Karl Friedrich von Hirschfeld


Karl Friedrich von Hirschfeld

Karl Friedrich Hirschfeld, ab 1787 von Hirschfeld (* 1747 in Münsterberg, Schlesien; † 11. Oktober 1818 in Brandenburg an der Havel) war ein preußischer General der Infanterie.

Platte am alten Hagelberg-Denkmal von 1849

Am 16. Februar 1787 wurde er im Rang eines preußischen Kapitäns in den preußischen Adelsstand erhoben.[1]

Inhaltsverzeichnis

Militärischer Werdegang

Hirschfeld ging als Befehlshaber der preußischen Truppen in der Schlacht bei Hagelberg vor Belzig in die Geschichte ein.

In diesem als „Landwehrschlacht“ bekannten Gefecht am 27. August 1813, rund fünf Wochen vor der entscheidenden Völkerschlacht bei Leipzig, vernichteten preußische Soldaten und die neugeschaffene Landwehr sowie russische Kosaken ein napoleonisches Korps von 10.000 Mann. Lediglich 3.000 Franzosen konnten fliehen. Das ältere der beiden Denkmäler auf dem Hagelberg, das König Friedrich Wilhelm IV. 1849 eingeweiht hatte, zeigt auf seiner zentralen Platte das Konterfei von Hirschfeld.

Zwischen 1763 und 1775 war Hirschfeld Mitglied im 36. Infanterie-Regiment in Brandenburg. Während der Koalitionskriege nahm er an verschiedenen Feldzügen teil. Nach der Schlacht bei Jena und Auerstedt (1806) geriet er in französische Gefangenschaft auf der Festung Magdeburg, aus der er erst 1807 entlassen wurde.

Hirschfeld ließ sich in der Kurstraße 7 in der Stadt Brandenburg nieder, in der er zwischen 1809 und 1813 Stadtkommandant war, bevor er in verschiedenen Gefechten die kurmärkische Landwehr befehligte.[2] Von Napoleon I. als „Kanaille“ verspottet und auch von der regulären preußischen Armee anfangs belächelt, trug die Landwehr entscheidend zum Ausgang des Hagelberger Gemetzels bei.[3] Nach dem Sieg in den Befreiungskriegen war Hirschfeld an den Vorbereitungen zur Besetzung Sachsens beteiligt und wurde Militärgouverneur der Festung Magdeburg. Nach seinem Abschied vom aktiven militärischen Dienst im Jahr 1815 zog Hirschfeld erneut nach Brandenburg, diesmal in die Domkurie II. Hier erlitt Hirschfeld im Jahr 1818 einen tödlichen Schlaganfall und wurde im Dom von Brandenburg in der Schlabrendorfschen Gruft beigesetzt.[2]

Orden und Ehrenzeichen

Quellen

  1. Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band V, Seite 236, Band 84 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1984, ISSN 0435-2408
  2. a b Ein preußischer Spaziergang durch Brandenburg, Brandenburgseiten, Informationsteil online
  3. Die „Kolbenschlacht“ bei Hagelberg online

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich von Katte — Friedrich Christian Karl David von Katte (* 4. April 1770 in Zollchow; † 12. Januar 1836 in Neuenklitsche) war ein preußischer Offizier und Freiheitskämpfer. Inhaltsverzeichnis 1 Militärischer Werdegang 2 Aufstand von 1809 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Gustav von Sandrart — (* 9. Juni 1817 in Stettin; † 27. Januar 1898 in Koblenz) war ein deutscher Offizier, der bis zum General der Infanterie in der Preußischen Armee aufstieg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Friedrich Karl II. von Alvensleben — (* 7. September 1778 in Eichenbarleben; † 12. Februar 1831 in Schochwitz) war preußischer General und Besitzer des Rittergutes Schochwitz …   Deutsch Wikipedia

  • Moritz von Hirschfeld — Karl Ulrich Friedrich Wilhelm Moritz von Hirschfeld (July 4, 1791 in Halberstadt October 13, 1859 in Coblenz), Prussian soldier, got his schooling in a military academy. In 1806, he entered into his father s regiment and participated in the… …   Wikipedia

  • Hirschfeld — ist der Name folgender Orte: Hirschfeld (Brandenburg), Gemeinde im Landkreis Elbe Elster in Brandenburg Hirschfeld (Hunsrück), Gemeinde im Rhein Hunsrück Kreis in Rheinland Pfalz Hirschfeld (Sachsen), Gemeinde im Landkreis Zwickau in Sachsen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hirschfeld — es el nombre de: Un municipio del estado de Brandeburgo, (Alemania). Un municipio del estado de Turingia, (Alemania). Un municipio del estado de Sajonia, (Alemania). Un municipio del estado de Hunsrück, (Alemania). Hirschfeld es el nombre de: Un… …   Wikipedia Español

  • Hirschfeld — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. toponymes: Hirschfeld (Brandebourg) Hirschfeld (Thuringe) Hirschfeld (Saxe) Hirschfeld (Rhénanie Palatinat) personnalités: Adolf Birch Hirschfeld… …   Wikipédia en Français

  • Karl Henckell — Karl Friedrich Henckell, um 1900 Karl Friedrich Henckell (* 17. April 1864 in Hannover; † 30. Juli 1929 in Lindau am Bodensee) war ein deutscher Lyriker und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hirschfeld — Hirschfeld, 1) Christian Cajus Laurenz, der Apostel der Gartenkunst für Deutschland, geb. 16. Febr. 1742 in Nüchel bei Eutin, gest. 20. Febr. 1792, studierte seit 1760 in Halle, war 1769 Kabinettssekretär des Fürstbischofs in Eutin und Lehrer von …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hirschfeld [2] — Hirschfeld, 1) Christian Key Lorenz, geb. 1742 in Nüchel bei Eutin, studirte seit 1760 in Halle Theologie, wurde 1770 Professor der Philo (ophie in Kiel u. st. 1792. Er legte die Obstbaumschule in Düsternbrook bei Kiel an u. schr. u.a.: Theorie… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.