Jozsef Pinter

Jozsef Pinter
József Pintér, 2007

József Pintér (* 9. November 1953 in Budapest) ist ein ungarischer Schach-Großmeister, Schachtrainer und Schachpublizist.

Inhaltsverzeichnis

Schachkarriere

Pintér wurde 1976 Internationaler Meister, 1982 Großmeister. In den 1970er und 1980er Jahren gehörte er zu den besten ungarischen Schachspielern und war in Reichweite der Weltelite. Pintér spielte dreimal im Interzonenturnier: 1982 in Las Palmas war er Achter [1], 1985 in Taxco Zehnter [2] und 1987 in Zagreb Elfter [3]. In seiner Karriere har er eine Reihe sehr guter Platzierungen bei internationalen Turnieren erkämpft: Er siegte 1979, 1982 und 1983 in Rom, 1985 in Prag, Kopenhagen und – zusammen mit Tukmakow – beim Großmeister-Turnier in Szirák. 1987 gewann Pinter in Warschau und 1991 in Beersheba.[4]

Insgesamt hat Pintér achtmal (in den Jahren 1980 bis 1998) mit der ungarischen Nationalmannschaft an Schacholympiaden teilgenommen, er hat dabei in 68 Partien 43 Punkte erzielt. Pintér gewann zwei olympische Medaillen: Gold 1984 für seine individuelle Leistung am ersten Reservebrett und Silber mit der Mannschaft im Jahr 1980 [5]. Er hat auch zweimal Silber bei Europamannschaftsmeisterschaften gewonnen. In den Jahren 1978 und 1979 gewann Pintér die ungarische Landesmeisterschaft.

Sein Sieg mit Schwarz gegen Lajos Portisch in der ungarischen Meisterschaft 1984 wurde vom 37. Schachinformator zur besten Partie des Halbjahres gewählt.

Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2536 (Stand: Januar 2008), seine beste war 2595, die beste historische Elo-Zahl erzielte er im Oktober 1987 mit 2681.

Trainer

Seit 2005 ist Pintér Trainer der ungarischen Nationalmannschaft.[6] Er ist Cheftrainer in der Géza Maróczy-Schachschule des ungarischen Schachverbands.[7]

Bücher

  • A sakktaktika titkai I., II., III., IV., Geheimnisse der Schachtaktik I. - IV., (mit István Pongó), 2002
  • 300 fejtörő, 300 Rätsel, 2006
  • 1000 PAWN ENDINGS / 1000 BAUERNENDSPIELE / 1000 FINALES DE PIONS / 1000 GYALOGVÉGJÁTÉK, 2006
  • 1000 ROOK ENDINGS / 1000 TURMENDSPIELE / 1000 FINALES DE TOURS / 1000 BÁSTYAVÉGJÁTÉK, 2007

Einzelnachweise

  1. 1982 Las Palmas Interzonal Tournament
  2. 1985 Taxco Interzonal Tournament
  3. 1987 Zagreb Interzonal Tournament
  4. Chessbase Mega Database 2007
  5. OlimpBase
  6. http://www.origo.hu/sport/sakk/20050603pinter.html
  7. http://ifiportal.sakkszovetseg.hu/mgksi/magunk.html>]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • József Pintér — József Pintér, 2007 József Pintér (* 9. November 1953 in Budapest) ist ein ungarischer Schach Großmeister, Schachtrainer und Schachpublizist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • József Pintér — Infobox chess player playername = József Pintér birthname = József Pintér country = HUN datebirth = birth date and age|1953|11|9 placebirth = Budapest, Hungary datedeath = placedeath = title = Grandmaster rating = 2535 peakrating = 2595József… …   Wikipedia

  • Pintér — József Pintér, 2007 József Pintér (* 9. November 1953 in Budapest) ist ein ungarischer Schach Großmeister, Schachtrainer und Schachpublizist. Inhaltsverzeichnis 1 Schachkarriere …   Deutsch Wikipedia

  • Jozsef Horvath — József Horváth (* 13. August 1964) ist ein ungarischer Schachmeister, Schachtrainer und internationaler Schachschiedsrichter. Horváth hat mit acht Jahren das Schachspiel gelernt. Er wurde 1984 Internationaler Meister und 1990 Großmeister. Für die …   Deutsch Wikipedia

  • Pinter — oder Pintér ist der Familienname folgender Personen: Adi Pinter (* 1948), österreichischer Fußballtrainer und Politiker Friedrich Pinter (* 1978), österreichischer Biathlet Harold Pinter (1930–2008), englischer Theaterautor und Regisseur,… …   Deutsch Wikipedia

  • József Horváth — (* 13. August 1964) ist ein ungarischer Schachmeister, Schachtrainer und internationaler Schachschiedsrichter. Horváth hat mit acht Jahren das Schachspiel gelernt. Er wurde 1984 Internationaler Meister und 1990 Großmeister. Für die ungarische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der bedeutendsten Schachturniere (1980–1989) — Jahr Ort Sieger 2. Platz 3. Platz 1979/1980 Hastings Ulf Andersson (Schweden), John Nunn (England) Sergej Makaritschew (UdSSR) 1980 Wijk aan Zee Walter Browne (USA), Yasser Seirawan …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Chess endgame literature — refers to books and magazines about chess endgames. A bibliography of endgame books is below. Many chess writers have contributed to the theory of endgames over the centuries, including Ruy López de Segura, François André Philidor, Josef Kling… …   Wikipedia

  • Schacholympiade 1984 — Anstecknadel zur Schacholympiade 1984 Die 26. Schacholympiade 1984 war ein Schach Mannschaftsturnier, das vom 18. November bis 5. Dezember 1984 in Thessaloniki (Griechenland) ausgetragen wurde.[1] …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.