Marschall von Frankreich


Marschall von Frankreich
Französischer Marschallstab, le baton du maréchal de France

Der Rang Marschall von Frankreich, frz. Maréchal de France, war ursprünglich das militärische Stellvertreteramt des Kronfeldherrn (Connétable) des Königs von Frankreich.

Erster Marschall von Frankreich war Albéric Clément, für ihn wurde das Amt um 1190 von Philipp II. geschaffen. Nachdem der Rang eines Marschalls von Frankreich in der Revolution im Jahre 1793 abgeschafft worden war, führte Napoléon ihn am Tag nach der Ausrufung des Kaiserreichs, am 19. Mai 1804, wieder ein und ernannte noch am selben Tag 18 Divisionsgeneräle zu Marschällen des Kaiserreichs (Maréchaux d'Empire) – vier davon zum Ehrenmarschall, weil sie schon im Ruhestand waren: Kellermann, Lefebvre, Pérignon und Sérurier. Insgesamt, einschließlich späterer Ernennungen, beförderte Napoleon 26 Generäle zu Marschällen. Neben diesen gab es noch zwei aufeinander folgende Großmarschälle des Palastes: Géraud-Christophe-Michel Duroc und Henri-Gratien Bertrand.

Die letzten Marschälle wurden in der Vierten Republik für ihre Leistungen während des Zweiten Weltkrieges ernannt. Dies waren

Mit Errichtung der Fünften Republik wurde 1958 der militärische Rang eines Marschalls von Frankreich zunächst abgeschafft, der letzte Titelträger (Juin) ging 1962 in Pension. Doch dann wurde der Rang nochmals 1984 postum verliehen.

Während französische Armeegenerale noch heute fünf Sterne tragen, trugen die Militärgouverneure von Paris sechs Sterne und die Marschälle sieben Sterne an ihren Manschetten, auf den Schultern und auf dem Marschallsstab.

Nichtfranzösische Marschälle

Unter den nur wenigen Ausländern, die jemals die französische Marschallswürde erlangten, waren sechs Deutsche:

Der österreichische General Karl Philipp Fürst zu Schwarzenberg lehnte die ihm von Napoleon angebotene Würde eines französischen Marschalls unter Verweis auf eventuelle Loyalitätskonflikte ab.

Siehe auch

Literatur

  • Christophe Brun, Geneviève Maze-Sencier: Dictionnaire des maréchaux de France. Du Moyen Âge à nos Jours. – Paris: Perrin, 2001. – ISBN 2-262-01735-2
  • Louis Chardigny: Les Maréchaux de Napoléon. – Paris: Tallandier, 2003. – ISBN 2-84734-087-4
  • Jacques Demougin: Les Maréchaux de Napoléon. – Trésor du patrimoine, 2003. – ISBN 2-915118-02-7
  • Jacques Jourquin: Dictionnaire des maréchaux du Premier Empire: dictionnaire analytique, statistique et comparé des vingt-six maréchaux. – Christian / Jas, 1999
  • Vincent Rolin: Les aides de camp de Napoléon et des maréchaux sous le Premier Empire (1804–1815). – Editions Napoléon Ier, 2005. – ISBN 2-9519539-4-1
  • Jürgen Sternberger: Die Marschälle Napoleons. Berlin, Pro Business 2008. ISBN 9783868051728

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marschall von Luxemburg — Marschall de Luxembourg Francois Henri de Montmorency Bouteville, Herzog von Luxemburg Piney (* 8. Januar 1628 in Paris; † 4. Januar 1695 in Versailles) war ein französischer Heerführer, Pair und Marschall von Frankreich. Der „Marschall von… …   Deutsch Wikipedia

  • Marschall von Polen — NATO OF 10 …   Deutsch Wikipedia

  • Marschall von Sachsen — Hermann Moritz Graf von Sachsen, gen. „Maréchal de Saxe“ (Marschall von Sachsen), (* 28. Oktober 1696 in Goslar; † 30. November 1750 auf Schloss Chambord) war ein deutscher Feldherr und Kriegstheoretiker in französischen Diensten, Herzog von… …   Deutsch Wikipedia

  • Marschall von Richelieu — Louis François Armand de Vignerot du Plessis, Herzog von Richelieu und Fronsac Louis François Armand de Vignerot du Plessis (* 13. März 1696 in Paris; † 8. August 1788 in Paris), seit 1715 3. Herzog von Richelieu, 3. Herzog von Fronsac, Fürst von …   Deutsch Wikipedia

  • Connétable von Frankreich — Connétable von Frankreich, dt. Konnetabel (frz. Connétable de France, von lat. comes stabuli, daraus frz. comte des étables, Graf des Stalles, Stallmeister; siehe auch: Konstabler) war einige Jahrhunderte eines der höchsten Großämter Frankreichs …   Deutsch Wikipedia

  • Admiral von Frankreich — Unter dem Ancien Régime war der Admiral von Frankreich – dem Connétable von Frankreich gleichgestellt – Oberbefehlshaber der französischen Flotte mit eingeschränkten Machtbefugnissen. Inhaltsverzeichnis 1 Ancien Régime 2 Nach der Französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalhymne von Frankreich — Marche des Marseillois chantée sur diferans theatres. Früher Druck der Marseillaise aus dem Jahr 1792 …   Deutsch Wikipedia

  • Pair von Frankreich — Der Titel Pair (französisch von lat. par = gleich) bezeichnet seit dem 13. Jahrhundert politisch privilegierte Hochadelige in Frankreich. Die englische Form ist Peer. Der Status eines Pairs von Frankreich war der höchste im französischen Adel und …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Marschälle von Frankreich — Der Rang Marschall von Frankreich, frz. Maréchal de France, war das militärische Stellvertreteramt des Kronfeldherrn (Connétable von Frankreich). Es wurde um 1190 von Philipp II. für Albéric Clément geschaffen. Französischer Marschallstab, le… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Franz Ludwig Marschall von Bieberstein — Ernst Franz Ludwig Freiherr Marschall von Bieberstein (* 2. August 1770 in Wallerstein; † 22. Januar 1834 in Wiesbaden) war ab 1809 als alleiniger Staatsminister der führende Politiker des Herzogtums Nassau. Er verfolgte zunächst eine liberale… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.