'N Sync


'N Sync
*NSYNC
Gründung 1995
Auflösung 2002
Genre Pop
Website http://www.nsync.com/
Letzte Besetzung vor der Auflösung
Gesang Justin Timberlake
Gesang Chris Kirkpatrick
Gesang Joey Fatone
Gesang Lance Bass
Gesang JC Chasez

*NSYNC (auch ’N Sync) war eine US-amerikanische Boygroup.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Justin Timberlake und Joshua Scott (JC), die sich bereits aus der gemeinsamen Zeit als Moderatoren im Mickey Mouse Club des Disney Channels in Orlando kannten, gründeten zusammen mit Chris Kirkpatrick 1994 eine Band, zu der als Nächster Joey Fatone stieß, den Chris durch eine Produktion bei Disney kannte. Den fehlenden Bass fand man kurz darauf in Lance Bass.

Den Namen der Band steuerte Justins Mutter bei. *N Sync – englisch in sync für „synchron“, „im Einklang“ – steht nicht nur für die Einheit in Gesang und Tanz, sondern vereint auch die letzten Buchstaben der fünf Vor- beziehungsweise Spitznamen: Justin, Chris, Joey, Jason und JC. Jason wurde später durch Lance Bass ersetzt; ihm gab die Band den Spitznamen Lansten, um das N weiterhin erklären zu können.

1995 begann die Band damit, eine Demo-CD aufzunehmen, die sie zu verschiedenen Plattenfirmen schickte. 1996 gelangten die Unterlagen zu dem Produzenten Johnny Wright, der in Zusammenarbeit mit Lou Pearlman schon den Backstreet Boys zu Ruhm verholfen hatte. Nach vielen Gesprächen zwischen der Band und dem Management-Gespann unterzeichneten sie den Vertrag. Die Band flog nach Stockholm um dort mit den Produzenten Denniz Pop und Max Martin die erste Single I Want You Back aufzunehmen. Kurz vor ihrem europäischen Durchbruch war *NSYNC im Herbst 1996 als Vorgruppe zusammen mit DJ BoBo auf Tour. Die Single I Want You Back hatte in Europa einen großen Erfolg und das folgende Album 'N SYNC löste eine Massenhysterie aus. Darauf folgte die Rückkehr in die USA, wo *NSYNC aber als Stiefbrüder der beliebten Backstreet Boys gehandelt wurden. Die erste Singleauskopplung hatte nicht den gewünschten Erfolg. Erst nachdem Disney ein Konzert der Band ausstrahlte, wurden *NSYNC auch in ihrer Heimat zu Chartbreakern.

Um den plötzlichen Erfolg auszunutzen, nahm die Band 1998 eine Weihnachts-CD auf. Nach der Aufnahme des dritten Albums No Strings Attached beschlossen die Bandmitglieder das Management sowie die Plattenfirma zu wechseln, da sie der Meinung waren, das Gespann Wright/Pearlman hätte in jüngster Zeit nichts mehr für die Band getan. Die Situation eskalierte, und zum Schluss lief es auf eine 150-Millionen-Dollar Klage hinaus. Danach musste die Band Angst haben, ob es überhaupt noch einmal ein *NSYNC-Album geben würde, da auch ihr Name Eigentum der Plattenfirma war. Nach der Lösung dieser Probleme brachte die Band ihr viertes und bisher auch letztes Album Celebrity heraus.

Nach der Anstrengung der Managementwechsels beschlossen *NSYNC eine kreative Pause einzulegen. Seit dem hat man von den Mitgliedern Joey und Chris in Deutschland nichts mehr gehört. Lance, der Inhaber eines eigenen Labels ist und Nachwuchsbands fördert, ist in diesem Job aufgegangen. Die letzten beiden Mitglieder haben die Pause vom Musikgeschäft nicht lange ausgehalten. JC brachte 2003 sein erfolgloses Soloalbum Shizophrenic raus und Justin feiert große weltweite Erfolge als Solokünstler.

2002 beschloss die Band trotz andauernden Erfolges ihre Auflösung.

