Jill Jones

Jill Jones

Jill Jones (* 11. Juli 1962 in Ohio) ist eine US-amerikanische Sängerin aus dem Umfeld des Sängers Prince.

Biografie

Jill Jones wurde als Tochter eines aus Italien stammenden Jazzmusikers und einer Afroamerikanerin, welche als Model arbeitete, in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Ohio geboren.

Sie begann ihre Karriere als Hintergrundstimme von Teena Marie, die als Vorgruppe von Prince während seiner „Dirty Mind“-Tour (1980) engagiert war. Seit 1982 war sie dann Hintergrundstimme bei Prince selbst, zudem erschien sie mit Nebenrollen in den Musikvideos 1999 und Automatic sowie mit einer Gastrolle in Purple Rain.

1987 erschien ihr Album Jill Jones auf dem Paisley Park Label. Produziert wurde das Album von David Z. und Jill Jones. Co-Produzent war Prince. Das Album, das durch zweideutige Texte auffiel und deshalb in den USA indiziert wurde, war kein kommerzieller Erfolg. Es war nur sehr kurz im Handel und gilt als Rarität. "Mia Bocca" wird u. a. als Hintergrund instrumental in dem zweiten Kinofilm von Prince "Under the Cherrymoon" gespielt.

Beispiele für beanstandete Textpassagen:

  • Der Song "Mia bocca" (italienisch: "mein Mund") beginnt mit den Worten "I have only had one lover since I was 12 years old" ("Ich hatte nur einen einzigen Liebhaber seit meinem 12. Lebensjahr"), aber nun kommt ein weiterer Mann ins Spiel, von dem sie singt "He drives me koo-koo" (ein Slang-Ausdruck, den auch Prince und Sheila E. benutzen), und dem sie gestattet: "to be a page in my diary" ("eine Seite zu sein in meinem Tagebuch", der Ausdruck steht für einen One-Night-Stand).
  • Im Song "G-Spot" singt sie "I am a clock, the time is 9:15" ("Ich bin eine Uhr, es ist viertel nach neun", der Ausdruck steht für weitgespreizte Beine beim Suchen des G-Punkts ("G-Spot, where can you be?" / "G-Punkt, wo könntest Du sein?").
  • Im Song "For love" singt Jill Jones: "For love I would suffer kisses from another if that was what turned you on" ("Aus Liebe würde ich Küsse eines anderen ertragen, wenn Dich das anturnen würde").

Erst 2001 erschien ihr zweites Album, Two.

Jill Jones arbeitete neben ihrer Künstlertätigkeit auch als Model in Europa (wie bereits ihre Mutter), u.a. für Azzedine Alaia.

Diskografie

Jill Jones (1987)

  • 1 Intro (Baby, You're A Trip) / Mia Bocca (als Single ausgekoppelt)
  • 2 G-Spot (geschrieben von Prince; als Single ausgekoppelt)
  • 3 Violet Blue
  • 4 With You
  • 5 All Day, All Night (Musiker: The Revolution)
  • 6 For Love (Duett mit Prince); als Single ausgekoppelt)
  • 7 My Man
  • 8 Baby, You're A Trip

Singleauskopplungen:

  • Mia Bocca / 77 Bleeker St.
  • G-Spot / Baby Cries (Ay Yah)
  • For Love / Baby, You're a Trip

Jill Jones & Chris Bruce: Two (2001)

  • 1 Station [Extended]
  • 2 Mission
  • 3 Head Over Heels
  • 4 Sleepy Daydream
  • 5 Gorgeous Wonder
  • 6 Kanga Roo
  • 7 Pissin' All Over the Sun
  • 8 Run Scared
  • 9 Station [Radio Edit]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jill Jones — (née le 11 juillet 1962) est une chanteuse de mère afro américaine et de père italien qui fut, de 1982 à 1990, une égérie et protégée de Prince. Elle a édité un album homonyme en 1987, et participé au film Graffiti Bridge en 1990.… …   Wikipédia en Français

  • Jill Jones — Infobox musical artist 2 Name = Jill Jones Img capt = Background = solo singer Birth name = Jill Marie Jones Born = 1960, Ohio, U.S. Origin = Los Angeles, California, U.S. Instrument = Guitar, bass, drums, percussion, keyboards Genre = R B, soul… …   Wikipedia

  • Jill Jones (poet) — Jill Jones is a poet and writer living in Sydney, Australia. [cite web title = Jill Jones Contents page publisher = Australian Literary Resources date = n. d. url = http://www.austlit.com/a/jones jill/index.html accessdate = 2007 05 11 ] In 1993… …   Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Jill Gibson — (born June 18 1942, Los Angeles, California) is an American singer, songwriter and artist. She is mostly known for having once briefly been a member of the famous 1960s rock group The Mamas the Papas.Jan Dean with JillJill Gibson was studying at… …   Wikipedia

  • Jill Marie Jones — (* 4. Januar 1975 in Dallas, Texas) ist eine US amerikanische Schauspielerin. Leben und Leistungen Jones gehörte zwei Jahre den Dallas Cowboys Cheerleaders an, ein Jahr trat sie in ähnlicher Funktion für die Mannschaft Dallas Mavericks auf. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Jill Officer — Geburtstag 2. Juni 1975 Geburtsort Winnipeg Karriere Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Jill Hetherington — Carrière professionnelle 1983 – 1997 …   Wikipédia en Français

  • Jill Soloway — (née à Chicago dans l Illinois, aux États Unis) est une comédienne, dramaturge et féministe américaine. Elle fut nommée aux Emmy Awards en tant que meilleure scénariste de télévision. Soloway est la productrice exécutif et la responsable de l… …   Wikipédia en Français

  • Jill Johnston — (born May 17, 1929) is a feminist author who wrote the seminal Lesbian Nation in 1973.For many years beginning in 1959 and during the 1960s Jill Johnston was the dance critic for the Village Voice, the popular weekly downtown newspaper for New… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.