Hoang Thanh Trang

Hoang Thanh Trang
Hoàng Thanh Trang bei der Mannschaftseuropameisterschaft in Iraklio 2007

Hoàng Thanh Trang (* 25. April 1980 in Hanoi) ist eine ungarische Schachspielerin vietnamesischer Herkunft.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als sie zehn Jahre alt war, zog ihre Familie nach Budapest. Hoàng Thanh Trang studierte Wirtschaftswisschenschaften an der Universität der ungarischen Hauptstadt.[1]

Sie trägt den Titel Großmeister der Frauen. 1996 erhielt sie den Titel Internationaler Meister der Männer. 1999 machte sei bei einem First Saturday-Turnier in Ungarn ihre erste GM-Norm der Männer und hält seit 2006 auch diesen Titel. Sie ist damit erst die zwölfte Frau in der Geschichte des Weltschachverbandes FIDE, die den Männergroßmeistertitel erhielt.

Im Jahr 2006 entschied sie sich, nachdem sie zehn Jahre lang für das vietnamesische Nationalteam gespielt hatte, für Ungarn anzutreten. Der ungarische Schachverband hatte ihr schon 1996 angeboten, diesen Schritt zu wagen und inzwischen ist sie Kapitän der ungarischen Frauennationalmannschaft. Seit April 2007 versucht ein vietnamesischer Finanzinvestor sie davon zu überzeugen, wieder für Vietnam zu spielen. Ihr Vater, Dr. Hoáng, eröffnete im Frühjahr 2007 in Budapest ein Schachhotel, das Chesscom Hotel.

Erfolge

1998 wurde sie in Kozhikode (Kerala) U20-Weltmeisterin. Im Januar 2000 gewann sie die asiatische Frauenmeisterschaft in Udaipur (Rajasthan) mit 9 Punkten aus 11 Partien, nachdem sie in der letzten Runde die indische Juniorenhoffnung Tania Sachdev in einer langen Partie besiegte. 2001 gewann sie mit großem Abstand und einem Score von 8 aus 9 das Zonenturnier in Manila zur Weltmeisterschaftsqualifikation. Bei der 35. Schacholympiade im slowenischen Bled erhielt sie 2002 die Bronzemedaille für ihre ELO-Performance von 2598 und erzielte am ersten Brett für Vietnam 8,5 aus 11. Bei der asiatischen Frauenmeisterschaft 2003 in Kozhikode wurde sie hinter K. Humpy Zweite. Mit der vietnamesischen Frauennationalmannschaft erhielt sie an Brett Eins bei den Asiatischen Mannschaftsmeisterschaften 2003 in Jodhpur die Silbermedaille. Bei der Europameisterschaft im April 2007 in Dresden wurde sie Vierte und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaft 2008 in Elista, bei der sie in der dritten Runde gegen K. Humpy ausschied, nachdem sie in der zweiten Runde Monika Soćko besiegt hatte.

Vereinsschach spielt sie in Ungarn für Honvéd Auróra Sportegyesület. Sie spielt auch für den weißrussischen Verein EPAM.

Ihre aktuelle Elo-Zahl beträgt 2483 (Stand: Oktober 2008), damit liegt sie auf Platz 21 der Frauenweltrangliste. Im Oktober 2000 und April 2006 schaffte sie es sogar unter die ersten Zehn. Ihre bisher höchste Elo-Zahl war 2493 im Oktober 2000. Sie hielt bis Juni 2006 mit 64 von April bis Juni 2000 den Rekord der meisten gewerteten Spiele aller weiblichen Schachspieler in einer Dreimonatsperiode seit Einführung der Top 50-Liste der FIDE, wurden jedoch dann von Hou Yifan abgelöst, die 67 gewertete Spiele in einer Dreimonatsperiode aufzuweisen hat.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Chessbase News vom 30. September 2005 (englisch)
  2. Top WOMEN List Statistics der FIDE von Januar 2008 (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hoang Thanh Trang — en 2007 Naissance 25 avril 1980 …   Wikipédia en Français

  • Hoàng Thanh Trang — bei der Mannschaftseuropameisterschaft in Iraklio 2007 Hoàng Thanh Trang (* 25. April 1980 in Hanoi) ist eine ungarische Schachspielerin vietnamesischer Herkunft. In …   Deutsch Wikipedia

  • Hoang Thanh Trang — Infobox chess player playername = Hoang Thanh Trang caption = birthname = Hoang Thanh Trang country = VIE HUN datebirth = birth date and age|1980|04|25 placebirth = Hanoi, Vietnam datedeath = placedeath = title = Grandmaster, Woman Grandmaster… …   Wikipedia

  • Hoang — oder Hoàng ist der Familienname folgender Personen: Hoang Anh Tuan (* 1982), vietnamesischer Gewichtheber Hoàng Thanh Trang (* 1980), ungarische Schachmeisterin Hoang Tuy (* 1927), vietnamesischer Mathematiker Hoàng Vĩnh Lộc (* 1925),… …   Deutsch Wikipedia

  • Thanh Hoa Bridge — Part of the Vietnam War Thanh Hoa Bridge after it was hit by laser guided bombs …   Wikipedia

  • Thanh Lam — (2008) Thanh Lam (Ðoàn Thanh Lam, * 19. Juni 1969 in Hà Nội) ist eine vietnamesische Sängerin. Die Tochter des Komponisten Thuận Yến und der Musikerin Thanh Hương begann bereits im Alter von neun Jahren am Konservatorium von Hanoi ein Studium der …   Deutsch Wikipedia

  • Thanh Lam — Este artículo está huérfano, pues pocos o ningún artículo enlazan aquí. Por favor, introduce enlaces hacia esta página desde otros artículos relacionados. Đoà …   Wikipedia Español

  • Thanh Lam — Infobox musical artist Name = Thanh Lam Background = solo singer Birth name = Đoàn Thanh Lam Born = birth date and age|1969|6|19 Origin = Hanoi, Vietnam Instrument = Vocals Genre = Pop, Jazz, FolkThanh Lam (born Đoàn Thanh Lam, June 19, 1969) is… …   Wikipedia

  • Ly Chieu Hoang — Lý Chiêu Hoàng 李昭皇 Empress regnant of Lý Dynasty Reign 1224–1225 Predecessor Lý Huệ Tông Successor none …   Wikipedia

  • Nguyen Hoang — Nguyễn Hoàng Nguyễn Hoàng, né en 1558 et mort en 1613, connu également sous le nom du seigneur Tien, dignitaire vietnamien et membre de la famille des Nguyễn. Sommaire 1 Jeunesse 2 Premier séjour à Thuan Hoa 3 Contre les Mac …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.