Diskografie

Alben

Veröffentlichung Titel Chart-Positionen
DE AT CH US SW NZ
26. Mai 1997 (D)
24. März 1998 (US)
'N SYNC 1 2 5 56
10. November 1998
(nur in den USA veröffentlicht)
Home For Christmas
17. November 1998
(nur in Europa veröffentlicht)
The Winter Album
auch als The Meaning Of Christmas veröffentlicht
31
21. März 2000 (US) No Strings Attached 7 16 7 1 22 12
24. Juli 2001 (US) Celebrity 5 24 14 1 27 10
25. November 2005 (D) Greatest Hits 47

Singles

Jahr Titel Album Chart-Positionen
DE AT CH US SW NZ
1996/1998 I Want You Back *NSYNC 10 11 5 13 14
1997/1998 Tearin’ Up My Heart *NSYNC 4 4 6 59 30
1997 Here We Go
(nicht in den USA veröffentlicht)
*NSYNC 8 8 5
1998 For The Girl Who Has Everything
(nicht in den USA veröffentlicht)
*NSYNC 32 32 22
1998 Together Again
(nicht in den USA veröffentlicht)
*NSYNC 31
1998 U Drive Me Crazy
(nicht in den USA veröffentlicht)
The Winter Album 30 29
1999 Thinking Of You (I Drive Myself Crazy) *NSYNC 71 67
1999 God Must Have Spent A Little More Time On You *NSYNC 8
1999 Music Of My Heart Music of the Heart (OST) 2
2000 Bye Bye Bye No Strings Attached 4 12 7 4 3 1
2000 I’ll Never Stop
(nicht in den USA veröffentlicht)
No Strings Attached 23 31 20
2000 It’s Gonna Be Me No Strings Attached 39 40 39 1 6 7
2000 This I Promise You No Strings Attached 56 40 5 12 32
2001 Pop Celebrity 30 49 40 19 19 19
2001 Gone Celebrity 62 85 11 43
2002 Girlfriend (featuring Nelly) Celebrity 6 43 23 5 36 13

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sync (magazine) — Sync was a US based men s publication focusing on gadgets and lifestyle. It debuted in June 2004. Geared toward the much sought after 18 35 male demographic, Sync featured the latest and hottest MP3 players, digital cameras, videogames (and other …   Wikipedia

  • Sync sound — (synchronized sound recording) refers to sound recorded at the time of the filming of movies, and has been widely used in U.S. movies since the birth of sound movies. The first animated film in which sync sound was used is Walt Disney s Steamboat …   Wikipedia

  • Sync (Unix) — sync is a standard system call in the Unix operating system, which commits to disk all data in the kernel filesystem buffers, i.e. data which has been scheduled for writing via low level I/O system calls. Note that higher level I/O layers such as …   Wikipedia

  • Sync (street artist) — Sync or Syn as he is sometimes called is a notable street artist operating out of Melbourne, Australia.At the start of Sync s career he was heavily into doing sticker art. He started doing stencils in 1996 in Adelaide but only to help himself… …   Wikipedia

  • sync — UK US (also synch) /sɪŋk/ noun [U] ● be in sync (with sth/sb) Cf. be in sync with sth/sb ● be out of sync (with sth/sb) Cf. be out of sync with sth/sb …   Financial and business terms

  • sync or synch — [ sıŋk ] noun INFORMAL in sync working together at the same time, at the same speed, or in the same way: Production and demand are now in sync. out of sync working at different times, at different speeds, or in a different way: The school day is… …   Usage of the words and phrases in modern English

  • sync — (also synch) informal ► NOUN ▪ synchronization. ► VERB ▪ synchronize. ● in (or out of) sync Cf. ↑out of sync …   English terms dictionary

  • sync — or synch [siŋk] vt., vi. synced or synched, syncing or synching short for SYNCHRONIZE n. short for SYNCHRONIZATION in sync or in synch 1. in synchronization (with) …   English World dictionary

  • sync — 1929, shortened form of synchronization (see SYNCHRONIZE (Cf. synchronize)). Originally in ref. to soundtracks and pictures in the movies. Sense of be in agreement, coincide first recorded 1961 in in sync …   Etymology dictionary

  • Sync Character —   [dt. Synchronisierungszeichen], Synchronisierung …   Universal-Lexikon

  • Sync-Signal —   [Abk. für Synchronisierungssignal], Synchronisierung …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.