werden deshalb auch als primäre Geschlechtsmerkmale bezeichnet.

Funktional kann man zwischen den Sexualorganen – Organe, die zur Ausübung des Geschlechtsverkehrs dienen – und den Reproduktionsorganen unterscheiden. Es werden dementsprechend äußere von inneren Genitalorganen unterschieden. Bei männlichen Individuen kommt noch dazu, dass – als Drittfunktion – der Penis mit seiner Harnröhre Teil der ableitenden Harnwege ist.

Unterschieden wird ferner in (primäre, eigentliche) Geschlechtsdrüsen (das sind Hoden und Eierstöcke) sowie sog. (zusätzliche) akzessorische Geschlechtsdrüsen.

Inhaltsverzeichnis

Weibliche Geschlechtsorgane der Säugetiere

Die weiblichen Geschlechtsorgane (Organa genitalia feminina) werden wie folgt eingeteilt:

Äußere Geschlechtsorgane

Die menschliche Vulva im geschlossenen Normalzustand (links) und mit durch Finger gespreizten Schamlippen (rechts)

Vulva oder Scham bildet die Gesamtheit der äußeren weiblichen Geschlechtsorgane. Sie verläuft vom Venushügel bis zum Perineum.

Die äußeren Schamlippen schließen mit der Schamspalte die kleinen Schamlippen, den Scheidenvorhof sowie die Klitoris samt Klitorisvorhaut ein. Der Scheidenvorhaof stellt die Verbindung zu den inneren weibliche Geschlechtsorganen dar.

Innere Geschlechtsorgane

Darstellung der weiblichen Geschlechtsorgane des Menschen: Vagina (7), Gebärmutterhals (4),Gebärmutter (10), Eileiter (1),Eierstöcke (8)

Die Verbindung zwischen inneren und äußeren Geschlechtsorgane stellt die Vagina, auch Scheide genannt, dar. Sie mündet unten in den Scheidenvorhof und wird oberhalb durch den Gebärmutterhals abgeschlossen.

Am Gebärmutterhals geht die Vagina in die Gebärmutter über, der Ort der Einnistung befruchteter Eizellen.

Die Produktion und Reifung der Eier erfolgt in den Eierstöcken, von wo aus sie über die Eileiter in die Gebärmutter gelangen.

Akzessorische Geschlechtsdrüsen

Männliche Geschlechtsorgane der Säugetiere

Penis und Hodensack des Menschen
Männliche Geschlechtsorgane des Menschen

Die folgende Einteilung der männlichen Geschlechtsorgane (Organa genitalia masculina) mag auf den ersten Blick erstaunen: Die Hoden liegen zwar außen, zählen aber dennoch zu den inneren Geschlechtsorganen. Diese Einteilung ist darin begründet, dass die Hoden sich zunächst im Bauchraum entwickeln und erst zur Geburt bei den meisten Säugetieren in den Hodensack wandern (Hodenabstieg, Descensus testis).

Äußere Geschlechtsorgane

Der Penis stellt das Begattungsorgan des Mannes bzw. männlichen Tieres dar. Darüber hinaus stellt er einen Teil der ableitenden Harnwege dar, indem er die Harnröhre umschließt.

Der Skrotum (Hodensack) stellt einen Hautsack unterhalb des Penis dar, der die Hoden und Samenleiter umschließt.

Innere Geschlechtsorgane

Die Hoden stellen die Produktionsstellen der männlichen Keimzellen, der Spermien, dar. Sie sind die männlichen Keimdrüsen.

Weitere innere Geschlechtsorgane des Mannes sind die Nebenhoden und die für den Samentransport zuständigen Samenleiter.

Akzessorische Geschlechtsdrüsen

Literatur und Quellen

  • Uwe Gille: Harn- und Geschlechtsapparat, Apparatus urogenitalis. In: F.-V. Salomon u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke, Stuttgart 2004, S. 368–403. ISBN 3-8304-1007-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • génital — génital, ale, aux [ ʒenital, o ] adj. • v. 1560; nombres génitaux v. 1378; lat. genitalis « qui engendre » ♦ Qui a rapport à la reproduction sexuée des animaux et de l homme. Parties génitales. Organes génitaux externes (⇒ sexe) , internes.… …   Encyclopédie Universelle

  • genital — GENITÁL, Ă, genitali, e, adj. (biol.) Care serveşte la reproducerea (reproduce) organismului animal, la procreare. – Din fr. génital, lat. genitalis. Trimis de gall, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  genitál adj. m., pl. genitáli; …   Dicționar Român

  • Genital — Génital Génital : ( étym : 1380 adj. plur. « qui sert à la génération ») Psychanalyse On appelle « génital » tout ce qui se rapporte à la sexualité, non pas en tant qu’organes sexuels distincts, mais en tant… …   Wikipédia en Français

  • Génital — Génital : ( étym : 1380 adj. plur. « qui sert à la génération ») Psychanalyse On appelle « génital » tout ce qui se rapporte à la sexualité, non pas en tant qu’organes sexuels distincts, mais en tant qu’intégrité des …   Wikipédia en Français

  • genital — adjetivo 1. De la reproducción o de los órganos reproductores: aparato genital, órganos genitales, hormonas genitales, etapa genital. herpes genital. sustantivo masculino 1. (en plural) Área: anatomía Órganos sexuales masculinos o femeninos …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • Genital — Gen i*tal, a. [L. genitalis, fr. genere, gignere, to beget: cf. F. g[ e]nital. See {Gender}.] Pertaining to generation, or to the generative organs; as, genital herpes. [1913 Webster] {Genital cord} (Anat.), a cord developed in the fetus by the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • genital — adj. anat. Dícese de los órganos con función reproductora. Los genitales masculinos engloban a los testículos, epidídimo, conductos deferentes, vesículas seminales, próstata y pene, mientras que los femeninos están integrados por los ovarios, las …   Diccionario médico

  • génital — génital, ale (jé ni tal, ta l ) adj. Terme didactique. Qui sert à la génération. Organes génitaux. Fonction génitale. HISTORIQUE    XVIe s. •   Les parties genitales, PARÉ XV, 39. ÉTYMOLOGIE    Prov. et esp. genital ; ital. genitale ; du lat.… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • genital — adj. 2 g. 1. Que gera; que dá o ser. 2. Que serve para a geração ou reprodução (ex.: órgão genital). = REPRODUTOR, SEXUAL 3. Relativo a geração. • genitais s. m. pl. 4. Conjunto dos órgãos do aparelho reprodutor. = GENITÁLIA   ‣ Etimologia: latim …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • genital — Genital, [genit]ale. adj. Qui sert à la generation. Vertu, faculté genitale. esprit genital. parties genitales …   Dictionnaire de l'Académie française

  • genital — [jen′i təl] adj. [ME < OFr < L genitalis < genitus, pp. of genere, gignere, to beget: see GENUS] 1. of reproduction or the sexual organs 2. Psychoanalysis a) designating or of the third stage of infantile psychosexual development in… …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.