Hans Joas


Hans Joas

Hans Joas (* 27. November 1948 in München) ist ein deutscher Soziologe und Sozialphilosoph.

Er ist derzeit Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) und war bis zum Sommersemester als Max-Weber-Professor Leiter des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien an der Universität Erfurt. Er ist außerdem Professor und Mitglied des Committee on Social Thought an der University of Chicago, ordentliches Mitglied der „Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften“, Non-resident Fellow des Swedish Collegium for Advanced Studies, Uppsala, und Vize-Präsident der „International Sociological Association“.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hans Joas promovierte 1979 an der Freien Universität Berlin (FU Berlin) und war bis 1983 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. In dieser Zeit vertrat er 1980/1981 an der Universität Tübingen eine Professur. Joas habilitierte sich 1981. Von 1984 bis 1987 war er als Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft nochmals am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung tätig. Zugleich übernahm er Gastprofessuren für Soziologie an der University of Chicago (1985) und an der University of Toronto (1986).

1987 erfolgte der Ruf als Professor an die Universität Erlangen-Nürnberg. Diese Professur hatte er bis 1990 inne. Daran schloss sich die Berufung an das John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien und Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin an, wo er bis 2002 Ordinarius blieb. Während der Zeit an der FU war er 1992 und 1999/2000 Fellow am Swedish Collegium for Advanced Study in the Social Sciences und Gastprofessor an der Universität Uppsala, 1994 Fellow am Indiana Institute for Advanced Study der Indiana University Bloomington, 1996 und 1998 Gastprofessor an der University of Wisconsin-Madison, 1997 Theodor-Heuss-Professor an der New School for Social Research in New York City, 1998 Gastprofessor an der Duke University. Im Jahr 2000 wurde er zum Professor an der University of Chicago berufen, 2002 auch als Max-Weber-Professor an die Universität Erfurt, wo er das Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien leitete. 2002 war er noch Gastprofessor an der Universität Wien, 2004 bis 2005 Ernst-Cassirer-Professor am Swedish Collegium for Advanced Study in the Social Sciences und 2005 bis 2006 Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin. Mit Beginn des Sommersemesters 2011 ist Hans Joas für drei Jahre von der Universität Erfurt beurlaubt worden, um als Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) zu forschen, bleibt aber assoziiertes Mitglied des Max-Weber-Kollegs und einer der beiden Leiter der Kolleg-Forschergruppe „Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive“.

Forschungsschwerpunkte

Sozialphilosophie und soziologische Theorie, insbesondere auch des amerikanischen Pragmatismus; Werteforschung; Religionssoziologie; Soziologie von Krieg und Gewalt

Auszeichnungen

Werke

  • Die gegenwärtige Lage der soziologischen Rollentheorie, Athenäum, Frankfurt am Main 1973
  • Praktische Intersubjektivität. Die Entwicklung des Werks von George Herbert Mead Suhrkamp, Frankfurt am Main 1980
  • mit Axel Honneth: Soziales Handeln und menschliche Natur. Anthropologische Grundlagen der Sozialwissenschaften. Campus, Studium-Reihe, Frankfurt am Main 1980
  • mit Michael Bochow, Wissenschaft und Karriere Campus, Frankfurt am Main 1987
  • Pragmatismus und Gesellschaftstheorie Suhrkamp, Frankfurt am Main 1992
  • Die Kreativität des Handelns. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1992
  • Die Entstehung der Werte, Suhrkamp, Frankfurt am Main 1997
  • Kriege und Werte. Studien zur Gewaltgeschichte des 20. Jahrhunderts. Weilerswist, Velbrueck, 2000
  • mit Wolfgang Knöbl, Sozialtheorie. Zwanzig einführende Vorlesungen, Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2004
  • Braucht der Mensch Religion? Über Erfahrungen der Selbsttranszendenz, Herder, Freiburg i. Br. 2004
  • mit Wolfgang Knöbl: Kriegsverdrängung. Ein Problem in der Geschichte der Sozialtheorie, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2008
  • (mit José Casanova): Religion und die umstrittene Moderne, Stuttgart: Kohlhammer 2010 (Globale Solidarität - Schritte zu einer neuen Weltkultur; Bd 19), ISBN 978-3-17-021234-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans Joas — (born 1948) is a German sociologist and social theorist. Joas is the Director of the Max Weber Center for Advanced Cultural and Social Studies at the University of Erfurt and Professor of Sociology and a Member of the Committee on Social Thought… …   Wikipedia

  • Hans Joas — (né en 1948) est un sociologue allemand. Il est professeur de sociologie et d études nord américaines à l Université libre de Berlin. Depuis 2000, il enseigne également à l université de Chicago à partir de 2000. Spécialiste du pragmatisme… …   Wikipédia en Français

  • Joas (Begriffsklärung) — Joas ist der Name folgender Personen: Joas König von Juda; Regierungszeit 837 800 v. Chr. (Albright) bzw. 835 796 v. Chr. (Thiele) Joas I. (Iyoas I. oder Joas I.; Thronname Adyam Sagad; 1755−1769), von 1755 bis 1769 Negus Negest (Kaiser) von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Boehm — Liste des personnages des Aventures de Tintin et Milou La liste des personnages des Aventures de Tintin et Milou comprend plus de 350 personnages présents dans Les Aventures de Tintin et Milou, certains récurrents, d autres apparus seulement une… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Jo–Jog — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • George Herbert Mead — (* 27. Februar 1863 in South Hadley, Massachusetts, USA; † 26. April 1931 in Chicago, USA) war ein US amerikanischer Philosoph und Psychologe. Er studierte unter anderem in Leipzig und Berlin und war von 1894 bis zu seinem Tode Professor für… …   Deutsch Wikipedia

  • Wertvorstellung — Wertvorstellungen oder kurz Werte sind Vorstellungen über Eigenschaften (Qualitäten), die Dingen, Ideen, Beziehungen u. a. m. beigelegt werden. Es ist genetisch zu unterscheiden, ob diese Zuordnung (1.) von Einzelnen (sozialen Akteuren) …   Deutsch Wikipedia

  • Anthony Giddens — Anthony Giddens. Anthony Giddens, Baron Giddens (* 18. Januar 1938, bei London) ist ein britischer Soziologe. Inhal …   Deutsch Wikipedia

  • Begrüßungsgeld — Auszahlungsschein 1989 der Berliner Bank AG – Vorder und Rückseite Das Begrüßungsgeld war eine Unterstützung, die in der Bundesrepublik Deutschland jedem einreisenden Bürger der Deutschen Demokratischen Republik sowie der damaligen Volksrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.