Internationaler Mathematikerkongress


Internationaler Mathematikerkongress

Der Internationale Mathematikerkongress (International Congress of Mathematicians, ICM) ist der größte Kongress auf dem Gebiet der Mathematik. Er wird alle vier Jahre unter Schirmherrschaft der Internationalen Mathematischen Union (International Mathematical Union, IMU) abgehalten. Der erste Kongress wurde 1897 in Zürich abgehalten.

Der Kongress von 1998 in Berlin hatte 3346 Teilnehmer. Das Programm umfasste 21 einstündige Plenar-Vorlesungen, und 169 durch die Organisatoren ausgewählte Mathematiker hielten 45-minütige Vorlesungen im Kreise von Spezialisten ihres Fachgebiets. Zusätzlich konnte jeder Teilnehmer seine Arbeit mit einer kurzen 15-minütigen Präsentation oder einem Poster darstellen. Das Halten eines Plenarvortrags oder überhaupt als Invited Speaker eingeladen zu sein, gilt als besondere Ehrung.

Auf dem Kongress von 1900 stellte David Hilbert seine berühmte Liste von 23 offenen Problemen der Mathematik vor.

Seit 1936 wird die Fields-Medaille für herausragende Entdeckungen in der Mathematik vergeben, und seit 1983 wird der Nevanlinna-Preis für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der theoretischen Informatik verliehen. Seit 2006 gibt es einen Carl-Friedrich-Gauß-Preis für angewandte Mathematik.

Liste der Kongresse

Deutsche Sonderbriefmarke von 1998 zum Kongress in Berlin

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lars Ahlfors — Lars Valerian Ahlfors (* 18. April 1907 in Helsinki; † 11. Oktober 1996 in Pittsfield, Massachusetts) war ein finnisch US amerikanischer Mathematiker. 1936 wurde er mit der Fields Medaille für besondere Verdienste um die Mathematik ausgezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Neron — André Néron (* 1922 in Frankreich) ist ein französischer Mathematiker, der sich mit algebraischer Geometrie beschäftigt. Néron promovierte 1951 in Paris bei Albert Châtelet (Problèmes arithmétique et géométriques rattachés à la notion de rang d´… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Okounkov — Okunkow 2006 (rechts) Andrei Jurjewitsch Okunkow (russisch Андрей Юрьевич Окуньков, wiss. Transliteration Andrej Jur evič Okun kov; * 1969) ist ein russischer Mathematiker, der auf dem Gebiet der Darstellungstheorie arbeitet. Insbesondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrei Okunkow — Okunkow 2006 (rechts) Andrei Jurjewitsch Okunkow (russisch Андрей Юрьевич Окуньков, wiss. Transliteration Andrej Jur evič Okun kov; * 1969) ist ein russischer Mathematiker, der auf dem Gebiet der Darstellungstheorie arbeitet. Insbesondere… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrew John Wiles — Andrew Wiles (Oktober 2005) Sir Andrew John Wiles KBE, FRS (* 11. April 1953 in Cambridge) ist ein britischer Mathematiker. Berühmt wurde er durch seinen Beweis der Taniyama Shimura Vermutung, aus der sich der …   Deutsch Wikipedia

  • Bottazzini — Umberto Bottazzini (* 1947) ist ein italienischer Mathematikhistoriker. Er ist Professor für Mathematikgeschichte und Grundlagen der Mathematik an der Universität Mailand. Bottazzini beschäftigte sich unter anderem mit der Entwicklung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dennis Parnell Sullivan — Dennis Sullivan im MSRI, 2007 Dennis Parnell Sullivan (* 1941 in Port Huron in Michigan) ist ein US amerikanischer Mathematiker, der sich mit Topologie und dynamischen Systemen beschäftigt. Sullivan wurde 1966 an der Princeton University bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Diaconis — Persi Warren Diaconis (* 31. Januar 1945 in New York City) ist ein US amerikanischer Mathematiker, der sich vor allem mit Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie befasst. Außerdem war er als Magier bekannt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Die internationale mathematische Union — (IMU) ist eine internationale Nicht Regierungsorganisation, die die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Mathematik fördert. Sie ist Mitglied des International Council for Science (ICSU) und unterstützt den Internationalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dijen Ray-Chaudhuri — Dijen Kumar Ray Chaudhuri, eigentlich Dwijendra Ray Chaudhuri, (* 1. November 1933 in Narayangang in Indien) ist ein indisch US amerikanischer Mathematiker, der sich mit Kombinatorik beschäftigt. Ray Chaudhuri studierte an der Universität von… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.