Hudson Bay


Hudson Bay
Hudson Bay

Die Hudson Bay (französisch Baie d’Hudson, Inuktitut Kangiqsualuk Ilua, deutsch auch Hudsonbai oder Hudson-Bucht) ist ein über 1,23 Millionen km² großes Randmeer im nordöstlichen Teil Kanadas. An der über die Hudson-Straße mit dem Atlantik verbundenen Meeresbucht haben die kanadischen Provinzen Manitoba, Ontario, Québec sowie das Territorium Nunavut Anteil. Die Hudson Bay ist nach Henry Hudson benannt, der die Bucht 1610 entdeckte. Mit einem Wert von 14-16 Metern hat die Hudsonbay einen der weltweit höchsten Tidenhube.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Allgemein

Satellitenbild im Mai 2005

Von der Einmündung an der Hudson-Straße bis ans südliche Ende der James Bay, einer zur Hudson Bay gehörenden Bucht, erreicht die Hudson Bay eine Länge von fast 1400 km, während die größte Entfernung von der Ungava-Halbinsel (Québec) bis zur gegenüberliegenden Küste von Nunavut etwas weniger als 1000 km beträgt. Die Fläche der Bucht beträgt 822.324 km²[1], das Wasservolumen 200.000 km³ und die durchschnittliche Wassertiefe etwa 240 Meter. In der Meeresbucht liegen zahlreiche Inseln, von denen Southampton Island am Eingang der Bucht im Norden die mit Abstand größte ist, gefolgt von Coats Island und Mansel Island, ebenfalls am Eingang der Bucht. Weiterhin zu erwähnen ist Akimiski in der James Bay. Vor der James Bay liegen ferner sehr viele kleine Inseln, die zur Inselgruppe der Belcherinseln zusammengefasst werden. Alle Inseln der Bucht gehören zu Nunavut.

Die Hudson Bay wurde früher als Bucht des Atlantischen Ozeans angesehen, ist jedoch über den Foxe-Kanal und das Foxe Basin auch mit dem Nordpolarmeer verbunden. Im südwestlichen Teil erhält die Bucht Wasserzufuhr durch einige größere Flüsse, von denen die Grande Rivière de la Baleine (Québec), Churchill River und Nelson River (Manitoba) die bedeutendsten sind. Über letzteren ist die Hudson Bay mit dem Winnipegsee verbunden.

Die Hudson Bay ist für die Seeschifffahrt zwar befahrbar, jedoch nur von untergeordneter Bedeutung. Sie spielte eine wichtige Rolle bei der Erschließung des kanadischen Hinterlandes durch die Hudson’s Bay Company.

Flüsse

Klima

In der Hudson Bay herrscht ein Tundra- und Taigaklima. Im Winter ist die Bucht vereist, daher wird sie auch „Eiskeller Nordamerikas“ genannt. Allerdings taut das Eis auf Grund der globalen Erwärmung immer früher auf, was für die dort lebenden Eisbären zunehmend zur Bedrohung wird. Wichtigste Nahrung sind für sie die Robben, zu denen sie nur über die zugefrorene Hudson Bay gelangen.

Geschichte

Henry Hudson

Henry Hudson erkundete die Bucht 1610 mit seinem Schiff Discovery. Auf seiner vierten und letzten Schiffsreise segelte er entlang der Westküste Grönlands in die Bucht und kartierte einen großen Teil der dortigen Ostküste. Im Winter wurde die Discovery von Eis eingeschlossen, wobei die Crew am südlichen Ende der James Bay an Land überlebte. Als das Eis im Frühjahr auftaute, wollte Hudson den Rest der Bucht erkunden. Die Crew meuterte jedoch am 22. Juni 1611. Auf der Suche nach Hudson erkundete Thomas Button 1612-1613 das Westufer der Hudson Bay, er kartographierte das Gebiet und entdeckte die Mündung des Nelson River sowie die Mansel-Insel.

60 Jahre später erreichte das Schiff Nonsuch die Bucht und betrieb mit den Cree-Indianern erfolgreich Biberpelzhandel. Dies führte zur Gründung der Hudson’s Bay Company, welche bis heute diesen Namen trägt. Die britische Krone gewährte der Hudsonbay-Gesellschaft ein Handelsmonopol mit den Indianern im Einzugsbereich des Gewässers, das Rupert's Land genannt wurde. Frankreich bestritt die Landzuweisung und entsandte verschiedene militärische Expeditionen in die Region. Durch den Vertrag von Utrecht im April 1713 musste es seine Ansprüche jedoch aufgeben.

