Kopfgeld


Kopfgeld

Kopfgeld (auch: Kopfprämie) ist das Geld, das man erhält, wenn man eine Person, auf die es ausgelobt ist, tötet, lebend beibringt oder sachdienliche Hinweise zur Ergreifung erbringt. Es handelt sich hierbei um eine Belohnung für den Überbringer.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Belohnungen für die Beibringung von flüchtigen Personen sind historisch sehr alt. Als allgemein ausgeschriebene Geldzuwendung sind sie in Europa im ausgehenden Mittelalter häufiger geworden.

Kopfgelder wurden meistens auf Verbrecher ausgesetzt, besonders in Gebieten, in denen die Polizei oder andere Gesetzeshüter wenig effektive eigene Machtmittel hatten. Kopfgelder wurden häufig von Privatpersonen ausgesetzt, entweder von den Geschädigten selbst oder bei Morden durch die Angehörigen. In manchen Staaten gibt es auch heute noch sogenannte Kopfgeldjäger, meist handelt es sich dabei um Privatdetektive.

US-amerikanische Praxis

In diesem Steckbrief bietet die amerikanische Regierung fünf Millionen Dollar für die Ergreifung von Slobodan Milosevic, Radovan Karadžić und Ratko Mladić.

In den USA haben sich Kopfgelder bis heute als reguläres juristisches Mittel gehalten. Heute ist die Entlassung von Straftätern auf Kaution üblich (Kautionssystem in US-Gerichten). Diese wird oftmals von darauf spezialisierten Firmen organisiert und finanziert. Erscheint nun der Entlassene nicht zum Gerichtstermin, droht diese Kaution zu verfallen. Daher werden diese Personen zwangsweise vorgeführt. Die mit dieser Aufgabe betrauten Detektive erhalten dafür ein Kopfgeld, das sich an der im Risiko stehenden Kaution bemisst.

Im Genre der Westernfilme wurde das Kopfgeld oft unter dem Schlagwort Wanted (Dead Or Alive) thematisiert, wobei öffentliche Aushänge (Steckbriefe) gezeigt wurden. In der modernen Rechtspraxis der USA werden die Aufträge zur Beibringung einer Person allerdings meist nicht mehr öffentlich ausgehängt, sondern wie andere Geschäftsvorgänge postalisch erledigt. Es handelt sich um einen gewöhnlichen Erwerbszweig.

Kopfgeld weltweit

Weltweit ist statt eines Kopfgeldes eher eine Belohnung üblich. Da Selbstjustiz in den meisten Ländern der Welt untersagt ist und Privatpersonen im Normalfall keine Möglichkeit zur Exekution haben, darf die zu findende Person nicht getötet werden. Daher wird eine Belohnung üblicherweise für Hinweise gezahlt, die zur Ergreifung der Person führen.

Auch Staaten oder Regierungen setzen mitunter Belohnungen aus. So wurden beispielsweise während des Dritten Golfkrieges sehr hohe Belohnungen auf Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung von ehemaligen irakischen Regierungsmitgliedern führten.

Sonstiges

Mit dem Freikauf von Rumäniendeutschen durch die deutsche Bundesregierung wurde zwischen 1967 und 1989 die Ausreise von 226.654 Rumäniendeutschen aus dem zu dieser Zeit unter kommunistischer Herrschaft stehenden Rumänien in die Bundesrepublik Deutschland erwirkt.

Die Zahlungen von zuletzt (1989) 8950 DM pro ausgereiste Person wurden ebenfalls Kopfgeld genannt. Die Gesamthöhe der Zahlungen in dieser Zeit wird auf über 1 Milliarde DM geschätzt.[1]

Einzelnachweise

  1. adz.ro, Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien, Ernst Meinhardt: „Das war ja der Kreis der Securitate, dem man in keiner Weise trauen konnte“ – Deutschlands Verhandlungsführer über den Freikauf der Rumäniendeutschen im Zeitraum 1967–1989, 23. Dezember 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kopfgeld — Kopfgeld, s. Kopfsteuer …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kopfgeld — Fangprämie; Abschussprämie * * * Kọpf|geld 〈n. 12〉 Prämie für die Ergreifung von Verbrechern, Deserteuren, Flüchtlingen usw. * * * Kọpf|geld, das: 1. für die Ergreifung eines Gesuchten ausgesetzte Geldprämie. 2. (selten) pro Person ausgezahlter …   Universal-Lexikon

  • Kopfgeld — Kọpf|geld …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Kopfgeld (Film) — Filmdaten Deutscher Titel: Kopfgeld – Einer wird bezahlen Originaltitel: Ransom Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1996 Länge: 116 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Kopfgeld – Einer wird bezahlen — Filmdaten Deutscher Titel: Kopfgeld – Einer wird bezahlen Originaltitel: Ransom Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1996 Länge: 116 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Kopfgeld: Ein Dollar — Filmdaten Deutscher Titel Kopfgeld: Ein Dollar Originaltitel Un dollaro a testa Navajo Joe …   Deutsch Wikipedia

  • Kopfgeld für Chako — Filmdaten Deutscher Titel Kopfgeld für Chako Originaltitel Bastardo… vamos a matar! …   Deutsch Wikipedia

  • Kopfgeld für einen Killer — Filmdaten Deutscher Titel Kopfgeld für einen Killer Originaltitel Un bounty killer a Trinità …   Deutsch Wikipedia

  • Kopfgeld, das — Das Kopfgêld, des es, plur. doch nur von mehrern Summen, die er, im gemeinen Leben, diejenige Abgabe an die Obrigkeit, welche auf die Köpfe, d.i. Personen gelegt wird, welche jede Person nach dem Verhältnisse ihres Standes entrichtet, die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • 1000 Dollar Kopfgeld — Filmdaten Deutscher Titel 1000 Dollar Kopfgeld Originaltitel Il Venditore di morte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.