Henry Fielding


Henry Fielding
Henry Fielding

Henry Fielding (* 22. April 1707 in Sharpham Park bei Glastonbury, Somerset; † 8. Oktober 1754 in Lissabon) war ein berühmter englischer Romanautor, Satiriker, Dramatiker, Journalist und Jurist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Henry Fielding stammte aus der Familie der Earls of Denbigh. William Fielding, 1. Earl of Denbigh war sein direkter Vorfahre. Henrys Vater war Colonel Edmund Fielding, der mit Auszeichnung unter Marlborough gekämpft hatte. Seine Mutter, Sarah Gould, war eine Tochter des Juristen Sir Henry Gould, von dem sie ein Gut in East Stour, Dorset, geerbt hatte. Dorthin zog die Familie, als Henry drei Jahre alt war. Fieldings Mutter starb vor seinem elften Geburtstag, und sein Vater heiratete erneut.

Henry Fielding besuchte das Eton College und studierte Jura in London und an der Universität Leiden. Von 1729 bis 1737 war er in London als Dramatiker und Theaterdirektor tätig. Von seinen 25 geschriebenen Dramen war die Farce The Life and Death of Tom Thumb The Great (1730) seinerzeit sehr erfolgreich. Daneben erschienen die Satiren Pasquin (1736) und The Historical Register for 1736 (1737).

Als Romanautor trat Fielding zuerst 1741 mit Shamela, einer Parodie auf Samuel RichardsonsPamela“, in Erscheinung. Mit The History of the Adventures of Joseph Andrews and of His Friend Mr. Abraham Adams (1742, deutsch 1765), einer weiteren Parodie auf den Bestseller seines Rivalen Richardson, begründete Fielding den humorvoll-realistischen Roman: Sein Programm, Komik und Realismus zu verbinden und mit diesen Mitteln ein erzählerisches Bild der Gesellschaft zu zeichnen, war literaturgeschichtlich von größter Bedeutung. Die Gattung des Romans erhielt dadurch einen ganz neuen, entscheidenden Impuls.

Fieldings Miscellanies (3 Bände, 1743) enthalten The History of the Life of the Late Mr. Jonathan Wild the Great, einen satirischen Roman über das Heldentum. Fielding benutzte dabei den Verbrecher Jonathan Wild, um den Whig-Politiker und britischen Premierminister Robert Walpole zu karikieren. Sein berühmtester Roman, The History of Tom Jones, a Foundling (6 Bände, 1749, deutsch 1771) schildert die Abenteuer und Missgeschicke des schelmischen Helden Tom Jones und entfaltet ein reiches Bild englischen Lebens und englischer Sitten. In Amelia (1751) bezog Fielding soziale Fragestellungen, vor allem die Kritik am englischen Gerichts- und Strafsystem, in den Roman mit ein.

Zeitweise war Fielding auch journalistisch tätig, wovon die Zeitschriften The True Patriot (1745), The Jacobite's Journal (1747) und The Covent Garden Journal (1752) zeugen. Seit 1748 war er Friedensrichter, zunächst in Manchester und ab 1749 in Middlesex. In dieser Funktion kämpfte er gegen die sozialen Missstände in England und versuchte, die zunehmende Kriminalität in London mit Hilfe von Reformen im Rechts- und Polizeiwesen einzudämmen. So erschienen unter anderem die Schriften An Enquiry into the Causes of the Late Increase of Robbers, etc. (1751) und Proposal for Making Effective Provision for the Poor (1753). Nach seinem Tod führte sein Halbbruder John die Reformen weiter.

Fielding starb am 8. Oktober 1754 in Lissabon an einem Leberversagen. Postum veröffentlicht wurde sein Journal of a Voyage to Lisbon (1755).

