Julius Korngold

Julius Korngold

Leopold Julius Korngold, (zusammen mit seinem Sohn Erich Wolfgang Korngold auch unter dem Pseudonym Paul Schott) (* 24. Dezember 1860 in Brünn/Mähren; † 25. September 1945 in Los Angeles), war ein österreichischer Musikkritiker, Pianist und Anwalt.

Leben

Korngold wurde als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren. Von 1881 bis 1887 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Wien und promovierte dort zum Doktor der Rechte (Dr. jur.). Daneben studierte er am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde unter Franz Krenn und Anton Bruckner Musiktheorie und Harmonielehre. Nach seiner Rückkehr nach Brünn absolvierte Korngold sein Rechtspraktikum. Gleichzeitig arbeitete er als Musikkritiker beim Tagesboten in Brünn. Aus seiner Ehe mit Josefine Witrofski gingen zwei Söhne hervor, der Musiker Hans Robert Korngold (1892–1965) und der Pianist, Komponist und Dirigent Erich Wolfgang Korngold (1897–1957). Mit Erich Wolfgang Korngold veröffentlichte Julius Korngold gemeinsame Werke unter dem Pseudonym Paul Schott. 1901 ließ sich die Familie wieder in Wien nieder. Von 1902 bis 1934 gehörte Korngold der Redaktion der Neuen Freien Presse an, zuerst als Redakteur des Feuilletons, ab 1904 als Musikreferent. Nach dem „Anschluss Österreichs“ an das Deutsche Reich flüchtete die Familie in die USA, wohin sein Sohn bereits 1936 emigriert war.

Im Jahr 1955 wurde in Wien Penzing (14. Bezirk) die Korngoldgasse nach ihm benannt.

Eigenständige Werke

Libretti
  • Der Ring des Polykrates (anonym; zusammen mit Leo Feld). Heitere Oper in einem Akt frei nach dem gleichnamigen Lustspiel des Heinrich Teweles. Musik: Erich Wolfgang Korngold. Mainz–Leipzig: Schott [1915], 40 S. UA 1916
  • Die tote Stadt (zusammen mit Erich Wolfgang Korngold, unter dem gemeinsamen Pseudonym Paul Schott). Oper in drei Bildern. Opus 12. Frei nach G[eorges] Rodenbach »Das Trugbild« (»Bruges la morte«). Musik von Erich Wolfgang Korngold. Mainz: Schott’s Söhne 1920, 60 S. Textbuch. Uraufführung: Hamburg und Köln, am 4. Dezember 1920.
Kritik, Essays, Erinnerungen
  • Deutsches Opernschaffen der Gegenwart. Kritische Aufsätze. Leipzig–Wien: Leonhardt 1921, VII, 376 S.
  • Die romanische Oper der Gegenwart. Kritische Aufsätze. Wien–Leipzig–München: Rikola 1922, XII, 241 S.
  • Atonale Götzendämmerung. Kritische Beiträge zur Geschichte der Neumusik-ismen. Wien: Doblinger 1937, 287 S.
  • Die Korngolds in Wien. Der Musikkritiker und das Wunderkind. Aufzeichnungen von Julius Korngold. Zürich–St. Gallen: M & T Verlag 1991 (= Edition Musik und Theater.), 401 S.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Julius Korngold — (1860 – 1945) was a noted music critic. He was regarded as the top critic in Vienna in the early twentieth century, when that city was viewed as the centre of classical music. He is most notable for championing the works of Gustav Mahler at a… …   Wikipedia

  • Korngold — ist der Familienname folgender Personen: Erich Wolfgang Korngold (1897–1957), österreichischer Pianist, Komponist und Dirigent, Sohn von Julius Korngold Julius Korngold (1860–1945), österreichischer Musikkritiker, Pianist, Komponist und Anwalt,… …   Deutsch Wikipedia

  • KORNGOLD, ERICH WOLFGANG — (1897–1957), composer. Born in Brno, Czechoslovakia, Korngold was the son of the Viennese music critic Julius Korngold (1860–1945), who was also his first music teacher. Hailed as a child prodigy when his first large scale work, Der Schneemann, a …   Encyclopedia of Judaism

  • Erich Wolfgang Korngold — (* 29. Mai 1897 in Brünn, Österreich Ungarn; † 29. November 1957 in Los Angeles) war ein österreichisch US amerikanischer Komponist, Dirigent und …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Wolfgang Korngold — (May 29, 1897 ndash; November 29, 1957) was an Academy Award winning 20th century film and romantic music composer.BiographyBorn in an assimilated Jewish home in Brünn (Brno), Austria Hungary (now in the Czech Republic), Erich was the son of the… …   Wikipedia

  • Erich Korngold — Erich Wolfgang Korngold Erich Wolfgang Korngold Erich Wolfgang Korngold est un compositeur autrichien (naturalisé américain en 1943), né à Brno (Autriche Hongrie) le 29 mai 1897 et mort à Hollywood le 29 novembre …   Wikipédia en Français

  • Erich Wolfgang Korngold — Naissance 29 mai 1897 Brno …   Wikipédia en Français

  • Librettist — ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und Texten ausgehen. Die eigenständige dramaturgische und literarische Qualität librettistischer Arbeit wurde erst in jüngerer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Librettisten — In dieser Liste von Librettisten stehen bekannte internationale Vertreter ihres Berufes mit ihren Werken. Ein Librettist ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Austrian Jews — Austria first became a center of Jewish learning during the 13th century. However, increasing anti semitism led to the expulsion of the Jews in 1669. Following formal readmission in 1848, a sizable Jewish community developed once again,… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.