Leisel Jones

Leisel Jones
Leisel Jones Schwimmen
2008 Australian Olympic team Leisel Jones - Sarah Ewart.jpg
Persönliche Informationen
Name: Leisel Marie Jones
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Schwimmstil(e): Brust
Geburtstag: 30. August 1985
Geburtsort: Katherine
Größe: 1,73 m
Gewicht: 66 kg

Leisel Marie Jones (* 30. August 1985 in Katherine, Queensland, Australien) ist eine australische Schwimmerin.

Werdegang

Leisel Jones war bereits mit 15 Jahren Mitglied der australischen Schwimmnationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2003, schwamm sie über 100 m Brust neuen Weltrekord. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen gewann sie mit der 4×100-m-Lagenstaffel die Goldmedaille. Außerdem gewann Jones Silber über 200 m Brust und Bronze über 100 m Brust.

Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2005 in Montréal wurde sie Weltmeisterin über 100 m Brust, verlor ihren Weltrekord im Halbfinale jedoch an die junge Amerikanerin Jessica Hardy. Im Finale über 200 m Brust schwamm sie dagegen einen neuen Weltrekord und gewann vor Anne Poleska und Mirna Jukić. Einen weiteren Titel gewann sie mit der australischen Lagenstaffel.

Bei den Commonwealth Games 2006 in Melbourne gelang es ihr als erster Athletin überhaupt, sämtliche ausgetragenen Distanzen im Brustschwimmen zu gewinnen. Ein solcher Hattrick war zuvor nur Petria Thomas bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester in der Schwimmlage Schmetterling gelungen, als man dort zum ersten Mal die 50-m-Distanz absolvierte. Über 50 m – eine Distanz, die sie erst seit kurzer Zeit anvisiert hatte – besiegte sie dabei sogar die amtierende Weltrekordhalterin und Weltmeisterin Jade Edmistone. Daraufhin gewann sie die 200 m, um sich schließlich über 100 m in der Weltrekordzeit von 1:05.09 min den Rekord zurückzuholen. Eine vierte Goldmedaille errang sie in der 4×100-m-Lagenstaffel an der Seite von Sophie Edington, Jessicah Schipper und Lisbeth Lenton.

Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2007 in Melbourne verteidigte Leisel Jones ihre WM-Titel über 100 m und 200 m Brust, hinzu kam noch eine Goldmedaille mit der australischen 4×100m-Lagenstaffel in Weltrekordzeit und eine Silbermedaille über 50 m Brust.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann Jones über 100 m Brust die Goldmedaille mit neuem Olympischen Rekord vor der US-Amerikanerin Rebecca Soni und der Österreicherin Mirna Jukić. Über 200 m Brust gewann sie hinter Soni die Silbermedaille. Am letzten Tag der Schwimmwettkämpfe gewann sie die Goldmedaille mit der 4×100-m-Lagenstaffel.

2010 schwamm Jones bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi über 100 m Brust, 200 m Brust und mit der 4x100-m-Lagenstaffel auf den ersten Platz, über 50 m Brust auf den zweiten Platz.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leisel Jones — (Katherine, Territorio del Norte, 30 de agosto de 1985) es una nadadora australiana. Especialista en pruebas de braza, ha ganado varias medallas en Juegos Olímpicos y Campeonatos del Mundo y tiene los actuales récords mundiales de 200 metros… …   Wikipedia Español

  • Leisel Jones — Leisel Jones …   Wikipédia en Français

  • Leisel Jones — Infobox Swimmer swimmername= Leisel Jones imagesize= caption = fullname = Leisel Marie Jones nicknames = nationality = flagcountry|AUS strokes = Breaststroke club = Melbourne Vicentre collegeteam = birthdate = birth date and age|df=yes|1985|8|30… …   Wikipedia

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Jones — /dʒoʊnz/ (say johnz) noun 1. Alan Belmont, born 1943, Australian radio broadcaster. 2. Alan Stanley, born 1947, Australian motor racing driver; world champion in 1980. 3. Barry Owen, born 1932, Australian federal Labor politician and writer. 4.… …   Australian English dictionary

  • Aquatics at the 2006 Commonwealth Games — Leisel Jones won four gold medals, sweeping the breaststroke events and the medley relay. The Aquatics events at the 2006 Commonwealth Games were held at the Melbourne Sports and Aquatic Centre (MSAC) and were divided into 3 separate disciplines …   Wikipedia

  • Schwimm-WM 2007 — Inhaltsverzeichnis 1 Medaillenspiegel 2 Schwimmen Männer 2.1 Freistil 2.1.1 50 m Freistil 2.1.2 100 m Freistil 2.1.3 200 m Freistil …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Olympiasieger im Schwimmen/Medaillengewinnerinnen — Olympiasieger Schwimmen Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinnerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des médaillées en natation féminine aux championnats du monde de natation — Liste des sportives médaillées en natation lors des championnats du monde de natation depuis la première édition de ces mondiaux en 1973. Article connexe : Liste des médaillés en natation masculine aux championnats du monde de natation.… …   Wikipédia en Français

  • Liste Des Championnes Du Monde De Natation Dames Bassin De 50 M — Liste des médaillées en natation féminine aux championnats du monde de natation Liste des sportives médaillées en natation lors des championnats du monde de natation depuis la première édition de ces mondiaux en 1973. Article connexe : Liste …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.