Die beiden Schiffe der Hudson’s Bay Company, die Prince of Wales und die Eddystone beim Tauschhandel mit den Inuit bei den Upper Savage Islands im heutigen Nunavut, Robert Hood 1819

In dieser Zeit baute die Gesellschaft Forts und Handelsposten an den Mündungen der wichtigsten Flüsse. Dazu gehörten Fort Severn (Ontario), York Factory (Manitoba) und Churchill (Manitoba). Die strategische Lage erlaubte Expeditionen in das Inland und noch wichtiger, erleichterte den Handel mit der einheimischen Bevölkerung. Die Indianer brachten Felle zu den Posten, wo sie direkt nach Europa verschifft wurden (was einen kürzeren Weg als von Montreal darstellte). Die Hudson's Bay Company benutzte diese Posten bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts.

Das Land mit einer Fläche von 3,9 Mio. km² wurde 1870 Kanada überlassen und Teil der Nordwest-Territorien, als das Handelsmonopol aufgegeben war. Als Folge einer Namensänderung wird die Hudson's Bay heute Hudson Bay genannt, was oft zu Verwechslungen mit der Gesellschaft führt.

Bevölkerung

Die Region um die Hudson Bay ist äußerst dünn besiedelt. Sie wird von den Inuit und den Cree-Indianern dominiert, die in der Hauptsache von Jagd und Fischfang leben.

Zu den Siedlungen an der Hudson Bay zählen:

Anglikanische Kirche in Churchill

Schutzgebiete

Im Gebiet der riesigen Bucht befinden sich mehrere Schutzgebiete. Dabei dient der Polar Bear Provincial Park mit einer Fläche von rund 23.50 km² als größter und nördlichster Park Ontarios dem Schutz der dortigen Eisbärenpopulation. Bereits in Manitoba liegt der hierin noch bedeutendere Wapusk-Nationalpark mit rund 11.500 km². Nordwestlich der Bucht liegt der Ukkusiksalik-Nationalpark mit 20.000 km² Fläche.

Weblinks

 Commons: Hudson Bay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. The Canadian Encyclopedia
59.836111111111-85.740277777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hudson Bay — (French: baie d Hudson ) is a large (1.23 million km²), relatively shallow body of water in northeastern Canada. It drains a very large area that includes parts of Ontario, Quebec, Saskatchewan, Alberta, most of Manitoba, parts of North Dakota,… …   Wikipedia

  • Hudson-Bay — Die Hudson Bay (franz.: Baie d Hudson; Inuktitut: Kangiqsualuk Ilua, deutsch auch: Hudsonbai oder Hudson Bucht) ist ein über 1,23 Millionen km² großes Binnenmeer im nordöstlichen Teil Kanadas. An der über die Hudson Straße mit dem Atlantik… …   Deutsch Wikipedia

  • Hudson Bay — a large area of sea in northern Canada which is frozen for most of the year …   Dictionary of contemporary English

  • Hudson Bay — [after HUDSON1 Henry] inland sea in NE Canada; arm of the Atlantic: c. 475,000 sq mi (1,230,245 sq km) …   English World dictionary

  • Hudson Bay — a large inland sea in N Canada. 850 mi. (1370 km) long; 600 mi. (965 km) wide; 400,000 sq. mi. (1,036,000 sq. km). * * * Inland sea, indenting east central Canada. With an area of 480,000 sq mi (1,243,000 sq km), it is bounded by Nunavut,… …   Universalium

  • Hudson Bay —    Explored by Henry Hudson, 1610, and named after him. Explored by Sir Thomas Button, 1612; Jens Munk, 1619; Foxe and James. 1631. In 1668 the first trading ship of the Hudson s Bay Company entered the bay, and their first fort was built at the… …   The makers of Canada

  • Hudson Bay — Pour les articles homonymes, voir Hudson Bay (homonymie). Hudson Bay Ajouter une image Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Hudson Bay — Sp Hãdsono įlanka Ap Hudson Bay angliškai Ap Baie d Hudson prancūziškai L Arkties vand. dalis prie Kanados (Kvebeko, Manitobos, Nunavuto, Ontarijo p jos) …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Hudson Bay — Original name in latin Hudson Bay Name in other language YHB State code CA Continent/City America/Regina longitude 52.85003 latitude 102.38425 altitude 375 Population 1661 Date 2008 04 11 …   Cities with a population over 1000 database

  • Hudson Bay —  , Hudson Strait, Hudson River  but Hudson’s Bay Company …   Bryson’s dictionary for writers and editors


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.