Werke (unvollständig)

  • The Masquerade – a poem (Fieldings erste Veröffentlichung)
  • Love in Several Masques – Drama, 1728
  • Rape upon Rape – Drama, 1730
  • The Temple Beau – Drama, 1730
  • The Author's Farce – Drama, 1730
  • The Tragedy of Tragedies; or, The Life and Death of Tom Thumb – Drama, 1731
  • Grub-Street Opera – Drama, 1731
  • The Modern Husband – Drama, 1732
  • The Covent Garden Tragedy – Drama, 1732
  • Pasquin – Drama, 1736
  • The Historical Register for the Year 1736 – Drama, 1737
  • An Apology for the Life of Mrs. Shamela Andrews – Roman, 1741
  • Joseph Andrews|The History of the Adventures of Joseph Andrews and his Friend, Mr. Abraham Abrams – Roman, 1742
  • The Life and Death of Jonathan Wild, the Great – Roman, 1743
  • Miscellanies – Sammlung, 1743
  • The Female Husband or the Surprising History of Mrs Mary alias Mr George Hamilton, who was convicted of having married a young woman of Wells and lived with her as her husband, taken from her own mouth since her confinement – Pamphlet, 1746
  • The History of Tom Jones, a Foundling – Roman, 1749
  • A Journey from this World to the Next – 1749
  • Amelia – Roman, 1751
  • The Covent Garden Journal – Zeitschrift, 1752
  • Journal of a Voyage to Lisbon – Reiseerzählung, 1755

Verfilmungen

  • 1962 - Tom Jones – Zwischen Bett und Galgen (Tom Jones) – Regie: Tony Richardson
  • 1975 - Vagabund in tausend Nöten- (The bawdy adventures of Tom Jones) – Regie: Cliff Owen
  • 1976 - Die Abenteuer des Joseph Andrews (Joseph Andrews) - Regie: Tony Richardson
  • 1997 - The History of Tom Jones, a Foundling (Tom Jones) - Regie: Metin Hüseyin
  • 2007 - City of Vice, TV-Serie über die Fieldings - Regie: Justin Hardy, Dan Reed

Literatur

  • Wilbur L. Cross: History of Henry Fielding, 3 Bände (1918)
  • Martin C. Battestin und Ruthe R. Battestin: Henry Fielding: A Life (1989)
  • Ronald Paulson: The Life of Henry Fielding: A Critical Biography (2000)
  • James A.Downie: A political biography of Henry Fielding, London : Pickering & Chatto, 2009, ISBN 978-1-85196-915-9

Weblinks

 Wikisource: Henry Fielding – Quellen und Volltexte
 Commons: Henry Fielding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Henry Fielding — Nacimiento 22 de abril de 1707 Sharpham, Somerset, Inglaterra, Reino Unido …   Wikipedia Español

  • Henry Fielding — Infobox Writer name = Henry Fielding pseudonym = Captain Hercules Vinegar , also some works published anonymously birthdate = Birth date|1707|4|22 birthplace = Sharpham, Somerset, England deathdate = Death date and age|1754|10|8|1707|4|22… …   Wikipedia

  • Henry Fielding — Pour les articles homonymes, voir Fielding. Henry Fielding Henry Fielding Autres noms …   Wikipédia en Français

  • Henry Fielding — noun English novelist and dramatist (1707 1754) • Syn: ↑Fielding • Instance Hypernyms: ↑writer, ↑author * * * Henry Fielding [Henry Fielding] …   Useful english dictionary

  • Henry Fielding — ➡ Fielding * * * …   Universalium

  • Henry Fielding — Muerte Con frecuencia se ha dicho que lo terrible no es la muerte, sino el morir. Salud Casi todos los médicos tienen sus enfermedades favoritas …   Diccionario de citas

  • Henry Fielding Dickens — Sir Henry Fielding Dickens Kt (16 January, 1849 [Birth certificate of Henry Fielding Dickens. General Register Office (GRO) ref: 1849 MAR Marylebone I 260] ndash;21 December, 1933) was the eighth of ten children born to British author Charles… …   Wikipedia

  • Fielding — Saltar a navegación, búsqueda Fielding hace referencia a: Henry Fielding, escritor británico del s.XVIII; Sarah Fielding, escritora británica, hermana del anterior; Sir John Fielding, juez británico, hermanastro de los dos anteriores; Helen… …   Wikipedia Español

  • Fielding — ist der Familienname folgender Personen: Copley Fielding (1787–1855), englischer Maler und Zeichner Daphne Fielding (1904–1997), britische Autorin Fenella Fielding (* 1927), englische Schauspielerin Gabriel Fielding (1916–1986), britischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Fielding — may refer to:*Fielding (cricket), the action of fielders collecting the ball in cricket *Fielding, Utah *Fielding Graduate University, a graduate institution in Santa Barbara, California *Any one of nine baseball positionsFielding is a surname of …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.