José Sanjurjo

José Sanjurjo

José Sanjurjo y Sacanell (* 1872 in Pamplona, Spanien; † 20. Juli 1936 in Estoril, Portugal) war ein spanischer Militär und neben Francisco Franco und Emilio Mola einer der Offiziere, deren Militärputsch am 17. Juli 1936 zum Spanischen Bürgerkrieg führte.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Frühe Jahre

Sanjurjo war Waise und Sohn eines karlistischen Oberst. Wie sein Vater wählte er eine Militärkarriere und war in Kuba (1894-98), dem Spanisch-Amerikanischen Krieg und im Rifkrieg eingesetzt. Aufgrund seiner Einsätze im Krieg stieg er 1921 in den Generalstab auf, im selben Jahr wurde er auch zum Militärgouverneur von Saragossa ernannt. Von dort aus unterstützte er den Staatsstreich Miguel Primo de Riveras 1923, mit dessen Diktatur er eng zusammenarbeitete.

Als Generalkommandant von Melilla bereitete er die Landung in Alhucemas (1925) vor, die den Aufstand des Abd el-Krim beendete. Er stellte das spanische Protektorat in Marokko auf ein stabiles Fundament und bescherte damit der Diktatur einen ihrer größten Erfolge.

Seine Arbeit an der Front des Heeres in Marokko verhalf ihm zu schnellem Aufstieg, Auszeichnungen, einem Adelstitel (Marqués del Rif, 1927) und einem unbestrittenen Ruf bei den jungen Offizieren der Kolonialarmee (africanistas).

In der Republik

Nach der Ausrufung der Zweiten Republik am 14. April 1931 nahm er den Posten als Direktor der Guardia Civil an. Aufgrund seiner exzessiven Repressalien gegenüber den Arbeiterbewegungen, wie zum Beispiel der von Arnedo (Logroño) 1932, wurde er jedoch wieder aus dem Amt entfernt.

Er wurde Leiter der Carabineros, der Zoll- und Küstenwache Spaniens, was die politische Rechte als Diskriminierung von Seiten der Regierung Azañas instrumentalisierte. Sanjurjo sympathisierte weder mit der linksorientierten Regierung noch mit dem demokratischen Charakter der Republik, was der versuchte Staatsstreich in Sevilla 1932 unter seiner Führung klar zeigte, der jedoch scheiterte. Dieser Versuch verstärkte den Reformwillen der republikanischen Kräfte, die wenig später das Agrarreformgesetz (Ley de Reforma Agraria) und das katalanische Autonomiestatut (Estatuto de Autonomía de Cataluña) verabschiedeten.

Die Todesstrafe Sanjurjos wurde ausgesetzt und in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt, die er aber kaum angetreten nicht mehr zu verbüßen hatte: Die rechtsgerichtete Regierung, die den Wahlsieg 1933 davongetragen hatte, ließ ihn frei.

Verbannung und Tod

Er ging 1934 in die Verbannung nach Portugal, von wo aus er in aller Freiheit gegen die Republik konspirierte. In den Status eines Symbols der reaktionären Militärs erhoben, die von dem Wahlsieg der Linken 1936 enttäuscht waren, wurde er von Emilio Mola, Francisco Franco und den übrigen Verschwörern, die den Aufstand für Juli vorbereiteten, als Führer anerkannt.

Sanjurjo starb am 20. Juli 1936 bei einem Flugzeugabsturz, als er sich auf dem Weg nach Burgos befand, um die Leitung des Staats zu übernehmen, die ihm die Aufständischen angeboten hatten. Es wird angenommen, dass der Absturz des Flugzeugs darauf zurückführen war, dass Sanjurjo darauf bestand, zwei schwere Koffer mit Paradeuniformen für das Oberhaupt des neuen spanischen Staats mitzunehmen. Hierauf soll das Flugzeug die Baumspitzen gestreift haben, worauf die Maschine Feuer fing und Sanjurjo in ihr verbrannte.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jose Sanjurjo — José Sanjurjo José Sanjurjo Sacanell, né à Pampelune (Espagne) le 28 mars 1872 et mort à Estoril (Portugal) le 20 juillet 1936, est un militaire espagnol. Il participa ou donna son soutien à plusieurs coups de force… …   Wikipédia en Français

  • José Sanjurjo — Sacanell, né à Pampelune (Espagne) le 28 mars 1872 et mort à Estoril (Portugal) le 20 juillet 1936, est un militaire espagnol. Il participa ou donna son soutien à plusieurs coups de force nationalistes ; il est surtout… …   Wikipédia en Français

  • José Sanjurjo — Sacanell (March 28, 1872 – July 20, 1936) Marquess of the Rif and general, was a Spanish army officer who was one of the chief conspirators in the military uprising that led to the Spanish Civil War.Born in Pamplona, he served in Cuba in 1896 and …   Wikipedia

  • José Sanjurjo — Sacanell, Pamplona, 28 de marzo de 1872 Estoril, (Portugal), 20 de julio de 1936 militar español. Fue uno de los principales conspiradores de la sublevación militar de julio de 1936 que condujo a la Guerra Civil Española. Inicia su carrera como… …   Enciclopedia Universal

  • José Sanjurjo — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • José Sanjurjo y Rodríguez de Arias — General de Brigada Lealtad …   Wikipedia Español

  • Sanjurjo — José Sanjurjo José Sanjurjo Sacanell, né à Pampelune (Espagne) le 28 mars 1872 et mort à Estoril (Portugal) le 20 juillet 1936, est un militaire espagnol. Il participa ou donna son soutien à plusieurs coups de force… …   Wikipédia en Français

  • Sanjurjo — José Sanjurjo y Sacanell (* 1872 in Pamplona, Spanien; † 20. Juli 1936 in Estoril, Portugal) war ein spanischer Militär, Waise und Sohn eines karlistischen Oberst. Er war neben Francisco Franco und Emilio Mola einer der Verschwörer, deren… …   Deutsch Wikipedia

  • José Enrique Varela — Ministro del Ejército de España 9 de agosto de 1939 – 3 de septiembre de 1942 Predece …   Wikipedia Español

  • José Calvo Sotelo — (Tui, Pontevedra, May 6, 1893 mdash;Madrid, July 13 1936) was a Spanish political figure prior to and during the Second Spanish Republic. His murder by a commando unit of the Assault Guards (and several socialist activists), a special police… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.