Lunar Lander

Lunar Lander
Lunar Lander
GT40 Lunar Lander.jpg
Entwickler Atari
Publisher Atari
Erstveröffent-
lichung
1979
Genre Simulation
Spielmodi 1 Spieler
Steuerung Hebel ; 3-Knöpfe
Gehäuse Standard
Arcade-System CPU: 6502 (@ 1,5 Mhz)
Sound CPU: -
Sound Chips: dicrete
Monitor Vektor Auflösung 256 × 231 (4:3 Horizontal) Farbpalette: 32768
Information Angaben für Atari-Arcade-Version, Abbildung von 1973

Lunar Lander ist der Name von verschiedenen Computerspielen. Ziel des Spiels ist es, eine Mondlandefähre sicher auf dem Mond in einem vorgegebenen Zielgebiet zu landen. Dabei muss der Spieler die Raumfähre entsprechend ausrichten und das Fahrzeug durch Schub und Gegenschub manövrieren, da auch die geringere Gravitation auf dem Mond berechnet wird und bedingt durch das Vakuum der bremsende Luftwiderstand fehlt.

Erste Implementierungen des Spiels ab 1969 waren textbasiert. Moonlander von 1973 setzt das Spiel als Echtzeit-Simulation mit grafischer Ausgabe um.

Inhaltsverzeichnis

Versionen

1969

Der 17jährige Schüler Jim Storer programmierte eine Textversion, Lunar Landing Game, auf dem PDP-8-Minicomputer seiner "Lexington High School", Massachusetts. Das relativ simple Programm bestand aus 40 Zeilen in der Programmiersprache FOCAL.[1] Storer sandte sein Programm an den Computer-Hersteller Digital, wo es von David H. Ahl nach BASIC konvertiert und über den EDU-Newsletter weiterverbreitet wurde.[2] Diese und andere Text-Versionen waren enthalten in 101 Basic Computer Games, 1973 veröffentlicht von Digital Equipment. Weitere ähnliche Textspiele sind Rocket von Eric Peters (ca. 1971 für PDP-8), LEM (für Lunar Excursion Module)[3] von William Labaree II (ca. 1971 für PDP-8) und Apollo.

1973

Moonlander, eine Version mit grafischer Darstellung, wurde 1973 von Jack Burness für das GT40-Terminal von DEC entwickelt. Das Spiel diente als Demo für das neue GT40-Terminal, das einen Lichtgriffel als Eingabegerät und einen monochromen Vektorbildschirm zur Ausgabe besaß. Burness benötigte zehn Tage um das Spiel in PDP-11-Maschinensprache bzw der Maschinensprache des Grafikprozessors zu implementieren.[4]

Auf dem Bildschirm werden Mondoberfläche und Landefähre in einer zweidimensionalen seitlichen Ansicht gezeigt. Der Spieler steuert die Landefähre in Echtzeit, indem er mit dem Lichtgriffel bestimmte Bereiche am rechten Bildschirmrand berührt, die den Raketenschub beeinflussen. Durch die grafische Darstellung sind topografische Hindernisse wie Berge als neues Spielelement möglich.

1979

Atari produzierte 1979 das gleichnamige Arcade-Spiel. Es war Ataris erstes Vektorspiel mit der neuen X Y technology. Sie basiert allerdings auf Space Wars (1977).

Das Spiel lief auf einem 19-Zoll Schwarz-Weiß-Monitor, zur Eingabe dienten ein Hebel (für den Schub) und drei Knöpfe. Mit den Knöpfen konnte die Richtung gesteuert werden: links, rechts oder Abbruch.

Der Mond wird als eine schroffe, gezackte Linie dargestellt. Der Schub unter der Mondfähre ist erkennbar.

Am 17. Juni 1980 waren Lunar Lander und Asteroids die ersten Videospiele, die mit einem Copyright versehen wurden.

Portierungen

Es gab zahlreiche Portierungen auf allen gängingen Homecomputern, insbesondere

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Philip Chien: Blast Off. In: Compute, Nr. 166, Juli 1994, S. 90. Volltext via atarimagazines.com (englisch, letzter Zugriff am 6. August 2010)
  2. Benji Edwards: Forty Years of Lunar Lander. Auf: technologizer.com, 19. Juli 2009. (englisch, letzter Zugriff am 29. Juli 2010)
  3. gebräuchliche Abkürzung für die Landemodule der Apollo-Missionen; siehe z.B. LEM im Merriam-Webster-Wörterbuch
  4. Benji Edwards: Forty Years of Lunar Lander. Auf: technologizer.com, 19. Juli 2009, Teil 2. (englisch, letzter Zugriff am 4. August 2010)
  5. Halcyon Days: Bill Budge.
  6. Jupiter Lander bei MobyGames
  7. Lander bei MobyGames

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lunar Lander — Desarrolladora(s) Atari, Inc. Distribuidora(s) Atari, Inc. Plataforma(s) Atari Fecha(s) de lanzamiento …   Wikipedia Español

  • Lunar lander — or Moon lander may refer to: Apollo Lunar Module, used for the 1969 1972 human spaceflight program of the United States LK Lander, designed for the human spaceflight program of the Soviet Union Altair (spacecraft), a proposed spacecraft… …   Wikipedia

  • Lunar Lander Challenge — Masten Space Systems Xoie on the Level 2 competition winning landing on Oct 30, 2009 …   Wikipedia

  • Lunar Lander (video game) — For the spacecraft that landed humans on the Moon, see Apollo Lunar Module. Lunar Lander is the name of several video games. In all variations of the game, the player must portion a limited amount of fuel to land on the moon without crashing.… …   Wikipedia

  • Lunar Lander (arcade game) — Infobox VG title = Lunar Lander caption = Screenshot of Lunar Lander in play developer = Atari Inc. publisher = Atari Inc. designer = release = 1979 genre = Vehicle Simulation modes = Single player cabinet = Upright arcade system = display =… …   Wikipedia

  • Northrop Grumman Lunar Lander Challenge — Le Northrop Grumman Lunar Lander Challenge est une compétition tenue tous les ans entre 2006 et 2009, pendant laquelle les compétiteurs devaient faire réaliser automatiquement à un véhicule des déplacements verticaux et horizontaux, dans le but… …   Wikipédia en Français

  • Lunar orbit rendezvous — (LOR) was the method used by the Apollo missions for human spaceflight to the Moon. In an LOR mission a main spacecraft and a smaller lunar module travel together into lunar orbit (orbit around the Moon). The lunar module then independently… …   Wikipedia

  • Lander — may refer to: Science * Lander (spacecraft), type of spacecraft which descends to the surface of an astronomical body * Lander (crater), lunar crater * Benthic lander, oceanographic measuring platform which sits on the seabed or benthic zone… …   Wikipedia

  • Lunar Infrastructure For Exploration — The Lunar Infrastructure For Exploration (LIFE) is a project to build a space telescope on the far side of the Moon, and is actively promoted by EADS Astrium Space Transportation of Germany and the Netherlands Foundation for Research in Astronomy …   Wikipedia

  • Lunar Rescue — Infobox VG title=Lunar Rescue caption= developer = Taito publisher = Taito, Alligata, Program One, Lyversoft distributor= designer= version= released = 1979 (Arcade) platforms= Arcade, Acorn Electron, BBC Micro, Commodore 64, ZX Spectrum, PC, PS2 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.