Joseph-Louis Lagrange

Joseph-Louis Lagrange
Joseph-Louis Lagrange

Joseph-Louis de Lagrange (* 25. Januar 1736 in Turin als Giuseppe Lodovico Lagrangia; † 10. April 1813 in Paris) war ein italienischer Mathematiker und Astronom.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Lagrange wurde als Giuseppe Ludovico Lagrangia geboren. Sein Vater war ein gutsituierter Beamter französischer Abstammung, aber durch Spekulationen erlitt die Familie erhebliche finanzielle Verluste. Lagrange besuchte das Turiner Kolleg, wo er mit siebzehn das erste mathematische Interesse zeigte, nachdem er zufällig auf eine Veröffentlichung Edmund Halleys über erste Prinzipien stieß. Sein Vater wollte, dass er Anwalt würde, aber in der Schule interessierte sich Lagrange schließlich mehr für Mathematik, speziell die Geometrie. Er brachte sich innerhalb eines Jahres das gesamte Wissen eines vollständig ausgebildeten Mathematikers seiner Zeit bei.

Mit 19 Jahren erhielt er einen Lehrstuhl für Mathematik an der Königlichen Artillerieschule in Turin. In Turin veröffentlichte er seine ersten wissenschaftlichen Arbeiten über Differentialgleichungen und Variationsrechnung. 1757 gehört er zu den Gründern der Turiner Akademie.

Dem Ruf Friedrichs II. von Preußen folgend ging Lagrange 1766 als Direktor der Preußischen Akademie der Wissenschaften und Nachfolger von Leonhard Euler nach Berlin. Hier beschäftigte er sich mit Problemen der Astronomie, aber auch mit partiellen Differentialgleichungen sowie Fragen aus Geometrie und Algebra.

Nach dem Tod Friedrichs II. (1786) ging er 1787 als Pensionär der Akademie sc nach Paris. Nach einer Phase der Depression erschien 1788 hier sein bekanntes Werk über theoretische Physik Mécanique analytique; eine weitere Veröffentlichung behandelt das Dreikörperproblem der Himmelsmechanik.

1793 begann die Terrorherrschaft und alle Ausländer wurden aus Frankreich verbannt. Lagrange erhielt allerdings eine Ausnahmegenehmigung. Ab 1795 lehrte er für kurze Zeit an der École Normale Supérieure und trat in das neu gegründete Institut de France ein. Ab 1797 lehrte er an der École Polytechnique.

Unter Napoleon I. wurde er zum Grafen und Senator von Frankreich ernannt. Dadurch lernte er den Vater von Augustin Louis Cauchy kennen und wurde zu einem Förderer von Cauchy.

Lagrange ist im Panthéon aufgebahrt. Er ist namentlich auf dem Eiffelturm verewigt (siehe dazu: Die 72 Namen auf dem Eiffelturm).

Zusammenfassung seiner Leistungen

Lagrange begründete die analytische Mechanik (Lagrangefunktion). Weitere Arbeitsgebiete waren das Dreikörperproblem der Himmelsmechanik (Lagrange-Punkte), die Variationsrechnung und die Theorie der komplexen Funktionen. Er leistete Beiträge zur Gruppentheorie (bevor diese als eigener Forschungszweig existierte) und zur Theorie der quadratischen Formen in der Zahlentheorie.

In der Analysis ist die lagrangesche Darstellung des Restgliedes der Taylor-Formel und in der Theorie der Differentialgleichungen die Lagrange-Multiplikatorenregel bekannt.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Joseph-Louis Lagrange – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joseph Louis Lagrange — Lagrange redirects here. For other uses, see Lagrange (disambiguation). Joseph Louis Lagrange Joseph Louis (Giuseppe Lodovico), comte de Lagrange …   Wikipedia

  • Joseph-louis lagrange — Pour les articles homonymes, voir Lagrange. Joseph Louis Lagrange …   Wikipédia en Français

  • Joseph Louis Lagrange — Pour les articles homonymes, voir Lagrange. Joseph Louis Lagrange …   Wikipédia en Français

  • Joseph Louis Lagrange — Joseph Louis de Lagrange (* 25. Januar 1736 in Turin als Giuseppe Lodovico Lagrangia; † 10. April 1813 in Paris) war ein italienischer Mathematiker und Astronom …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph-Louis Lagrange — Pour les articles homonymes, voir Lagrange. Joseph Louis Lagrange Naissance …   Wikipédia en Français

  • Joseph-Louis de Lagrange — Joseph Louis Lagrange Pour les articles homonymes, voir Lagrange. Joseph Louis Lagrange …   Wikipédia en Français

  • Joseph Louis Comte de Lagrange — Joseph Louis Lagrange Joseph Louis de Lagrange (* 25. Januar 1736 in Turin als Giuseppe Lodovico Lagrangia; † 10. April 1813 in Paris) war ein italienischer Mathematiker und Astronom …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph-Louis de Lagrange — Joseph Louis Lagrange (25 de enero de 1736 10 de abril de 1813) fue un matemático, físico y astrónomo italiano que después vivió en Prusia y Francia. Lagrange trabajó para Federico II de Prusia, en Berlín, dura …   Enciclopedia Universal

  • Joseph-Louis de Lagrange — Para otros usos de este término, véase Lagrange (desambiguación). Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas …   Wikipedia Español

  • Lagrange,Comte Joseph Louis — La·grange (lə grānjʹ, gränjʹ, lä gräɴzhʹ), Comte Joseph Louis. 1736 1813. French mathematician and astronomer. He developed the calculus of variations (1755) and made a number of other contributions to the study of mechanics. * * * …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.