James Jones (Autor)

James Jones (Autor)

James Jones (* 6. November 1921 in Robinson (Illinois); † 9. Mai 1977 in Southampton / Long Island, New York) war ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Im Zweiten Weltkrieg erlebte er den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor und die Schlacht um Guadalcanal als Soldat. Der Angriff auf Pearl Harbour bildet die Rahmenhandlung des Romans Verdammt in alle Ewigkeit, die Schlacht um Guadalcanal wird in Insel der Verdammten geschildert. Dieses Buch wurde unter dem Titel Der schmale Grat verfilmt. Die Nachwehen des Krieges werden schließlich in dem 1979 posthum erschienenen Roman Die Heimkehr der Verdammten behandelt. Diesen letzten Teil der Trilogie konnte Jones nicht mehr vollenden, bei seinem Tod lagen knapp 31 der 34 Kapitel vor. Nach schriftlichen Notizen und Tonbandaufzeichnungen des Autors wurde das Manuskript, dem Willen von James Jones entsprechend, von Willie Morris fertiggestellt. Alle drei Romane sind durch die Schilderung ähnlicher Charaktere miteinander verknüpft, so dass sich ein Gesamtbild des Krieges ergibt.

James Jones war verheiratet mit der Schauspielerin Gloria Mosolino (1928-2006). Kaylie Jones (* 1960), die Tochter, veröffentlichte 1990 einen autobiographischen Roman über das Leben der Familie in Paris. A Soldier's Daughter Never Cries (1998), dt. Die Zeit der Jugend (1999), wurde verfilmt von James Ivory, Kris Kristofferson spielte den Vater.

Werke

  • Pazifikkrieg-Trilogie:
    • From Here to Eternity. Scribner, New York 1951, ISBN 0-385-33364-1. (Aus dem Amerikanischen von Otto Schrag: Verdammt in alle Ewigkeit. S. Fischer, Frankfurt a.M. 1951, ISBN 3-596-16015-4.)
    • The Thin Red Line. Scribner, New York 1962, ISBN 0-385-32408-1. (Aus dem Amerikanischen von Günther Danehl: Der tanzende Elefant. S. Fischer, Frankfurt a.M. 1963, späterer Titel: Insel der Verdammten, ISBN 3-596-14188-5.)
    • Whistle. Delacorte Press, New York 1978, ISBN 0-385-33424-9. (Aus dem Amerikanischen von Emil Bastuk: Die Heimkehr der Verdammten. S. Fischer, Frankfurt a.M. 1979, ISBN 3-596-25155-9.)
  • Some Came Running. Scribner, New York 1957, ISBN 0-440-18261-1. (Aus dem Amerikanischen von Werner von Grünau: Die Entwurzelten. S. Fischer, Frankfurt a.M. 1959, ISBN 3-404-00539-2. 1958 verfilmt als „Some Came Running“ / „Verdammt sind sie alle“.)
  • Die Pistole 1959
  • The Ice-cream Headache and Other Stories. Delacorte, New York 1968, ISBN 1-888-45135-1. (Aus dem Amerikanischen von Hermann Stiehl: Das Messer und andere Erzählungen. G. B. Fischer, Frankfurt am Main 1971, ISBN 3-596-28100-8.)
  • Kraftproben 1967
  • Mai in Paris 1970
  • A Touch of Danger. Doubleday, Garden City NY 1973, ISBN 0-006-14777-1. (Aus dem Amerikanischen von Emil Bastuk: Das Sonnenparadies. S. Fischer, Frankfurt am Main 1974, ISBN 3-100-36606-9.)

Verfilmungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • James Jones (autor) — En este artículo sobre biografías se detectaron los siguientes problemas: Necesita ser wikificado conforme a las convenciones de estilo de Wikipedia. Carece de fuentes o referencias que aparezcan en una fuente acreditada …   Wikipedia Español

  • James Jones — ist der Name folgender Personen: James Jones (Georgia) († 1801), US amerikanischer Politiker James Jones (Autor) (1921–1977), US amerikanischer Schriftsteller James Andrew Jones (* 1980), US amerikanischer Basketballspieler James Earl Jones (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • James L. Jones — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • James Luceno — (* 1947) ist ein US amerikanischer Autor. Er veröffentlichte bisher sechs Romane im Star Wars Universum, von welchen bis auf Cloak of Deception auch alle ins Deutsche übersetzt wurden. Zusätzlich veröffentlichte er das E Book Darth Maul: Saboteur …   Deutsch Wikipedia

  • James Caviezel — in The Prisoner (2009) James Patrick Caviezel Jr. (* 26. September 1968 in Mount Vernon, Washington) ist ein US amerikanischer Schauspieler und auch bekannt als Jim Caviezel. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • James Earl Jones — en 2010. Nacimiento 17 de enero de 1931 (80 años) …   Wikipedia Español

  • James Kahn — (* 1947 in San Diego) ist ein US amerikanischer Fantasy und Science Fiction Autor. Er wurde in Deutschland erst spät bekannt, da der Goldmann Verlag bei der Auflage der Star Wars Bücher zum Film einfach den Namen des Autors wegließ und die Bücher …   Deutsch Wikipedia

  • James Fenimore Cooper — (* 15. September 1789 in Burlington, New Jersey als James Cooper; † 14. September 1851 in Cooperstown, New York) war ein amerikanischer Schriftsteller der Romantik. James Fen …   Deutsch Wikipedia

  • James Baldwin — James Baldwin, fotografiert von Carl van Vechten, 1955 James Baldwin (* 2. August 1924 in Harlem, New York City, New York, Vereinigte Staaten; † 1. Dezember 1987 in Saint Paul de Vence, Provence Alpes Côte d’Azur …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.