Kriminalpolitik


Kriminalpolitik

Die Kriminalpolitik ist ein Teil der Rechtspolitik, der sich insbesondere mit Strafgesetzen, dem Strafvollzug und der Kriminalprävention befasst. Sie sucht im Idealfall den effizientesten Weg der Strafrechtspflege unter Achtung der Menschen- und Grundrechte sowie des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit.

Themen der Kriminalpolitik waren in den letzten Jahren etwa der Große Lauschangriff oder die DNA-Analyse und Errichtung einer Gen-Datenbank beim BKA.

Eine kritische Analyse der Kriminalpolitik, ihrer Konstitutionsbedingungen und Konjunkturen sowie des sie legitimierenden akademischen Wissens versuchte die Kritische Kriminologie[1].

Siehe auch

Literatur

Nachweise

  1. vgl. z.B. Helga Cremer-Schäfer, Heinz Steinert: Straflust und Repression. Zur Kritik der populistischen Kriminologie, Münster: Westfälisches Dampfboot, 1998

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kriminalpolitik — ist das System der Grundsätze, die für die Bekämpfung des Verbrechens durch Staat und Gesellschaft maßgebend sind, bez. maßgebend sein sollen. Die K. hat sich aufzubauen auf der Grundlage einer wissenschaftlichen Erforschung der Kriminalität (s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kriminalpolitik — Kriminalpolitik, die Lehre von den Strafzwecken und der zweckmäßigsten Einrichtung der Strafgesetzgebung und des Strafvollzugs …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kriminalpolitik — Kri|mi|nal|po|li|tik die; : Gesamtheit der polizeilichen Maßnahmen zur Verbesserung der Aufklärung bzw. zur Verhütung von Verbrechen …   Das große Fremdwörterbuch

  • kriminalpolitik — s ( en) …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • Neue Kriminalpolitik — Die Neue Kriminalpolitik. Forum für Praxis, Recht und Kriminalwissenschaften (NK) ist eine juristische Fachzeitschrift, die seit 1989 vierteljährlich im Nomos Verlag erscheint. Die Zeitschrift enthält Beiträge aus Deutschland, Österreich und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Exner — (* 9. August 1881 in Wien; † 1. Oktober 1947 in München) war ein österreichisch deutscher Kriminologe und Strafrechtler. Er zählte neben Edmund Mezger, Hans von Hentig und …   Deutsch Wikipedia

  • Dipl.-Krim. — Kriminologie bedeutet wörtlich übersetzt Lehre vom Verbrechen. Die Kriminologie bedient sich verschiedener Bezugswissenschaften, wie Rechtswissenschaften und Psychiatrie, Soziologie und Pädagogik, Psychologie, Ethnologie und Anthropologie sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kriminologe — Kriminologie bedeutet wörtlich übersetzt Lehre vom Verbrechen. Die Kriminologie bedient sich verschiedener Bezugswissenschaften, wie Rechtswissenschaften und Psychiatrie, Soziologie und Pädagogik, Psychologie, Ethnologie und Anthropologie sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kriminologie — bedeutet wörtlich übersetzt Lehre vom Verbrechen. Die Kriminologie bedient sich verschiedener Bezugswissenschaften, wie Rechtswissenschaften und Psychiatrie, Soziologie und Pädagogik, Psychologie, Ethnologie und Anthropologie sowie in den letzten …   Deutsch Wikipedia

  • Beharrliche Verfolgung — Unter Stalking (deutsch: Nachstellung) wird im Sprachgebrauch das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person verstanden, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.